Firefox 16 wird letzte Version für MacOS X 10.5

Mozilla folgt bei Supportende Google und Apple

Firefox 16 wird die letzte Version, die offiziell MacOS X 10.5 "Leopard" unterstützen wird. Das haben Entwickler von Mozilla nun bekannt gegeben. Sie erscheint laut Roadmap am 9. Oktober. Ausgabe 17, die für den 20. November angesetzt ist, wird auf dem System nicht mehr ausführbar sein, berichtet MacWorld.

Kein Support von Google und Apple

Damit folgt Mozilla dem Beispiel von Google und Apple. Ende Juli erschien der Chrome Browser in der Version 21 als letzte zu "Leopard" kompatible Ausgabe. Apple hat den Support de facto eingestellt und zuletzt im November 2011 Patches für das 2007 veröffentlichte Betriebssystem, das letzte Sicherheitsupdate vom Mai 2012 deaktivierte lediglich ältere Ausgaben des Flash Players.

"Leopard" nur noch wenig genutzt

Die Firefox-Entwickler schätzen, dass der Anteil aller MacOS X 10.5-User beim Release der 17. Ausgabe bei etwa zehn Prozent liegen wird. Die Nutzer der Mac-Ausgabe von Firefox sind insgesamt eine eher kleine Minderheit und stellten bei Firefox 13 insgesamt 4,6 Prozent der Gesamtheit.

"Modern UI": Preview für September geplant

Für Mozilla geht es dabei auch um personelle und zeitliche Ressourcen. Neben den Ausgaben für Windows, MacOS, Linux und mobile Betriebssysteme war man der erste Entwickler (von Microsoft abgesehen), der eine an die "Modern UI"-angepasste Ausgabe des Browsers angekündigt hat.

Im September soll laut Firefox Platform Engineer Brian Bondy eine Preview-Ausgabe erscheinen. Ziel ist es, sowohl das neue Design als auch die Desktopvariante in einem Programm zu kombinieren. Eine erste Betaversion ist für das vierte Quartal vorgesehen.

Share if you care