Prügelspiel "Vote" schickt Obama und Romney in den Ring

23. August 2012, 11:36
5 Postings

Der Wahlkampf um das Amt des Präsidenten einmal mit den Fäusten austragen

Dass es in Wahlkämpfen mit schmutzigen Tricks zu Sache geht, ist kein Geheimnis. Nicht umsonst ist gerade gegen Ende immer häufiger von Wahlschlachten die Rede. Manches Mal geht es derart heftig zur Sache, dass Handgreiflichkeiten zu befürchten sind. Nun, eigentlich nicht. Doch was politisch Unkorrekt wäre können nun Wähler selbst in die Hand nehmen und die beiden Kandidaten der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahl in den virtuellen Ring steigen lassen. In der blauen Ecke: Der amtierende Champion Barack Obama, in der roten Ecke der Herausforderer Mitt Romney.

Fäuste sprechen lassen

"Vote!!!: The Game" für iPhone und iPad karikiert den demokratischen und den republikanischen Spitzenkandidaten nur soweit, dass kein böses Blut fließen dürfte. Dennoch hält sich das Prügelspiel trotz des erlauchten Umfelds nicht zurück und lässt die beiden "Streithanseln" einander mit Mikrofon und anderen Gegenständen die Köpfe einschlagen.

Durch Siege erringt man "Wählerstimmen", die man seinem bevorzugten Kandidaten widmen kann. Online werden alle Ergebnisse zusammengewürfelt und in Echtzeit ausgewertet, um zu sehen, wer im Spiel gerade vorne ist.

Initiative

Hinter dem Siel steht "Infinity Blade"-Entwickler Chair Entertainment (Epic Games), der sich mit der Wähler-Initiative Rock the Vote zusammengetan hat, um das politische Interesse bei jüngeren Wählern zu aktivieren. So kann man sich direkt im Spiel über die politischen Positionen von Obama und Romney informieren und sich auch gleich für die Wahl im November registrieren. Die Designer selbst betonen, sich auf keine Seite zu stellen und wollen über jeden Kinnhaken und Tritt unter die Gürtellinie hinweg unparteiisch geblieben sein. (zw, derStandard.at, 23.8.2012)

  • Artikelbild
    foto: chair entertainment
Share if you care.