ÖAK: Immer mehr sagen "Servus in Stadt & Land"

  • Roulierender Jahresschnitt 2011/2012

    Download
  • Auflagenkontrolle: Erstes Halbjahr 2012

    Download
  • "Servus in Stadt & Land" legt kräftig zu.
    foto: apa/gindl

    "Servus in Stadt & Land" legt kräftig zu.

Auflagenkontrolle für das erste Halbjahr 2012 veröffentlicht - Mit Daten als Download

Wien - Steil nach oben zeigt die Kurve von "Servus in Stadt & Land": Die am Mittwoch veröffentlichten ÖAK-Zahlen für das erste Halbjahr weisen dem Monatsmagazin von Red Bull rund 70.000 verkaufte Exemplare allein in Österreich aus. 105.181 ergibt das mit Abos im Direktverkauf. Mit rund 1500 im verbilligten Großverkauf schafft die Zeitschrift beachtliche 106.668 verkaufte Exemplare im Vergleich zu 31.653 im Vorjahr. Zusammen mit Verkäufen in Deutschland liegt das Mateschitz-Magazin nach STANDARD-Infos über 130.000.

DER STANDARD kommt auf eine verkaufte Auflage (Montag bis Samstag) von 69.978 Exemplaren. Die verkaufte Auflage der "Kronen Zeitung" liegt bei 812.876 Exemplaren, der "Kurier" zählt 159.110 Stück, "Die Presse" im ersten Halbjahr 2012 73.627 Exemplare. 69.077 Stück weist die ÖAK für die "Salzburger Nachrichten" aus, die "Tiroler Tageszeitung" liegt bei 87.158 verkauften Exemplaren, die "Vorarlberger Nachrichten" bei 62.597 Stück.

Bei den Wochenmagazinen weist die Auflagenkontrolle bei der verkauften Auflage (mit erweitertem Großverkauf) für "News" 125.751 Stück aus. Im ersten Halbjahr 2011 schaffte das Magazin noch 136.418 Exemplare. "Format" kommt auf 31.854 Stück, "Profil" auf 68.093 Exemplare. 

Die reine Gratiszeitung "Heute" meldet 605.038, rund 33.000 Stück mehr. "Österreich", das die ÖAK unter Gratiszeitungen listet, steigerte seinen Gratisvertrieb um rund 95.000 Stück. Der Direktverkauf sank um rund 16.000 auf 73.751. (red, DER STANDARD, 24.8.2012)

Share if you care
15 Postings

War zu erwarten. Das Magazin ist sehr professionell gemacht und wird massiv beworben. Natürlich findet es seien markt, auch wenn es vermutlich seinen Marktanteil anderen wegnehmen muss.

Man muss es icht mögen, um zu sehen, dass da ziemlicher Aufwand betrieben wird. Fragt sich nur, ob sich das auch auszahlt.

Ich lese es gerne und kauf es bewußt. Die 4 Euro irgendwas sind besser angelegtes Geld als nur eine einzige Printausgabe des Standards oder eine Dose Red Bull (um die Mateschitzhasser zu versöhnen).

Wenn der Inhalt da der selbe ist wie im TV - nein danke!

Servus ist erfolgreich..

..weil es den Nerv der Leute trifft, die Sehnsucht nach kompletter und unberührter Heimat. Da kann man schon "Bravo" sagen und Respekt für haben. Andere Produkte Mateschitzs, zB, den Sender gleichen Namens, lasse ich mal außen vor..

Naja.

Die Musikantenverstadelung Österreichs schreitet rapid voran. Landflucht, wo? Urbanität wird immer mehr pfui, also ziag ma die Lederhos'n an und strömen begeistert ins Andreas Gabalier-Konzert...

wobei das servus-magazin von der ganzen gabalier-schei**e sehr weit entfernt ist

Stimmt ja nicht - wenn irgendetwas in der publizistischen, politischen Landschaft positiv besetzt ist, dann ist es neben "jung", "modern", liberal" eben "urban". "Urban" gilt als nonplusultra, das Land ist etwas Eigenartiges, über das man die Nase rümpft oder es bestenfalls gelegentlich am Wochenende besucht.

bei urban

dreht's mir immer den Magen um. Ich meine, wo ist denn Österreich schon urban? Vielleicht im Zentrum Wiens, aber sonst...

ielleicht im Zentrum Wiens, aber sonst...

da auch nicht...nach 23:00 im normalfall keine einzige kinovorstellung mehr in der ganzen stadt...das ist nicht urban

OÖ Nachrichten...

......sind Euch die keine Nennung wert :-) Es gibt sie aber schon noch oder?

die morgenpost der ÖVP?

interessiert glaube ich niemanden bis auf ein paar mühlviertler obstbauern...

wieviele von den gratiszeitungen darf ich mir auf einmal eigentlich nehmen? 1,2,3 ? alle?

würde mir gern den ganzen stapeln nehmen und entsorgen, quasi als dienst an der gesellschaft zwecks prävention (weiterer) verdummung.

zu feig für die richtige überschrift?

KURIER konnte als einzige Tageszeitung die Auflage steigern!

aber eh klar!
ist eben schwierig als größter verlierer..

kurier ist super irrelevant - nicht boes sein aber das liest man wenn nur im osten

Und den Standard liest man vor allem in Kärnten und Vorarlberg

Wenn man ihn nihct ungelesen wegwirft. (so wie die Exemplare, die in meiner Bank herumlungern).

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.