Tops und Flops der Flughäfen in Europa

Ansichtssache
23. August 2012, 16:55
«Bild 2 von 18»
foto: arne v. petersen, copenhagen airports a/s

Die fünf freundlichsten Airports

Platz 1: Kopenhagen

Der als am freundlichsten bewertete Flughafen in Europa ist Kopenhagen-Kastrup. Der größte Flughafen in Skandinavien wird jährlich von rund 22 Millionen Passagieren genutzt.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
Das Problem in Paris ist der Terminal 1 und die alten Teile des Terminal 2.

Die neuen Teile des Terminal 2, genutzt von Air France, sind hochmodern und leistungsfähig. Da aber bei uns meisten Passagiere der Star Allianz befragt werden, die in Terminal 1 abfliegt und ankommt ist die schlechte Bewertung zu erklären.

500 Passagiere?

ist doch lächerlich

Kastrup - die einzige Shoppingmall die ich kenne, die eine eigene Landebahn hat.

Ich hab zum Flughafenpersonal wenig Meinung, hab kaum was mit denen zu tun. Wichtig ist mir nur, dass beim Security Check-in nettes Personal ist. Das fand in Bratislava 2007 ziemlich arsch.
Auch die Dame vom Lost & Found in Köln/Bonn war eine inkompetente Funsen. In Malpensa ist auch eine Servicewüste.

Sonst fällt mir zu Flughäfen nicht viel ein, weiß von vielen gar nicht mehr wie sie aussehen, obwohl ich erst vor kurzem dort war.

Frankfurt Terminal 2 nervt, wenn man Anschluss an die S-Bahn sucht. Da gibts einen SkyRail rüber zum T1, aber der beschilderte Weg führt über eine Busverbindung, die zum einen langsamer ist und der Bus ist auch bummvoll. Also in FRA immer dem SkyRail nach und nicht dem Bahnsymbol

Ich liebe CDG.

Alle Passagiere schlecht gelaunt, die Angestellten noch mehr.
Von den vielen Typen mit Krawatte, Walkie-Talkie und wichtigem Gesicht spricht keiner eine Fremdsprache. Wissen tun sie schon gar nichts, selbst wenn man sie auf Französisch anspricht. Es herrscht Chaos schlechthin, und wer meint, statt einer Fahrt mit dem Shuttlebus einen Spaziergang machen zu können, riskiert einen Gewaltmarsch.

Aber letzten Endes fliegen dort volle Flugzeuge weg. Ich frage mich jedes mal, wenn ich dort durchbin, wie die das machen.

Es ist ein riesiger Transfer Hub,

für diverse Fluglinien, in Westeuropa gut gelegen, und vermutlich von den Gebühren her die die Fluglinien zahlen müssen nicht zu teuer bzw günstig.

Und die Passagiere müssen da durch - komme was wollen.

Instanbul Atatur,muahahahah,soviel zum Thema Seriöisität in dieser Studie.

Meine Favoriten:
Joensuu, ein unglaublich winziger Flughafen in Ostfinnland, der wärend der Mittagspause zugesperrt ist, und wo das Personal (also die drei oder vier Leute) allesamt sehr freundlich und hilfreich sind.

Reykjavik

haha da freu i mi schon drauf, da flieg i in zwei wochen hin ;)

Ebenso in Oulu, Rovaniemi, etc.
Richtig nett diese Flughäfen.

Und für Langstreckenflüge nach Asien - Helsinki!
Mit Saunabesuch am Flughafen :-)

ich liebe schiphol ...... groetjes!!

Die Positivliste kann man unterschreiben, die Negativliste um so weniger…weit schlimmer als CDG und Heathrow ist vA Berlin Tegel, die absolute Katastrophe...

personal im fh tegel war extremst nett zu mir, aber ich bin da auch schon 4 mal im kreis gerannt...

da geb ich ihnen recht

am flugh. tegel muss man sich mal auskennen. keine sinnvollen schilder weit und breit.

Es ging hier um die Freundlichkeit

ich fand das Personal in Tegel immer sehr nett. Aber ich mag Berliner Schnauze generell.

Beim Text zu Bild 13 ist Ihnen ein Tippfehler unterlaufen: die Gesellschaft der Pariser Verkehrsbetriebe heißt RATP und nicht RATB...

derStandard.at/Reisen
03
24.8.2012, 14:48

Vielen Dank für den Hinweis. Wurde gerade korrigiert.

Hm den Barajas in Madrid finde ich eigentlich ziemlich gut. Kann die negative Kritik nicht ganz nachvollziehen.

barajas ist extrem terminal abhängig

terminal 4 (der neue) ist modern, übersichtlich und das personal ist meist sehr freundlich (auch mMn sehr schön). t3 kenn ich nicht, aber t2 und t1 sind schrecklich. veraltet, lange komische wege, kaum personal, unübersichtlich, ewige schlangen bei sicherheits-check etc. vor allem t1 ist eine katastrophe.

mit schön mein ich natürlich den terminal ;)

Bin letztes Jahr (wegen Verspätungen) um halb 2 in der Nacht am Terminal 4 gestrandet, mit ca 12 weiteren Personen. Es hat glatte 2 Stunden gedauert bis das Personal uns Hotelvoucher und eine Fahrgelegenheit beschaffen konnte. Und das Gepäck war am nächsten Tag natürlich nicht im Flugzeug.

Interessant war allerdings, dass das Nachtpersonal einen geschätzten Altersdurchschnitt von 70 hatte, und keiner eine Sprache außer Spanisch konnte.

Unrecht

tut man da Atatürk, so schlecht ist der nicht. Die Lounges sind sogar super. Einzig Security ist ein bisserl langwierig.
LHR5 geht auch, die anderen Terminals naja, von einem zum anderen ist Glückssache auch von der Tageszeit abhängig. Und Teresa May muss bitte brav sein und das gekürzte Einwanderungspersonal wieder einstellen.

Meine ganz persönlich Liste für Europa:

Zürich: + (freundlich, modern, kurze Wege)
Frankfurt: - (sehr unübersichtlich, alt, lange Wege)
Amsterdam: + (freundlich, modern, groß aber übersichtlich, Wege sind lang)
Wien: +- (der neue Skilink behagt mir nicht sehr)
Bukarest: + (freundlich, modern, kurze Wege)
München: + (freundlich, modern, sehr rasche Transferzeiten)
Manchester: +- (geht so)
London Heathrow: - (hatten schon mal mein Gepäck verschlampt, sehr unübersichtlich)
Mailand Malpensa: -- (die Chaostruppe schlechthin, Personal unmotiviert)
Mailand Linate: +- (besser als Malpensa, somit meine Wahl)
Warschau: +- (geht so)
Hannover: +- (geht so, Wege lang für die Grö)
Hamburg: + (feundlich, modern)
Kopenhagen: + (feundlich, modern)
Paris CDG: +- (nicht sehr modern, kange Wege)

Scheint Sie koennen die Flughaefen wirklich.

Meine liste saehe tie lick aehnlich aus? Haette nur CDG MIT -- versehen und LHR als Schluslicht in Europa.

bei 500 befragten ist die studie ungefähr so repräsentativ wie mein klopapier

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.