Piraterie-Vorwurf: FBI sperrt Android-App-Stores

Drei Seiten beschlagnahmt, auf denen Apps widerrechtlich zum Download angeboten wurden – neun Durchsuchungsbefehle

US-Behörden haben vergangenen Dienstag drei Websites gesperrt, auf denen angeblich Android-Apps ohne Einverständnis der Entwickler angeboten wurden. In einer gemeinsamen Aktion des FBI, des US-Justizministeriums sowie internationaler Behörden wurden laut PCWorld die Seiten applanet.net, appbucket.net und snappzmarket.com beschlagnahmt.

Erste Aktion gegen alternative App Stores

Dem Bericht zufolge handelt es sich um die erste derartige Aktion gegen alternative App Stores, die geschützte Apps angeboten haben. Auf den drei Seiten wird nun wie eine Piraterie-Warnung des FBI angezeigt. Die Server sollen sich laut Behördenangaben nicht in den USA befinden.

Neun Durchsuchungsbefehle

In Zusammenarbeit mit Behörden in den Niederlanden und Frankreich hätten die FBI-Agenten tausende illegale Kopien von Apps herunterladen und so Beweise gesammelt. Gleichzeitig seien neun Durchsuchungsbefehle im Zuge der Aktion ausgestellt worden. Ob bereits Personen verhaftet wurden, ist nicht bekannt. (red, derStandard.at, 22.8.2012)

Share if you care
14 Postings
FBI vor der Haustüre

Wie sieht das in Österreich aus?
Darf das FBI schon einfach mal ein Haus räumen und werden wir bei irgendwelchen Rechtskrankheiten der USA ausgeliefert? :(

die werten mitposter weiter unten finden es anscheinend normal, wenn man anderer leute arbeit gratis konsumiert. bin sicher, dass sie das auch in ihrem eigenen feld einfach so akzeptieren würden, gell?
mir wurscht, aber so wird android halt weiter die billig und ramschplattform bleiben. wer wird schon ernsthaft versuchen, von android-apps zu leben, wenn's jedesmal in diesen "stores" landen?

Ich habs zumindest so in Erinnerung das man Android Apps nur mit Kredikarte kaufen kann.

so what? ausserdem kann man auf amazon auch ohne kreditkarte einkaufen.

hab mich schon gefragt, wieso snappz nicht mehr geht.. aber ist ja nicht so, als würds keine alternativen geben.

Danke an die Weltpolizei!

Die sollen sich mal richtig Fie knicken!!!
(ist jetzt argumentell nicht wirklich ausgereift, aber mit jedem Tag und jeder Nachricht über die USA als uneingeschränkt tätige Weltpolizei steigt in mir der Zorn über die Behörden dieser Nation!!)

Wo liegt das Problem ? Wenn die Server in den USA stehen können die dort tun und lassen was sie wollen. Aber Hauptsache bissal USA baschen und dann brav zum Mci gehen und nen Hollywood Film runterladen, gell ?

Die ganzen "illegalen" Appstores sind meist extrem versäucht - lieber die Finger davon lassen.

Menschenskinder ...

die Apps findet man auch so wenn man danach sucht ...

und ?

die apps sind ja nicht illegal

Eigenartig wie einfach und schnell es funktioniert, wenn Piraterie-Seiten gesperrt werden sollen. Wo bleibt das FBI wenn es um das Sperren von Kinderporno-Seiten geht?

Wo bleibt das FBI wenn es um das Sperren von Kinderporno-Seiten geht?

Da werden die zuständigen Vorgesetzen wohl behaupten, die Seite ist in Russland und man könne nichts dagegen tun ... aber vielleicht helfen ja Stoppschilder etc.

in den usa iust die meldung solcher seiten nicht legal und anonym möglich.
deswegen gibts die österreichsiche seite auch auf englisch:
http://www.stopline.at/

Google freut sich

30% Marge wären sonst dahin!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.