Fast 100.000 entzogene Führerscheine in Österreich

  • Alkohol am Steuer und überhöhte Geschwindigkeit sind die häufigsten Gründe für den Entzug der Lenkberechtigung.
    foto: apa/hans klaus techt

    Alkohol am Steuer und überhöhte Geschwindigkeit sind die häufigsten Gründe für den Entzug der Lenkberechtigung.

98.500 frühere Besitzer ohne Lenkberechtigung

Wien - Rund 98.500 Personen waren in Österreich zum Stichtag 31. Dezember 2011 aufgrund diverser Delikte nicht mehr im Besitz ihres Führerscheins. Das geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung betreffend "Führerscheinlose Autolenker" des Verkehrsministeriums hervor. Die häufigsten Gründe für den Verlust der Lenkberechtigung waren Alkohol am Steuer, gefolgt von Geschwindigkeitsübertretungen, Verkehrsgefährdung und das Fahren ohne Lenkberechtigung für die entsprechende Klasse. Allein wegen Alkoholisierung verloren im Vorjahr 26.032 Personen ihren Führerschein.

Die Zahl der entzogenen Führerscheine bewegt sich laut einem Sprecher des Verkehrsministeriums auf relativ gleichbleibendem Niveau. So waren es etwa zum Stichtag 31. Mai 2011 rund 99.000. Im Vorjahr wurden zudem 2.730 Personen ohne Lenkberechtigung von der Polizei angehalten und bestraft, davon 823 Personen im Wiederholungsfall, hieß es weiter in der Anfragebeantwortung. Bei immerhin 63 Personen war dies sogar mehr als fünfmal binnen eines Jahres der Fall.

4,2 Millionen Euro aus Strafgeldern

Im Zuge der Anfrage wurde vom Innenministerium außerdem die Höhe der gesamten Strafgeldeinnahmen der 14 Bundespolizeidirektionen bezüglich des Führerscheingesetzes bekanntgegeben, die sich 2011 auf eine Gesamthöhe von 4,234.530 Euro beliefen. Davon entfielen 2,247.120 Euro auf Wien, 379.494 auf Villach, sowie 303.725 auf Graz. 2010 waren es insgesamt 3,785.541 Euro, hiervon entfielen 2,048.807 Euro auf Wien. Die von SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier in seiner Anfrage gewünschte Aufschlüsselung nach Bundesländern und Bezirke war dem Verkehrsministerium hingegen nicht bekannt.

Von der Höhe der Einnahmen lassen sich im übrigen nur bedingt Rückschlüsse auf die Zahl der Delikte ziehen, da laut ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka die Verstöße je nach Bundesland unterschiedlich bestraft werden. "Das macht die Generalprävention schwierig", kritisierte Zelenka den aus diesem Umstand resultierenden Mangel an Transparenz und Nachvollziehbarkeit. (APA, 22.8.2012)

Share if you care
15 Postings
Führerscheinlose Autofahrer

Es sollte in Österreich eine Bestimmung geben, daß bei Fahren ohne Führerschein das Fahrzeug sofort konfisziert wird und verfällt. Es kann dann versteigert und der Ertrag für einen sozialen Zweck (vielleicht z.B."Anonyme Alkoholiker") verwendet werden. In Italien funktioniert das ja auch. Ich bin sicher die Leute kümmern sich dann darum wem sie ihr Auto überlassen.

was sollen das für Zahlen sein

26000 FS-Abnahmen nur wegen Alkohol, 3500 ohne FS, Gesamteinnahmen 4.200.200, das ist pro Delikt ca.140€, da ist ja falsch Parken schon bald teurer

wow!

dabei ist villach viel winziger als graz und wien.

der feine Unterschied

zwischen Villach + Graz ist vielleicht das GTI Treffen ???

Führerscheinlose Autolenker?

Müsste das nicht "Personen, denen der Führerschein abgenommen wurde" lauten?

nein, es ging wirklich primär um die, die ohne schein erwischt wurden: http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/... 56732.html

siehe auch http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/... ndex.shtml

Das ist mir schon klar...

Aber sind die 95k kummuliert - haben die alle bis jetzt keinen Führerschein oder was ist das für eine Zahl - die 2760 sind mir klar

meinem ehemaligen schwager wurde der führerschein etliche male abgenommen - und wieder zurückgegeben/ausgestellt. wieviele solche verkehrszombies beinthaltet diese statistik?

"Im Vorjahr wurden zudem 2.730 Personen ohne Lenkberechtigung von der Polizei angehalten und bestraft, davon 823 Personen im Wiederholungsfall, hieß es weiter in der Anfragebeantwortung. Bei immerhin 63 Personen war dies sogar mehr als fünfmal binnen eines Jahres der Fall."

kamma bitte exponentielle steigerung der strafen im wiederholungsfall einführen. allgemein. kann doch nicht sein, daß leute 4x in einem jahr ohne führerschein kontrolliert werden und dann trotzdem noch weiter fahren können, um noch einmal erwischt zu werden.

Am Einfachsten so wie bei einer Waffe ohne Waffenschein, einfach wegnehmen. Sich 5X im Jahr ein neues Auto kaufen ist dann nicht ganz so leicht!

Der Besitz eines Autos ist nicht an den Besitz eines Führerscheins gebunden

Es gibt Autobesitzer ohne Führerschein und Führerscheinbesitzer ohne Auto. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Eine Führerschein braucht der, der ein Fahrzeug im öffentlichen Verkehr bewegen will. Zum Traktorfahren auf dem Feld braucht der 10jährige Bauernbua gar nix ausser dem Befehl vom Papa.

Wieso wurde von den Genossen nur nach Männern gefragt? Hat man etwas zu verbergen?

Alkohol is schon super..

"98.500 frühere Führerscheinbesitzer waren zum Stichtag 31. Dezember 2011 ohne Lenkberechtigung"

Hääää ???

Geht das bitte ein bissl konkreter? Nachdem die Leute idR den Schein ja nur für ein paar Wochen verlieren und (zB) im Jahr 2011 insgesamt (!) 26.032 Scheine gezwickt wurden, kann es ja wohl nicht sein, dass zum Stichtag soviele (temporär) ohne Schein waren ...

Verwirrend.

die 26.032 Scheine beziehen sich rein auf Alkohol

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.