Pussy-Riot-Schwerpunkt auf ORF III

"Kunstraum" und "Kultur heute" widmen sich der kremlkritischen Künstlerinnengruppe

Wien - Der Informations- und Kultur-Spartenkanal ORF III will ein Zeichen gegen die Unterdrückung der Meinungs- und Kunstfreiheit und die gewaltsame Verbannung der Kunst aus der politischen Sphäre setzen und widmet der in Russland verurteilten Kreml-kritischen Punkband Pussy Riot am Freitag einen Programmschwerpunkt. Im Rahmen der Programmleiste "Kunstraum" werden über den ganzen Tag verteilt Videos der Frauengruppe ausgestrahlt.

Wie der ORF am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte soll unter anderem jenes Video der inkriminierten Protest-Kunst-Aktion vom 21. Februar gezeigt werden, mit dem Jekaterina Samuzewitsch, Nadeschda Tolokonnikowa, Maria Aljochina sowie zwei weitere Protagonistinnen mit kritischer, lauter Stimme die Aufmerksamkeit in der Erlöserkirche auf sich zogen. Andere Mitschnitte von Auftritten der jungen Frauen wagen sich an tabuisierte Themen wie Alkoholmissbrauch, die korrupte Regierung und die radikale Beschneidung von persönlichen Rechten und Freiheiten in Russland und rufen explizit zum demokratischen Widerstand auf.

Um 20.00 Uhr wird sich eine "Kultur Heute"-Schwerpunktsendung mit der Situation von Kunst und Kultur in Wladimir Putins Russland beschäftigen. Zu Gast im Studio ist Markus Müller, ORF-Korrespondent in Moskau, um mit Ani Gülgün-Mayr über das Urteil und die künstlerische Freiheit in Russland zu sprechen. (APA,. 22.8.2012)

Share if you care
21 Postings
Was wir hier nicht hören aber wissen sollten...

Mikhail A Molchanov beschreibt in seinem Artikel auf asia times online die Diskussionen, die um Pussy Riot in Russland geführt werden. Einiges davon tätes sich sicherlich zwecks besserer Meinungsbildung auch gut in unserer Presselandschaft machen - bringen sie doch Details über die vermeintlichen Freiheitskämpferin ans Licht, die viele der Unterstützer hier gar nicht kennen während sie lautstark Partei für Leute ergreifen, die sie gar nicht kennen:

http://tinyurl.com/95d9dj5

... der arme wehrlose Putin

hat deine unermüdliche Unterstützung gegen die drei "gefährlichen" Punkerinnen bestimmt nötig. Deswegen müllst du alle Foren zu.
Habt ihr nicht wenigstens Wochenend freibekommen bei der Botschaft?

@schüchterner Teenager

"Habt ihr nicht wenigstens Wochenend freibekommen bei der Botschaft?"

Genauso wenig freibekommen wie Ihr in Eurer Botschaft!" ;-)

Ehrlich gesagt geht mir ein Putin genauso am Ar*** vorbei wie ein Netanjahu, Obama oder die Schachtel von Merkel. Mir wird nur sauübel von voreilig daherpreschenden Gutmenschen die aus Unwissenheit, Blödheit oder beides allzuschnell in das Geschrei der Masse einfallen. Oder sie machen es aus Kalkül um andere zu manipulieren, was noch schlimmer ist.

Wer ist denn heute so krank und glaubt gleich alles was in der Zeitung steht? Heaben Spinger, Murdoch, embedded Journalism & Co. im Laufe der Zeit nicht endlich mal dazu beigetragen dass man langsam mal skeptischer in der Rezeption wird?

*Kopfschüttel...*

"Pussy Riot"

... wird über Bande ("Moscow Helsinki Group) gesponsort durch das "National Endowment for Democracy", USA:

[...]
Das National Endowment for Democracy wurde in den 1980er Jahren gegründet, um CIA-Aktivitäten besser verschleiern zu können. Es übernimmt eine wichtige Rolle bei Umsturzbewegungen in Ländern, die sich dem Einfluss Washingtons entziehen und sollte daher besser National Endowment Against Democracy genannt werden. Das NED bezieht seine Mittel unter anderem via AFL-CIO, wobei die amerikanischen Gewerkschaften wegen ihrer Rolle auch zynisch AFL-CIA heissen. [...] (http://tinyurl.com/ccdy5ux)

Spontane Frauen und Künstlersolidarität in Wien

http://tinyurl.com/PussiRyot

Frauen und Kunst...

Was wäre das Eine ohne das Andere... seufz.

Immer so schnell wenn es ums demonstrieren geht, fällt mir auf.

"ein Zeichen gegen die Unterdrückung der Meinungs- und Kunstfreiheit"

falsche kleidungsstuecke:
12 monate haft.
http://derstandard.at/134516437... verurteilt

falsche fahnen:
15 monate haft & entzug des wahlrechts(!).
http://derstandard.at/133669771... verurteilt

falsches lieblingsbuch:
18 monate haft.
http://derstandard.at/134294805... verurteilt

falsche tattoos:
18 monate haft.
http://derstandard.at/134184510... etaetigung

falsche facebook-seite:
2 jahre haft.
http://ooe.orf.at/news/stor... s/2530482/

falsche meinung:
5 jahre haft.
http://wiev1.orf.at/stories/358261

Und damit wir es nicht vergessen: Protestieren für höhere Löhne in südafrikanischen Platin-Minen - Todesstrafe

und deswegen darf Putin alles?

Interessante Schlussfolgerung..

Ich zeige nur die Scheinheiligkeit des "demokratischen Denkens" auf.

Kein Mensch kann behaupten, dass das was grad in Russland passiert, in Ordnung ist. Aber mit dem Finger nur auf Russland zu zeigen, und dabei viel gewaltigere Verbrechen (medial) zu ignorieren, ist für mich kein Zeichen einer Objektivität. Zumal Russland und Südafrika zur gleichen Zeit passiert sind. Aber bitte.

Weils so gut zum Russland-bashing passt ,
bleiben diese unbegabten ,
pubertär-provokanten Mädchen
in den Westmedien .

Kritik an Putins Politjustiz ist Russland-bashing?

Danke für dein Outing!

und die Berichterstattung

inkl. dieses entbehrlichen ex-Schachkasperls mit US- und Israel-Paß krümmt einem die Fußnägel!

"dieses entbehrlichen ex-Schachkasperl"

Sie meinen wohl Hanibal Lector?

"Der Kremlkritiker und frühere Schachweltmeister Garri Kasparow muss am Freitag in Moskau vor Gericht erscheinen. Kasparow droht eine Haftstrafe, weil er am vergangenen Freitag bei einer Demonstration einen Polizisten gebissen haben soll. Der Oppositionspolitiker bestreitet dies."

Hübsches Bild gibts auch:
http://www.n-tv.de/img/70/70... 201640.jpg

Bei allem Respekt vor der Hirnleistung dieses Mitmenschens: er scheint mir ziemlich durchgeknallt zu sein.

X-mal hatten sie unbehelligte Auftritte

an anderen Plätzen, mit einer recht überschaubaren Fan-Gruppe (sehr begreiflich!) Endlich haben sie den Platz gefunden, wo die Provokation griff (Aus den Videoaufzeichnungen wurde die empörte Kirchendienerin welche die Kamera zu verdecken suchte, gelöscht) Man musste ja einen 'Putin-Fall' daraus machen. Dem sind die Schreihälse wahrscheinlich sowas von egal !

Bravo, diese Frauen haben Courage!!

dass der ORF sendet find ich gut - lustiges Plakat gefunden: http://tinyurl.com/PussiRyot

Würden sich in Österreich
Leute so niederträchtig und verunglimpfend verhalten ,
wären sie vermutlich als Hassprediger angeklagt

anzeigen kann man alles - die Frage ist:

welche Strafe würden sie hier bekommen? Eine geringe Ordnungsstrafe, wenn überhaupt. Mehr nicht.
Klar ist jedenfalls, dass Putin versucht, in Russland freie Meinungsäußerung wieder fast wie in Stalins Zeiten durchgehend mit Gewalt zu unterdrücken. Und wie gewohnt mit jeder Menge Lügen und Tricks und Manipulation.
Auch hier in den Standard-Kommentaren müsst ich mich schwer täuschen, wenn da nicht die staatlich russische PR-Maschinerie ein Sperrfeuer abliefert - mit Postings und Stricheln
Leider ziemlich leicht durchschaubar.

Grüße nach Haifa

"wenn da nicht die staatlich russische PR-Maschinerie ein Sperrfeuer abliefert - mit Postings und Stricheln"

Sie meinen eine "russische hasbara"? Lustiger Gedanke. Haben Sie eigentlich schon mitbekommen dass auf Youtube Russia Today mittlerweile die erfolgreichste Nachrichtenseite geworden ist? Und CNN & Co längst ind en Schatten gestellt hat? Das machen die bestimmt mit Subliminalen Botschaften, ahbe ich recht Dame Ecker?

...ich vergaß §166 StGB (D.)

[...] ... öffentliche Beschimpfen einer Religionsgemeinschaft oder ihrer Einrichtungen, Traditionen oder Lehren in Deutschland und vielen anderen Ländern verboten, wie laut § 166 StGB. [...]

Eine der Damen hatte als hoschschwangere wenige Tage vor der Entbindung eine "Kunstaktion" mit Gruppensex im öffentlichen Raum, dem zoologischen Garten in Moskau, als sie verhaftet wurde. Eine von etlichen anderen eigenartigen Aktionen dieser um jeden Preis auffallen-wollenden Gruppe.

Hier nachlesen: http://tinyurl.com/95d9dj5

Strafmaß in D. (und in einigen anderen Ländern der EU)

"welche Strafe würden sie hier bekommen? Eine geringe Ordnungsstrafe, wenn überhaupt. Mehr nicht."

[...]... Störung gottesdienstlicher Handlungen laut § 167 StGB. Ebenso ist es verboten, “an einem Ort, der dem Gottesdienst einer Religionsgesellschaft gewidmet ist, beschimpfenden Unfug zu verüben” (§ 167 Abs. 1 Nr. 2 StGB). In allen Fällen ist eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von maximal drei Jahren vorgesehen.[...]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.