Volcker-Regel für US-Banken in Verzug

22. August 2012, 10:59

Die Behörden wollen die endgültige Version bis Ende 2012 präsentieren, einige Auflagen sollten die Geldhäuser schon 2013 umsetzen

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
1 Posting
Obamas "Berater" (eigentlich Strippenzieher in wirtschaftlichen Angelegenheiten) spielt mit gezinkten Karten. Wie das FS3 erst kürzlich berichtete, hat JPM defacto Konkurs angemeldet, siehe letzter Absatz bei: http://tinyurl.com/cqez5vv

…Der Frank-Dodd-Act (OLA) definiert nun "SIFI"- Institutionen, die "zu groß zum Sterben" sind. Danke Hr.Volcker, der sich in nachfolgendem Filmdokument äußerst "vergesslich" zeigt:
https://www.youtube.com/watch?v=s6tVnEvjIoo

Vorige Woche brachte Reuters eine ziemlich UNTERBERICHTETE "Bombe" über 5 US-Banken, die der FED bis zum Mai 2010 Pläne vorlegen mußten, wie sie sich im Detail ihre Liquidierung vorstellen würden, "ohne das System z.gefährden":

JPM hat nun -ausgehend v.ihrer vorgelegten Bilanz im MÄRZ 2012 u.dem von JPM vorgelegten "Ausstiegsmodell"…
http://tinyurl.com/8x7dj4b

…genau jene Beträge "abgeschrieben", welche lt.ihrem Liquidationsmodell vorgeschrieben sind!

S9: $150 Mrd. Überbewertungen
S10: neg.Equity von -$16Mrd

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.