Lapka: Mit dem iPhone das Essen testen

  • Testkit "Lapka" prüft Essen und Umgebung
    foto: lapka

    Testkit "Lapka" prüft Essen und Umgebung

Prüfkit erscheint Ende November und soll 220 Dollar kosten

Gesundheitsbewussten Konsumenten könnte Ende des Jahres eine Kaufempfehlung ins Haus stehen. Dann will das Unternehmen Lapka ein iPhone-Kit veröffentlichen, mit dem Nahrungsmittel umfangreich getestet werden können.

Nitratprüfung offenbart Kunstdünger-Verwendung

Dieses besteht aus einem Sensor und mehreren Messinstrumenten. Mit einem Metallstift kann etwa in das jeweilige rohe Essen gestochen werden, das Telefon ermittelt anhand der Probe schließlich die Nitratbelastung. Hohe Werte sind ein Hinweis auf die Verwendung synthetischer Düngermittel im Rahmen des Herstellungsprozesses. Auch Wasser kann auf derartige Rückstände geprüft werden.

Radioaktivitäts- und EMF-Messung

Mit dabei sind auch Messgeräte für radioaktive und elektromagnetische Strahlung, sodass nicht nur Nahrung, sondern auch die Umgebung untersucht werden kann. Dazu gesellen sich ein Hygrometer und Thermometer. Eine App liefert und visualisiert die erfassten Ergebnisse.

Wie Lapkas Creative Director Vadik Marmeladov gegenüber The Verge preisgibt, soll das Programm bereits im Oktober erscheinen. Im selben Monat werden dann auch erste Testkits an die Presse versandt, im November können schließlich die Endkunden zugreifen. Das Komplettset soll für 220 Dollar über den Tresen wandern. (gpi, derStandard.at, 22.08.2012)

Share if you care
23 Postings
wer viel misst misst viel mist ;-)

Marmeladov ^^

Künstlername...

Konfitürov wär eh a Witz. Lequadov würd noch durchgehen...

Lekvarov -> klarer Favorit!!!

Demnächst ersetzt das iPhone dann noch das Klopapier...

Das wäre doch mal ein würdiger Gebrauch

"The most beautiful science ever"

Erinnert mich an: http://www.oe24.at/digital/m... ne/6285777

Brauch ich nicht. In meinen Rachen kommt nur Wasser und CD.

Ich versteh ja nicht ganz wie das (wie auf dem Bild) via Kopfhöreranschluss funktionieren soll..

Über den Kopfhöreranschluss kannst du auch ein Mikrofon verbinden. Da kann man auf jeden Fall Daten übermitteln, und der Durchsatz muss bei diesen Sensoren vermutlich nicht sehr hoch sein. Finde das Ding eine sehr gute Idee.

Ein Tipp:

Einfach auf Mc Donalds verzichten (sonstiges Fastfood wie Italiener, usw... max 1 pro Woche...) und täglich 2-3 Liter Wasser trinken. Limonaden nur mit Stevia als Süssungsmittel.

Dann Gemüse gut waschen und wenn es nicht Bio ist Schälen (ja ich weiß... div. Vitamine)

Völlig gratis und leicht umzusetzen.

Zum Artikel:
Ansonsten wie meine Vorredner schon bemerkten, etwas dürftiger Funktionsumfang für 220 Dollar.

hmmm ... halte ich (als sehr kritischer und gesundheitsbewusster konsument) nur für begrenzt nützlich.

was mich WIRKLICH interessieren würde:

- schwermetalle
- pestizide/herbizide/fungizide
- hormone
- keime

extrem genial wäre auch ein testkit für die eigene wohnung: lindan, schimmel, formaldehyd, ddt usw...

temperatur, feuchtigkeit, nitrat, ph wert, ec wert usw. sind sowieso leicht zu messen und vergleichsweise uninteressant.

schade :(

Als jemand der in der Rückstandanalytik arbeitet...

...kann ich nur sagen das würde ich auch gern sehen wie du lässig das Equipment für diese Fragestellungen in die Hosentasche steckst. Allein für Pestizide auf 10 ppb würde ich mal eine günstige LC/MS/MS mit gut über 100kg für 50k€ aufwärts anraten, und damit hast du erst mit guter Methodik 2/3 der Pestizide. Von deinen anderen Wünschen gar nicht zu reden..

Und? Android?

Wozu?

Ausnahmsweise richtig, den überteuerten, funktionsarmen und sinnlosen nonsense für freaks wird sich kein Android-user kaufen.

da hat wohl jemand einen "kleiner mann" komplex :D

Kommt sicher 1 Jahr nach der iPhone App!

Like always...

Bitte alle 5 über mir angesprochen fühlen

Weint doch bitte zu Hause allein rum, ohne euch hier mitzuteilen. Gibt doch echt immer Leute die JEDES THEMA über Smartphones zu einem "Iphone mimimi is besser" vs "Aber Android macht mich persönlich am geilsten" machen... UNINTERESSANT, OFF TOPIC, und schon 1MIO MAL GEWESEN... ausserdem gibts sogar dazu immer noch explizit Artikel, die genau diese Vergleichslust immer wieder bedienen.

Und du?

Bereicherst uns mit deinem gesudere übers sudern?

Ist auch OffTopic.

Und nebenbei: Es zwingt dich doch keiner die Kommentare zu lesen.

marmeladinger?

Georg G. Pichler
11
21.8.2012, 20:13
?

"Creative Director Vadik Marmeladov"

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.