Sie küssten und sie jagten ihn

  • Rennen, stürzen, fallen, schießen und dazwischen noch an der 
Identitätsfindung arbeiten: Colin Farrell als Quaid/ Hauser und Jessica 
Biel als Melina in Len Wisemans Remake von "Total Recall".
    vergrößern 800x532
    foto: sony pictures

    Rennen, stürzen, fallen, schießen und dazwischen noch an der Identitätsfindung arbeiten: Colin Farrell als Quaid/ Hauser und Jessica Biel als Melina in Len Wisemans Remake von "Total Recall".

Das Sci-Fi-Abenteuer "Total Recall" hat nach 22 Jahren eine Neuverfilmung erfahren. Arnold Schwarzenegger wird von Colin Farrell als Held mit künstlichen Gedächtnislücken beerbt, und die Zukunft hat früher interessanter ausgesehen

Wien - Ein Mann wacht morgens auf und hat schlecht geträumt. Er sieht sich und eine Unbekannte in Schutzanzügen beim Marsspaziergang. Dann gibt es einen Unfall, der Mann wacht panisch auf. Er kann sich diesen wiederkehrenden Albtraum nicht erklären.

Für alle, die sich nicht erinnern: "We Can Remember It For You Wholesale". So heißt jene Kurzgeschichte des Science-Fiction-Autors Philip K. Dick, die Paul Verhoeven 1990 als Erster fürs Kino adaptierte. Ein Ausblick auf eine Zukunft, in der man Erdbewohnern künstliche Erinnerungen einpflanzt: als Urlaubsreiseersatz oder als "Urlaub von sich selbst", genannt "Egotrip".

Als der von seinem Traum gepeinigte Mann sich beim Anbieter Rekall solche erbaulichen künstlichen Erinnerungen verschaffen will, stellt sich heraus, dass schon seine primären Erinnerungen nicht echt sind: Jemand hat ihn manipuliert. Er ist nicht der, der er zu sein glaubt. Und er hat die Häscher eines gewissen Cohaagen im Nacken, der das Wohl von Erd- und Marsbewohnern seinen Interessen unterordnet - wogegen sich bewaffneter Widerstand formiert.

Unser Mann muss seinen Platz - und die richtige Frau dazu - also schleunigst finden. Vor 22 Jahren wurde er von Arnold Schwarzenegger verkörpert. Der spielte und kämpfte sich wacker und relativ geradlinig durch teils fast abstrakt wirkende, karge Räume, durch New-Wave-Spelunken, Stollen und rötliche Erdmassen. Im Remake von Len Wiseman ("Underworld") hat der vergleichsweise farblose Colin Farrell übernommen. Kate Beckinsale und Jessica Biel sind (statt Sharon Stone und Rachel Ticotin) jetzt die beiden Frauen, die diesen nicht mehr ganz so schön unverschämt küssen und jagen.

Da und dort wird auf die Wiedererkennung des Verhoeven-Films gesetzt. Visuell hat sich Wiseman aber mehr beim überbordenden, verspielten Setdesign von "Blade Runner" bedient als bei der produktiven Reduziertheit seines Vorbilds. Rasante Wechsel der Bewegungsachsen verleihen den Verfolgungsjagden teils beachtliche Dynamik. Zwischen den Stürzen, Haken und Sprüngen, Schusswechseln und Ausweichmanövern bleibt allerdings der erzählerische Zusammenhang auf der Strecke. Den sportlichen Helden, der nicht mehr im Steinbruch werkt, sondern Polizeiroboter fertigt, beschäftigt die Suche nach seiner Identität diesmal jedenfalls mehr als der Freiheitskampf.

1990 erzählte "Total Recall" von einer Zukunft, die unsere Gegenwart inzwischen eingeholt hat - und vielleicht ist er gerade deshalb die sehenswertere Version. Nicht nur die Nacktscanner, Bildschirmtelefone oder die Displays in der U-Bahn sind Realität. Dem Mars kommen wir gerade näher. Der Egotrip ist längst rehabilitiert. Und den "Recall" kennt man heutzutage aus Talentshows mit Dieter Bohlen. (Isabella Reicher, DER STANDARD, 22.8.2012)

Ab Freitag im Kino

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 119
1 2 3

wer glaubt paul verhoevens meisterwerk noch eins auftrumpfen zu müssen, muss zwangsläufig scheitern

Scheuch=Farrell?

Mir ist während des Films aufgefallen, dass Colin Farrell ausschaut wie Uwe Scheuch :-)

das hat aber weniger mit dem aussehen als mit der rolle zu tun.
farrell kann in dem film glaubhaft versichern, dass er keine ahnung hat um was es geht, das er niemanden kennt, der weiss um was es geht und das er dafuer bezahlt wird, das er diese arbeit gut macht.

Achtung spoiler.

An alle, die sich während des filmes sorgen machen, ob sie den film schnallen, also ob das jetzt realität oder traum ist:

Die handlung spielt immer in der realität. Zumindest ists beim original so.

das ist interpretationssache.
das ende des originals (blenden ins weiße...) lässt durchaus andere möglichkeiten (arnie wacht auf, arnie wird lobotomiert...) offen.

Und jetzt wollen sie auch noch Verhoevens "Starship Troopers" neu verfilmen. Dass man in der Neuverfilmung jene satirischen Elemente - bezogen auf Faschismus, Militarismus, und Massenkonformität - wohl eher vergeblich suchen wird, dürfte sicher kaum noch jemanden überraschen. Wäre zumindest ein Wunder, wenn es anders kommen würde.

Imdb -> 1 Stern, für jedes Remake :)

ist das ein witz? mir wird grad schlecht...

Habe ich schon die Neuverfilmung von Verhoevens "RoboCop" erwähnt?

ich hab da echt gleich bauchweh. v.a. wegen starship troopers. weil...ich werd mir das alles anschauen müssen und in mir wird wieder was absterben währendessen. ein jammer.

Sicher werden in dem Film noch genügend andere draufgehen, zum Beispiel die kritischen Untertöne, und natürlich jede Menge Bugs, die zum Wohle der Nation in ihre schleimigen Einzelteile zerschossen werden.
Jetzt verstehe ich endlich, warum der Brainbug am Ende des Filmes Angst hatte (http://www.youtube.com/watch?v=C... tC2EaA8iU) „It’s afraid!“ Mir geht es genau so.

verhoevens film war doch eher mist

ich hatte bei verhoevens film immer das gefühl einer verschenkten chance. nicht ganz schlecht, aber sehr oberflächlich, auf schwarzeneggers physis hin geschrieben. ich hoffe zwar, dass das remake etwas mehr in die tiefe geht, weiß aber, dass wahrscheinlich das gegenteil der fall ist.

Jedes Remake ist zum wegschmeissen!

Mir gefällt auch das hochgelobte Scarface mit Al Pacino nicht, ist mir zu kitschig. Das Scarface aus den 30er Jahren von Howard Hawks war ein echt düsterer Gangsterfilm! "Hinrichtungen auf offener Straße, Granaten flogen durch die Luft, und Menschen wurden aus den Autos geschleudert, dann noch diese alten Gangsterautos aus den 30ern". WAS WILLST MEHR???

http://tinyurl.com/pks72kd

scarface

von de palma hatte mit howard hawks nicht viel zu tun... außer das die protagonisten gleich hießen...

Ball flach halten...

TOTAL RECALL für eine neue Generation.Auch wenn ich das Remake Kino ablehne-meine 15 jährige Tochter war begeistert.So denke ich hat eine neue Generation die Chance sich mit der Story neu auseinander zu setzen.Und die Story da sind wir uns alle einig ist grossartig.

die story unterscheidet sich zwischen den beiden filmen.

na geh wirklich???

ich bin aus dieser neuen generation. wieso meint ihr immer, uns unterfordern zu müssen?

Ok, aber irgendwie verstehe ich nicht, wieso man sich da nicht das Original anschaut? (Frage an die Tochter)

Weils beim arnie ned so geil wird wie beim collin.

Einen Paul Verhoeven kann man nicht einfach Remaken,weil die Regiesseure von heute,lange nicht so mutig sind wie er.

Und das Traurige daran,den nächsten Verhoven Klassiker Robocop sind sie auch gerade dabei zu Remaken,natürlich alles PG 13,
Eine echte schande.

Zitat telepolis

....Es ist in der Wirklichkeit also genau wie in "Totall Recall": Eine erste Erinnerung wird durch eine zweite bis zur Unkenntlichkeit überschrieben. Aber vielleicht wird, auch wie in "Totall Recall", die erste eigentliche Erinnerung sich gegen die zweite durchsetzen.

Ach wie gut, dass die USA keine echten Probleme verfilmen muss...

Die Masche in Hollywood: den xten Aufguss vom xten Aufguss von einer fiktiven Story die mal erfolgreich war.

Nur ja nichts Neues wagen. Nichts Neues schreiben. Nichts Neues verfilmen. Und bloß keine Schauspieler, die aussehen wie real lebende Menschen, vor allem die -innen!

Nehmt Mumien, Leute, stopft sie aus, glättet dir Runzeln, und schminkt sie dick. Hauptsache sie sind dürr. Und bei den Männern - Dreck, stinkigen Schweiß und Stoppelbart nicht vergessen.

Fazit: Dürre Frauen lieben Männer, wenn sie stinken (?). Und wer braucht schon schöne ruhige Bilder, wenn man Alk und Crack einwerfen kann?

die neuverfilmung kann nur m.st hoch zehn sein - ein sakrileg sowas neu zu verfilmen.

Posting 1 bis 25 von 119
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.