BZÖ will in Kärnten zumindest zehn Prozent erreichen

21. August 2012, 12:36

Bucher will Landtag und Landesregierung verkleinern und "Weisenrat" zur Beratung der Politik - Kritik an LH Dörfler und Stronach-Partei

Klagenfurt  - BZÖ-Chef Josef Bucher traut es sich zu, in Kärnten Landeshauptmann zu werden. In Prozent der Wählerstimmen ausgedrückt heißt das Wahlziel: der zweistelliger Bereich. Gewählt werden soll es laut den Orangen so schnell wie möglich, zum Beispiel am 25. November, wie von SPÖ, ÖVP und Grünen gefordert. Als Landeshauptmann würde Bucher die demokratischen Institutionen Landtag und Landesregierung personell halbieren und einen "Weisenrat" aus Wirtschaftsbossen zur Beratung der Politik einsetzen.

Als Mitglieder des Weisenrats schlägt Bucher Strabag-Chef Hans Peter Haselsteiner, Siemens-Boss Peter Löscher und den Wirtschaftsforscher Bernhard Felderer vor. Gesprochen habe er bisher aber mit keinem der Männer, sagte Bucher. Allerdings: "Als Landeshauptmann würde ich an diese Persönlichkeiten herantreten und sie ersuchen, etwas für ihr Land zu tun."

BZÖ will Silicon Alps

Zur Ankurbelung der Wirtschaft in Kärnten will Bucher eine Idee des früheren ÖVP-Landeshauptmannes Christof Zernatto ausgraben. Dessen Vorschlag Kärnten zu einem "Silicon Alps" zu machen, habe den Orangen schon immer begeistert. Nach Vorbild des kalifornischen Silicon Valley die Ansiedelung von High Tech-Unternehmen zu forcieren. Dies solle durch Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie die Universität passieren.

Obwohl Bucher Neuwahlen so schnell wie möglich für nötig hält, würde er dafür nicht auf die Straße gehen. "Davon halte ich wenig", so der Politiker. Seine Partei sei jedenfalls nach einer Landesparteivorstandssitzung am vergangenen Wochenende "organisatorisch, personell und finanziell" gerüstet. Was das konkret bedeute, wollte Bucher noch nicht sagen. Die Wahlkampfkostenbeschränkung von 500.000 Euro pro Partei findet Buchers Unterstützung. Die Einhaltung soll der Rechnungshof kontrollieren. Das BZÖ geht jedenfalls davon aus, dass viele, die 2009 BZÖ gewählt haben, das auch wieder tun werden. Das BZÖ - heute FPK - war auf rund 45 Prozent gekommen.

Ihr Fett ab bekamen manche der politischen Mitbewerber. Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) sei ein "Unterhaltungskünstler", der keine eigene Meinung haben dürfe. In Richtung Frank Stronach und dessen Mitstreiter Gerhard Köfer sagte Bucher, man solle die Menschen nicht gleich zu Beginn einer politischen Bewegung belügen. Damit spielte er auf Köfers kommuniziertes bzw. tatsächliches Abstimmungsverhalten zum ESM an. Stonachs Partei bezeichnete Bucher als "politische Mülldeponie". (APA, 21.8.2012)

Share if you care
25 Postings

wenn sonst keiner zur Wahl geht reichen auch 5%

Herr Bucher, ich möchte Ihnen als oberstem Bienenzüchter mein Mitgefühl zum Tod des BZÖ ausdrücken.

und wer ist jetzt eigentlich haiders stellvertreter auf erden?

Der Petzi Bär vom Solarium

Das wird erst in einem Konzil entschieden werden!

Danach erst eine Konklave auf der Saualm und dann: "Habemus..."

Wenn das BZÖ sagt es sei finanziell gerüstet

steht garantiert ein neuer Untersuchungsausschuß bevor !

und welche Rolle

hat dann der Petzi - Bär inne..??? zumal er ja vor dem Birni-Prozess in die Räume der Landesregierung eilte, um sich mit dem Dobernig zu treffen.....Geheimdiplomatie auf kärntnerisch....

wenn man den Landtag halbiert

kriegen dann die "Übriggebliebenen" doppelt soviel Schmiergeld?

und ich wäre gerne downhill-weltmeister 2012

"Schuster bleib' bei deinem Kaiserschmarrn"

Weisenrat, Herr Bucher? Wozu brauchen wir dann noch Politiker?!

2% sind noch zu viel!

Ein bisserl mehr darf's ruhig sein: 4,99% ist das Maximum, das die Orangen von mir aus erreichen dürften.

Genau das selbe dürfen auch die Witzfiguren in Blau und Stronachs Kasperltruppe erzielen.

MEHR sollte es halt auf keinen Fall sein ;-)

hat dieser mensch einen spiegel?

"Unterhaltungskünstler" => "koch"
"belügen" => "Karmasin"
"politische Mülldeponie" => hinterbliebene der fik/fpk abspaltung und vereinigung, die niemand mehr haben wollte

ich mach jetz bei humboldt den LH, da werdts aba schaun!

das BZÖ

natürlich will die partei der windigen "wirtschaftstreibenden" und karrieristen die politik von ihren geschäftsfreunden mitbestimmen lassen. demonstrieren ist da nicht sehr genehm, man erledigt das lieber im hinterzimmer top-down. ein wirklich grausliger haufen, der hoffentlich nach 2013 geschichte ist.

Mit 10% der Stimmen den Landeshauptmann zu beanspruchen ist schon ambitioniert ...

Das würde vielleicht W. Schüssel schaffen, aber sonst ... ;-)

Es wurden bei uns Bürgermeister gewählt, deren Liste weniger als 10% der Stimmen erreicht habenn

Meistens war es dann blau-rot.

jeder halbwegs intelligente mensch verlässt dieses rückständige, dilletantisch und immer autoritärer geführte land auf schnellstem wege

aber der bucher seppl träumt von high-tech-unternehmen. realitätsverweigerung kommt in der politik ja öfter vor, aber diese dimension ist schon bedenklich!

Buchers Chance...

..wäre es gewesen, die Kärntner Korruptionsaffäre zum Anlass zu nehmen um die ersatzlose Streichung aller Landesregierungen zu fordern.

Damit hätte er eine sinnvolle Alleinstellung und eine klare Abgrenzung zu dem in Kärnten aufgebrochenen Sumpf, der mutmasslich auch in anderen Ländern vorherrscht.
So aber ist er der Totengräber des BZÖ.
Auch nicht schlimm!

Ich will den nächsten Lottosechser gewinnen

Mal sehen, wer mehr Glück hat. Wollen kann man schließlich alles.

das wird ein beinhartes duell

zwischen gerhard und josef um den hauptmannsposten in unserem land. vieles spricht für den josef: jünger, fescher, größer (frauen lieben große männer). aus meiner sicht sieht es schlecht aus für eine wiederwahl vom gerhard, so wahr spricht hm tata, weiser aus dem kärntner unterland.

"(...) man solle die Menschen nicht gleich zu Beginn einer politischen Bewegung belügen."

wenn er das wirklich so gesagt hat, ist es eine unglaubliche aussage.... so in die richtung "wartets ein bisserl zu, bis ihr genügend stimmen habt, dann könnt ihr bürger pflanzen, wie ihr lustig seid."

"Silicon Alps" das war ein total misslungener Versuch von Haider. Ob so ein 2. Versuch klappt, keine Ahnung.

silicon alps - aus dem dobratsch mit hilfe von silikon einen 3000 er machen ?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.