Neun Tote bei Bombenanschlag in der Südost-Türkei

21. August 2012, 11:10

Auch drei Kinder unter Opfern - Behörden machen PKK verantwortlich

Ankara - Bei einem Bombenanschlag sind in der türkischen Stadt Gaziantep nahe der türkischen Grenze zu Syrien am Montag neun Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien auch drei Kinder, sagte Vizeministerpräsident Besir Atalay vor laufenden Fernsehkameras. Zudem wurden mehr als 60 Menschen verletzt.

Ein mit Sprengstoff präpariertes Fahrzeug sei am Abend im Zentrum der Stadt im kurdisch dominierten Südosten des Landes explodiert, sagte Bürgermeister Asim Güzelbey im türkischen Fernsehen. Bei der schweren Detonation nahe einer Polizeiwache seien mehrere Autos und ein Stadtbus in Flammen aufgegangen. Drei Insassen des Busses seien unter den Opfern.

Die Behörden machten die in der Türkei verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) für das Attentat verantwortlich. Die mehrheitlich von Kurden bewohnte Region ist eine Hochburg der PKK, die seit 1984 gegen die Regierung in Ankara kämpft.

Entführung

Der Konflikt zwischen türkischen Sicherheitskräften und kurdischen Rebellen hatte sich in den vergangenen Wochen wieder verschärft. Erst in der vergangenen Woche war der türkische Abgeordnete Hüseyin Aygün nach seiner Entführung durch die PKK wieder freigelassen worden. Die türkische Armee hatte Ende Juli eine Boden- und Luftoffensive gegen Stützpunkte der PKK gestartet. Bei dem Konflikt mit der PKK wurden seit 1984 mehr als 45.000 Menschen getötet. Kurdische Organisationen beklagen eine systematische Diskriminierung ihrer Volksgruppe durch den türkischen Staat.

Ankara hat das Regime in Damaskus und die iranische Führung beschuldigt, die PKK zu unterstützen. Die türkische Regierung will verhindern, dass die PKK den Bürgerkrieg im benachbarten Syrien nutzt, um dort dauerhaft von Kurden bewohnte Gebiete unter ihre Kontrolle zu bringen. (APA, 21.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 66
1 2
Gaziantep - Hochburg der PKK!!!!!!!!!!!!!!!! das ich nicht lache!!!!

Das wär mir neu!
1. In Gaziantep leben sehr viele Kurden Vor allem im Osten d. Bundeslandes.
2.Ein sehr sehr geringer Teil dieser Menschen will oder hat was mit der PKK zu tun.
3. Im Vergleich zu vielen anderen Gebieten im Osten sind die Menschen hier ihr eigener Herr. Auch wenn viele arm (und viele sehr reich) sind so sind sie es auf eigenem Grund und Boden und nicht Sklaven der Großgrundbesitzer wie in anderen Gebieten.
4. Die PKK hat keinen und wird nie einen bedeutenden Einfluss auf dieses Gebiet haben. Denn die Kurden in Gaziantep lassen sich von niemandem was diktieren. Die Engländer und Franzosen haben sich die Finger verbrannt und auch die PKK wird sich hier verbrennen.
Enkel eines kurdischen Freiheitskämpfers von 1920 (GAZIantep)

Und es konretisiert sich immer mehr, dass es ein PKK Mitglied war...wunder wunder darüber wird jetzt nicht mehr berichtet....

Und nur ein beispiel wie man Terror unterstützen kann. Die Propaganda machen dass die Terrororganisation es dementiert hat und dann nicht mehr weiterberichten auch wenn die Täter als Terrormitglied schon fast identifiziert sind...

ja, so sind sie, unsere lieben medien hierzulande.

bitte besser recherchieren

lieber standard,
gaziantep liegt eindeutig NICHT im kurdischen Siedlungsgebiet und ist schon gar keine keine "hochburg der pkk".
vgl. hier oder fahrt doch einfach mal hin...
http://de.wikipedia.org/w/index.p... 1024161448

Einige PKKler + Österreicher sind im Stande den Ausmaß einzustufen?

Hier ein Bild vom jüngsten Opfer:

Ihr Name ist Almina (ein wunderschöner Name, passend zu diesem kleinen Engel) und war gerade mal 12 Monate klein!!!

http://fotogaleri.hurriyet.com.tr//GaleriDe... &rid=2&p=3

Haben die Terroristen jetzt ihr stück Land in ihrer Hand?
Ich wünsche mir dass die AKP endlich mit den geeigneten Waffen aus ihrem Arsenal gegen die Terroristen und deren Anhänger in Hakkari vorgehen!

Wann ich nur dieses wort höre.....

Harmlose freiheitskämpfer
Arbeiterpartei Kurdistans
gerillia
separatisten

Wenn man türkischer Staat und Militär hört!

Das sind doch Diktatoren wie Saddam, wie Assad, wie Ahmadinejad und Atatürk Diktator wie früheren Türkei gegenüber Kurden, Armeniern und Christen.

Wie in Syrien. 'Harmlose Freiheitskämpfer'

Glaubwürdig ist die Zuweisung dieses Anschlags an die PKK nicht

Selbstmordattentate gegen Zivilisten, das scheint eher Spezialgebiet der Jihadisten zu sein.

Und wenn die türkische Armee das der PKK zuschreibt, hat das genau den Wert von 0.

Jihadisten = PKKler in diesem FAll und in den Fällen zuvor!!

Bei diesem kurdischen Terroranschlag starben 9 Menschen -6 Zivilisten 4 davon sind Kinder und 3 Polizisten. Die PKK zündete die Bombe wie schon zuvor vor einer Polizeiwache, aber denen ist es anscheinend egal ob dort mehr Zivilisten sind als Polizisten.

In Mai.2012 haben PKK Terroristen in Kayseri einen gleichen Terroranschlag verübt.Ziel waren wie jetzt Zivilisten und eine Polizeiwache. Dabei starben auch Zivilisten und Polizisten...und die 3 PKK Terroristen die sich in die Luft sprengten bzw erschossen wurden! 17 Zivilisten wurden bei dem Anschlag verletzt!!

03.01.2008: PKK Terroirst Erdal zündet eine Bombe in Diyarbakir und Tötet 7 kurdische Kinder und verletzt 30 türksiche Piloten!

"Ankara hat das Regime in Damaskus und die iranische Führung beschuldigt, die PKK zu unterstützen."

Damaskus hat das Regime in Ankara und die NATO beschuldigt, die Salafisten zu unterstützen.

.. schade ..

wieder vergeht ein tag mit blut, mord und vermutungen ..
.. wer steckt dahinter ?
.. wer sind die big player, die menschen wie schachfiguren benutzen ?
.. wo liegt das problem ?

.. schaffen wir ein monat ohne streit, mord, blutvergiessen ? oder sind wir menschen ein hoffnungsloser verein ?

PKK weist jegliche Schuld von sich...

Die HPG (Hezan Parastiina Gel- Volksverteidigungskräfte), der militärische Arm der PKK, hat heute in einer Pressemitteilung kolportiert, dass sie absolut nichts mit diesem Anschlag zu tun hat. Dieser Mitteilung kann man Glauben schenken, da es unüblich ist für die PKK, dass sie Anschläge verleugnet. Zweitens: Anschläge, welche ausschließlich gegen Zivilisten gerichtet sind, passen auch nicht ins Schema der PKK. Drittens ist Gaziantep (Dilok) in Kurdistan. In Kurdengebieten operiert die Organiation vorsichtiger. Und viertens: Gaziantep ist genau an der Grenze zu Syrien. Ich tippe mal, dass dieser Anschlag mit Syrien zu tun hat. Erdogan unterstützt die Rebellen und Assad könnte sich mit einem Anschlag gerächt haben. Aber man wird sehen..

Gaziantep ist Gaziantep und nicht Kurdistan

Wer auch immer versucht das seit über 80 Jahren friedliche Gaziantep zu instabilisieren wird das nicht schaffen. Hier sind Kurden Türken Araber Turkmenen und noch viele andere, so eng miteinander verflochten das ein Angriff auf diesen Frieden von den Menschen dieser Region nicht geduldet wird. Sie haben es schon in der Geschichte bewiesen und werden es wenn es sein muss wieder beweisen.

Lass die Nationalismuskeule beiseite und bleib sachlich

Genau

Ich kann Ihnen da nur voll zustimmen. Erdogan sucht nur nach einem Grund, um gegen die Kurden in Syrien vorgehen zu können. Nicht vor Syrien hat er Angst, sondern vor den nach Autonomie strebenden Kurden in der Türkei, Syrien, Irak und Iran. Da gibt es dann schon Typen oder Geheimdienste, die einen solchen Grund liefern wollen. Nicht umsonst hat die Türkei hunderte Panzer an der Grenze zu Syrien in Stellung gebracht, wie offiziell berichtet wird. Panzer aber sind keine Verteidigungswaffen, sondern Angriffswaffen.

So ist es ! ;)

Wie blöd nur, dass der Täter anscheinend doch ein PKK Mitglied ist...

Sagt wer? Erdogans Medien?

kein PKK-Angriff

Es ist kein PKK Angriff. PKK hat das mit einer Pressemitteilung geäußert.

Wenn Terroristen was bekannt geben ist die glaubwürdigkeit gleich null.

Osama bin laden meinte ja er hätte auch nichts mit dem 11.09 zu tun...

Kardox ist ja ein beknnater Lügner heir im Stnardforum, der ja die aburdesten Thesen aufstellt und immer behauptet Atatürk habe alle Kurden versucht zu ermorden usw...

Ich habe seine Lüge schon einaml aufgedeckt, in dem ich ihm erklärt hatte das Egemen Baris, ein Kurde, die Türkei repräsentiert. Er wollte dies nicht hinnehmen und behauptete sofort: EGEMEN BARIS SEI EIN VERRÄTER! DA ER KEINE SYMPATHIEN ZU BDPKK HABE. Das stimmt, do wi viele Kurden in der ürkei haben die Kurden keine Sympathien für die kurdischen Terroristen, wie wieder einmal bewisen haben, wie gern die PKK Kurden massakriert... siehe Terroranschläge Diyarbakir 2008 und jetzt Gaziantep.

Jetzt der Supergau: ISMET INÖNÜ, der einzig wahrer Freund von Atatürk, der ihm bei jedem Befreiungskampf gegen die Besatzungsmächte stets bei Seite stand und auch bei dem kurdisch-islamistischen Scheyh Said aufstand ist selbst KURDE! Kardox zum Raport!!

mitlerweile sind die todesopfer auf 8 gestiegen.

4 Kinder haben die kurdischen Terroristen massakriert.
Der kleinste ist gerade mal 1 jahr alt gewesen und der älteste 12 jahre!!

In Diayrbakir hatte die PKK schin einmal kurdische Kinder massakriert, damals straben 7 kurdische Kinder dank der PKK!

Wo ist unser PKK Freund Kardox? VOn dem hört man ja gar nichts.

Der wartet ab, das letzte mal als er großspurig erzählt hat es sei nicht die PKK gewesen hat sie paar Stunden später die Tat zugegeben....war echt peinlich.

Wenn er sich sicher ist, das die PKk die Terrortat nicht eingesteht, wird der sich schon melden. Oder zumindest seinen alten Nick wieder benutzen. Hier sind ja einige die auf sin Profil passen würden.

Erdogan kommt dies gelegen - so kann er die Islamisierung turkiye's vorantreiben.

Die Kurden werden für ihren eigenen Staat kämpfen müssen.

Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.