Contador greift an, Valverde gewinnt

Zweifacher Toursieger auf dritter Etappe im Spitzenfeld - Landsmann übernimmt Gesamtführung

Eibar - Alberto Contador hat schon auf der dritten Etappe der Spanien-Rundfahrt ein Zeichen gesetzt und den ersten Sieg nach seiner Dopingsperre nur knapp verpasst. Beim ersten Schlagabtausch der Favoriten mit einer Bergankunft nach 153 km auf dem Alto de Arrate belegte der 29 Jahre alte Spanier vom Team Saxo Bank den vierten Platz und zeigte sich dabei ernorm angriffslustig.

Den Tagessieg sicherte sich Contadors Landsmann Alejandro Valverde (Movistar) vor Joaquim Rodriguez (Spanien/Katjuscha) und dem Tour-Zweiten Christopher Froome (England/Sky). Valverde, Vuelta-Sieger von 2009, übernahm zudem das Rote Trikot des Gesamtführenden, Contador ist Fünfter.

Auf dem schweren Schlussanstieg der 1. Kategorie attackierte Contador ein ums andere Mal, sprengte damit das Feld, konnte sich aber nicht entscheidend aus dem Spitzenquartett absetzen. Auf den letzten leicht abschüssigen Metern hatte dann Valverde das beste Finish.

Die vierte Etappe endet am Dienstag nach 160,6 km erneut mit einer Bergankunft in der Skistation Valdezcaray. (sid/red, 20.8. 2012)

ERGEBNISSE - 3. Etappe (Faustino V - Eibar, 155,3 km): 1. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 3:49:37 Std. - 2. Joaquim Rodriguez (ESP) Katjuscha - 3. Chris Froome (GBR) Team Sky - 4. Alberto Contador (ESP) Saxo Bank alle gleiche Zeit - 5. Daniel Moreno (ESP) Katjuscha +6 Sek. - 6. Bauke Mollema (NED) Rabobank

Gesamtwertung: 1. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 8:46:56 Std. - 2. Benat Intxausti (ESP) Movistar +18 Sek. - 3. Joaquim Rodriguez (ESP) Katjuscha 19 - 4. Chris Froome (GBR) Team Sky 20 - 5. Alberto Contador (ESP) Saxo Bank 24 - 6. Bauke Mollema (NED) Rabobank 28

Share if you care
3 Postings

das war mal relativ ungeschickt von purito da den etappensieg herzuschenken - allerdings recht spektakuläre ankunft, das könnten ruhig öfter mal machen das man so einen "kurzen" schlussanstieg hat

er ist

eh sauer - auf sich, hat ein paar meter vor der Linie zu treten aufgehoert, dummer Fehler.

Denke eher, dass er nicht im direkten Kampf verlieren wollte und hat großzügig vorlassen..??

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.