Arbeitsbewilligung auch für Bachelor-Absolventen

Sebastian Kurz: "Bilden junge Menschen mit Steuergeld aus, Steuern zahlen sie dann woanders" - Sozialminister sieht derzeit keinen Handlungsbedarf

Wien - Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) lehnt die Forderung von Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz (ÖVP) ab, Studenten aus dem Nicht-EU-Ausland schon nach einem mit Bachelor abgeschlossenen Studium über die Rot-Weiß-rot-Card eine Arbeitsbewilligung zu geben. Im Ö1-"Mittagsjournal" sagte Hundstorfer am Montag, man werde "natürlich darüber reden", derzeit sehe er aber "keinen Handlungsbedarf". Es gebe derzeit auch innerhalb der EU einen hoch qualifizierten Arbeitsmarkt, diesen solle man zunächst ausschöpfen.

Hundstrofer verwies auch darauf, dass die derzeitige Regelung erst voriges Jahr von allen Beteiligten und damit auch von Kurz mitbeschlossen worden sei. Derzeit erhalten ausländische Absolventen die Rot-Weiß-Rot-Card, wenn sie einen Job auf akademischem Niveau haben und mehr als 1.903 Euro verdienen. Darüber hinaus müssen sie mindestens einen Abschluss eines Master- oder Diplomstudiums nachweisen. Letzteres will Kurz ändern und auch einen Bachelor-Abschluss anerkennen. "Wir bilden junge Menschen mit Steuergeld aus, aber arbeiten und Steuern zahlen tun sie dann woanders. Das ist nicht ok", hatte der Staatssekretär am Wochenende argumentiert. (APA, 20.8.2012)

Share if you care