Wilder Bergarbeiter-Streik treibt Platin-Preis

  • Die Nachfrage nach Platin ist hoch.
    foto: apa/georg hochmuth

    Die Nachfrage nach Platin ist hoch.

Durch den Bergarbeiterstreik in Südafrika steigt der Preis für das Preis für das Edelmetall auf ein Sechseinhalb-Wochen-Hoch

Frankfurt - Der Streik in einer südafrikanischen Platin-Mine hat den Preis für das Edelmetall auf ein Sechseinhalb-Wochen-Hoch getrieben. Eine Feinunze kostete mit 1.477,50 Dollar (1.197,6 Euro) um 0,9 Prozent mehr als am Freitag. Binnen einer Woche ist der Preis damit um rund 100 Dollar gestiegen. Sollte sich die Lage in der Marikana-Mine wieder beruhigen, dürften die Preise aber sicher wieder deutlich fallen, sagte Peter Fung, Chef-Händler von Wing Fung Precious Metals.

"Denn die Nachfrage nach Platin ist nicht groß." Der Minenbetreiber Lonmin, weltweit die Nummer drei unter den Platin-Förderern, hat den Beschäftigten ein Ultimatum gestellt. Sollten sie am Montag nicht an ihre Arbeitsplätze zurückkehren, würden sie entlassen. In der vergangenen Woche waren bei Polizei-Einsätzen 44 Menschen ums Leben gekommen. Der Gold-Preis bewegte sich dagegen kaum. Er notierte 0,2 Prozent fester bei 1.619,54 Dollar. Börsianern zufolge warteten Anleger weiterhin gespannt darauf, ob und wann die großen Notenbanken der Welt der schwächelnden Konjunktur unter die Arme greifen. (APA/Reuters, 20.8.2012)

Mehr zum Thema unter derStandard.at/Südafrika

Share if you care