Facebook Ade!

Sarah Spiekermann
20. August 2012, 11:06
  • Sarah Spiekermann ist Professorin an der Wirtschaftsuniversität Wien, wo
 sie dem Institut für BWL und Wirtschaftsinformatik vorsteht. Seit über 
10 Jahren lehrt und forscht sie zu sozialen Fragen der Internetökonomie 
und Technikgestaltung.
    foto: sarah spiekermann

    Sarah Spiekermann ist Professorin an der Wirtschaftsuniversität Wien, wo sie dem Institut für BWL und Wirtschaftsinformatik vorsteht. Seit über 10 Jahren lehrt und forscht sie zu sozialen Fragen der Internetökonomie und Technikgestaltung.

Gestern habe ich mich von Facebook abgemeldet. Was für ein super Gefühl! Genau so, wie Hape Kerkeling es in seinem Buchtitel ausdrückt: "Ich bin dann mal weg".

Gestern habe ich mich von Facebook abgemeldet. Was für ein super Gefühl! Genau so, wie Hape Kerkeling es in seinem Buchtitel ausdrückt: "Ich bin dann mal weg". Ich weiß, daß einige meiner prominentesten Postingfreunde mich für verrückt erklären werden. Wie kann man nur so einen günstigen Vertriebskanal für die Eigenmarke aufgeben? Aber ich finde das eigentlich einen ganz normalen Schritt. Facebook ist doch out, oder nicht? Ist der fallende Aktienkurs nicht ein klares Indiz dafür?

Auf jeden Fall ist es so, dass in meinen eigenen Studien mit über 1500 Facebook-Usern in Österreich und Deutschland im letzten Winter 53% der Befragten angaben, schon mal darüber nachgedacht zu haben, ihre Zeit auf Facebook zu reduzieren. 47% haben zugestimmt, dass Facebook sie zunehmend langweilt. Und 72 % sagen sogar, dass wenn Facebook alle ihre Informationen morgen löschen würde, würden sie diesen nicht nachtrauern.

Also wozu länger Zeit dort verlieren? Nur aus Mangel an Alternativen? Was interessiert mich die alte Pizza auf dem Essenstisch eines entfernten Verwandten? Die meisten Leute geben ohnehin auf Facebook nicht das preis, was sie wirklich beschäftigt. Nur rund 20% tun das. Der Rest der Gemeinde sind Mitleser (34%) oder sogar Zyniker (34%)! Und nur 11% glauben daran, dass sich die Leute in Facebook ehrlich so darstellen, wie sie sind. 

Channel Overload

Neben dieser recht ernüchternden Faktenlage, die gegen die langfristige Dominanz des sozialen Netzwerks spricht, gibt es aus meiner Sicht noch drei weitere Gründe, warum Facebook den Zenit seiner eigenen Bedeutung überschritten hat (zumindest in der gegenwärtigen Form): Zum einen ist da der "Channel Overload". "Channel Overload" bezieht sich auf ein Gefühl der Überforderung, das sich einstellt, wenn das breite Spektrum von digitalen Kanälen Überhand nehmen, die heute zeitgleich und permanent unsere Aufmerksamkeit einfordern.

Irgendwann kippt das Ganze und die Leute steigen bei der einen oder anderen Plattform aus. Zweitens glaube ich, dass sich viele Leute die Haltung der Firma Facebook zum Datenschutz nicht mehr lange gefallen lassen. Wenn beispielsweise die Schufa beginnt, die Kreditwürdigkeit von Leuten auch auf Basis von deren Facebook-Profilen zu bewerten, dann hört jeder Spaß am like-button-Duddeln auf. 72% meiner Befragten gaben übrigens an, dass sie die Weiternutzung ihrer Facebook Informationen am liebsten unterbinden würden. Und schließlich ist da noch dieses wissenschaftlich interessante Phänomen der Besitzpsychologie. Wir finden dieses ganz klar bei unseren untersuchten Facebook-Usern. Ungefähr 30% haben sie ausgebildet.

Wer sie hat, der identifiziert sich stark mit seinem eigenen Profil, empfindet die eigenen Informationen als persönlichen Besitz und fühlt sich auf der Plattform zu Hause. Aber wie bei so vielen Anschaffungen, die man so macht, ist doch eins klar: irgendwann muss mal wieder was Neues her! (Sarah Spiekermann, derStandard.at, 20.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 359
1 2 3 4 5 6 7 8
Echt super Senf hier, jetzt kommt mein Topfen dazu

Ich kam von der Arbeit, sah jemanden am Bahnhof und dachte, die Person kenne ich ja, woher?

Ahhh von Facebook, ja so heißt sie, und so sieht die Wohnung aus, das isst sie gerne, die Musik mag sie, mit den Leuten geht sie um, ah die hatte ja mal was mit dem und wohnt dort, ist aber auch oft an dem Ort, etc, die Liste ist noch um einiges länger.

Habe mit der nie etwas geschrieben oder befasst, fragte im Nachhinein mich wie die in meine Liste kam.

Ich war daraufhin so geschockt und löschte mein Profil, ich weiß von Menschen, die ich nicht 'kenne' mehr, als von jemanden mit dem ich öfters etwas unternehme.

PS: die Super intelligenten wanna-be Zyniker gingen mir auch auf den Sack, jeder hätte sich einen Dr. in Theologie verdient.

fb ist der grösste zeiträuberschmrrn...
gut dass da schon einige drauf kommen...spät aber doch...

Noch viel besser ist das Gefühl, sich gar nicht angemeldet zu haben.
Aber egal, auf den nächsten Hype springen wieder alle drauf und das Ganze geht von vorne los.

Armselige Lemminge.

Was ganz anderes!

Wenn die Wirtschaftsredaktion heute am 25.08.12, O1.38 Uhr, gerade in der Lage ist, fünf Ariki
tel/Beiträge zu veröffentlichen, wo es im ökonomischen Bereich global brennt, dann ist es Armutszeugnis für die Wirtschaftsredaktion und uns als Leser, die uns das gefallen lassen. Und das ganz traurige zeigt sich darin, dass auf alle fünf Beitrge verzictet werden könnte.

Ich hatte einen Account und fand es zunächst sehr gut, mit Kollegen oder Schülern auch kurzfristig Informationen auszutauschen, Nachrichten weiterzuleiten, Links zu verbreiten.

Gut ist sowas auch zur Vernetzung mit Gleichgesinnten. Keine Frage.

Aber irgendwann ging es mir auf den Keks, Belanglosigkeiten von 200 Leuten lesen zu müssen.

Ich denke auch, wer 200 Kontakte pflegt, pflegt am Ende gar keinen. Mehr als oberflächliches Larifari ist da nicht drin.

Und so bin ich auch wieder draußen - und versäume nichts.

Gratulation!

Willkommen zurück in der realen Welt!

Bin selbst nicht bei FB angemeldet aber selten so einen Schwachsinn gelesen...
Kein Wunder das wir in Europa permanent hinten sind und es auch keine Überraschung ist wenn andere vorraus sind - ob nützlich oder was auch immer...

Aus die Maus.

Kann ich auch aussteigen, obwohl ich gar nicht drin bin ;-)?

Wobei: mein posting ist irgendwie auch überflüssig, wie FB in Zukunft.

Schaun Sie mal ...

... nach "Facebook Disconnect", ein Add-On für Firefox.

Es soll (angeblich) verhindern, dass viele Seitenaufrufe von Facebook mitgetracked werden. Dazu müssen Sie gar nicht bei FB dabei sein, irgend eine Verbindung wird sich schon ergeben - über die IP, E-Mail-Adresse, und Bekannte, die Ihre E-Mail-Adresse in ihrem FB abgespeichert haben, etc...

herzlichen glückwunsch
bin selbst vor einem monat ausgestiegen.
hat mich insgesamt 6h gekostet jeden einzelnen beitrag zu löschen und jeden einzelnen freund abzubefreunden.

alleine das wird mich davon abhalten jemals wieder einzusteigen.

"abzubefreunden"

danke!
ist ein grün wert...

Für all jene, die zu einem Rudel (welches das ist, ist vielen sch...egal) dazu gehören wollen, ist FB ein Segen. Mit FB am eifoun bist du inmitten dich real umgebender realer Menschen garantiert niemals allein. FB ist der überall und jederzeit verfügbare phantasy-Festhaltegriff für Individuen, die sich ohne ihn in der zunehmend irrealen Realität unserer Zeit sehr schnell abhanden kommen würden. Der Festhaltegriff ist digital....aber digital IST real. Und so isses gut....weil so kuschelig vertraut.

Irreale Realität?

Ja was nun? Realität oder nicht?
Wenn FB der einzige Festhaltegriff zum richtigen Leben ist, dann sollten Sie wieder einmal vor die Tür gehen.

Das Leben IST Realität und lässt sich nicht wegträumen, denn es holt einen immer wieder ein.

Man teilt Inhalte als Ersatz dafür, sie mit realen Menschen real zu erleben und macht sich die Illusion doch dabei gewesen zu sein.

also offensichtlich bin ich schwerer von begriff als sie...

wenn man inhalte als ersatz dafür teilt sie mit realen menschen real zu erleben und als facebook-user nur in der illusion lebt doch dabeigewesen zu sein wer macht denn die inhalte, die man, als ersatz dafür sie mit realen menschen real zu erleben, teilt...?

aber vielleicht kenn ich mich nur mit dem realitätsbegriff nicht so gut aus wie sie...?

also wenn ich ein foto auf facebook von einem festl mit anderen teile ist das kein realer moment, es wird dann ein realer moment wenn ich das foto ausdrucke und es jemandem zeige, so in etwa...?

"Wos brauch ma des?" dieser legendäre Satz meines Vaters - das erste Mal vernommen als meine Mutter es wagte ein Radio zu kaufen - klingt mir in den Ohren wenn ich an Facebook denke. ABER - ich habe selber einen Account um zu wissen was Facebook ist und kann. Für mich ist es die moderne Form einer wiener Institution aus dem vorigen Jahrhundert - der Bassena. Aber für andere hat es eben anderen Nutzen. Also - jedem das seine....

Abmelden von Facebook?

Geht das jetzt?
Funktionierte vor einem halben Jahr bloß als ob man den Hörer des Bakelittelephons des Festnetzes ablegen würde. Wenn man diesen nach Monaten wieder auflegte, war man wieder dabei, im (sozialen) Netz, war anrufbar und konnte andere anrufen. Sogar die eigene und alle vorher verwendeten Telefonnummern funktionierten noch.

Wenn ich Business hätte würde ich FB auf alle Fälle als Vertriebskanal nutzen. Soviele Leute auf einmal zu erreichen ist doch prima.

Privat sehe ich das anders. Es gibt ja Leute die direkt eine Sucht nach FB aufgebaut haben. Ich seh das jeden Tag in der Firma, alle 15 Min Profilcheck. Ein Ausstieg ist ja leicht zu bewerkstelligen aber das "nicht nutzen" von FB ist eher das Problem.

Persönlich sehe ich das auch so, irgendwann muss Schluss sein. Aber mittlerweile ist es ja schon so, keine FB, keine Freunde.Bevor heutzutage jemand eine SMS schreibt wird lieber irgendwas an die FB Pinnwand gepostet.

Haben Sie persönlich oder einer Ihrer Bekannten schon jemals irgendetwas über FB gekauft? Also ich kenne persönlich keinen. Somit ist das für mich nicht mehr als Spam.

Bashing ist in!

Ohne FB gross verteidigen zu wollen: Letzlich bestimmt jeder selber, was er auf FB online stellt und auch, wieviel Zeit mit FB verbracht wird. Wenn nun so mancher FB als Substitut für ein real nicht existierendes Sozialleben missbraucht, ist das nicht FB sondern den Betroffenen anzulasten.
Schliesslich wird niemand gezwungen, stundenlang FB zu verwenden.
Spärlich und sinnvoll genutzt ist FB ein praktisches Medium, um Freundschaften im Ausland zu pflegen, Events semi-publik zu machen und sogar beim Frauen aufreissen war es mir schon sehr hilfreich ;-)

und die erkenntnis hat so lang gedauert?

facebook als vertriebskanal nutzen? super entscheidundung. aber dann gibts jetzt keinen grund auszusteigen.

facebook nicht mehr nutzen weil es out ist? respektive weil es in ist dort auszusteigen? vielleicht sollte man seine entscheidungen selbst treffen und nicht nach modeerscheinungen treffen lassen.

die haltung von facebook hat sich meinem gefühl nach nicht wirklich geändert. und jemandem, für den diese bildunterschrift zutrifft, sollte das meiner ansicht nach früher auffallen.

was nicht heißt, dass man NICHT bei fb dabei sein soll, aber man sollte sich halt vorher überlegen ob man mit den konsequenzen - welche absehbar waren - leben kann, und dann nicht mit einer 'berichitgung' prahlen...

allerherzlichsten glückwunsch, sie haben facebook nicht verstanden! und außerdem:
»Deleting your Facebook is like running away from home. You're only doing it for attention and you'll be back in a day.«

facebook ist also ein elektronisches telefonbuch...?

*wo ich 30 menschen gleichzeitig einlade und frage was sie essen wollen*
also mir ist lieber ich rufe 3 menschen die mir wirklich wichtig sind einfach an...
koche was ich will...weil ich sowieso weiß was diejenigen gerne mögen...
und die restlichen 27 können mir den schuh aufblasen...
weil sie mir sowieso wurscht sind...nennt man bekannte...

ich lebe ohne facebook,twitter und dergleichen und mir geht gar nichts ab...
was ist an der firma facebook soviel wert ist...???

außer das sie die wohl größte spamschleuder des internets ist...und daher sehr viele menschen mit noch mehr unnötiger werbung erreichen kann...
vielleicht habe das geschäftsmodell jetzt doch verstanden...uramerikanisch...jemanden etwas um jeden preis verkaufen zu wollen...

also..

irgendwie. ibn ich vor 2 jahren dort ausgestiegen.. ohne damit zu prahlen.. .und ohne zurück zu kehren... wozu auch, ;)

"sie haben facebook nicht verstanden" ???

Häää?

facebook ist nicht nur sein essen anderen zu zeigen, facebook ist 30 leute gleichzeitig innerhalb von drei minuten zu einer feier einzuladen, diese 30 gleichzeitig zu fragen wann sie zeit haben, was sie essen wollen, usw.

Posting 1 bis 25 von 359
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.