Chinesen lassen ihren Zorn an japanischen Autos aus

Ansichtssache

Peking - Aus Protest gegen die Landung japanischer Nationalisten auf der umstrittenen Inselgruppe Senkaku sind tausende Chinesen am Sonntag auf die Straße gegangen. Demonstrationen wurden aus mehr als einem dutzend Städten gemeldet, darunter Peking, Shanghai und Chengdu. In mehreren Städten beschädigten die Demonstranten japanische Geschäfte, Restaurants und vor allem Fahrzeuge, wie Medien berichteten.

In der südlichen Stadt Shenzhen protestierten rund eintausend Menschen gegen Japan. Sie schwenkten chinesische Fahnen, stürzten einen Polizeiwagen japanischer Herstellung um und beschädigten ein japanisches Restaurant, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Etwa einhundert Menschen versammelten sich im südlichen Guangzhou in der Nähe des japanischen Konsulats und riefen laut Xinhua "Japan, weg von den Diaoyu-Inseln", wie die umstrittene Inselgruppe auf Chinesisch heißt. Die Japaner nennen sie Senkaku.

Augenzeugen berichteten zudem von anti-japanischen Protesten in Shanghai, Chengdu im Südwesten, Qingdao an der Ostküste sowie Shenyang und Harbin im Nordosten. Laut Xinhua fanden weitere Kundgebungen in anderen Städten statt, darunter die Hauptstadt Peking. (APA, 20.8.2012)

foto: ap/yu
foto: ap/yu
foto: ap/yu
foto: epa/yuan
foto: ap/yu
foto: ap/yu
foto: reuters/chan
foto: reuters/siu
foto: ap/yu
foto: reuters/stringer
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3
Super!

Was besseren kann den japanischen Autobauern ja gar nicht passieren. Volkswagen würde sich sicher auch freuen, wenn die halben chinesischen VWs demoliert würden. Das nützt dem Wachstum! :-)

Der aufgeheizte Mob wird das aber nicht verstehen.

Woran erinnern mich diese Horden nur ?

Es fehlen nur noch ein paar kackbraune Uniformen. Schön das diese Hols in kopierter westlicher Kleidung mit koreanischen Handys ihre großartige Nation abfeiern. Führend im Klauen, Länder besetzen und Kopieren.

bin mir nicht ganz sicher,

aber ich meine auf dem ersten Bild doch die eine oder andere Nikon, ein Sony Ericsson Handy sowie Asics Schuhe gesehen zu haben...

... in der Tat sehr suspekt, sieht gewaltig nach japanischen Agents Provokateurs aus. Besser ich schicke gleich mal eine Mail an das Ministerium für Staatssicherheit.

So ist es eben mit dem Neid auf der Welt!
Weltweit beste Autobauer: Deutschland und Japan.
Weltweit beliebteste Nationalitäten: Deutschland und Japan. :-)

Als würde es das chinesische Volk interessieren, wem die unbewohnte Inseln gehören.
Die Demos hat nicht etwa die Partei organisiert oder?

so was darf man nicht mal denken.

die Partei wird jedem Demonstranten auszahlen, in welcher Form auch immer. Die Inseln sind doch nur strategisch von Bedeutung. Man will dort Militärbasen errichten, oder?

man will rohstoffe! militärbasen...tz, tz unwissen beinhaltet das wort wissen aber mehr nicht ;)

Angeblich gibt's Ölvorkommen dort.

Die sind dämlich

wahrscheinlcih werden die japanischen Autos eh in China hergestellt ;) . Aber vielleicht kaufen sie dann ein deutsches Auto. Deutschland steltl keine territorialen Ansprüche, womit dann der Konflikt nicht vorhanden wäre.

stürzten einen Polizeiwagen japanischer Herstellung um

'
Na, da treffen sie aber die Japaner als letzte.

Ist der Wagen beschädigt, aber reparabel, muss der chinesische Besitzer bzw. der Staat zumindest einen Teil der Ersatzteile wohl aus japanischer Fabrikation nachbeschaffen.

Ist der Wagen total beschädigt, muss er aus chinesischen Mitteln ersetzt werden. Es besteht zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass wieder ein japanischer Wagen angeschafft wird (bei staatlichen Institutionen, die langjährige Standards haben, umso mehr).

Sollten die Fahrzeuge versichert sein, umso besser, da dann die Tendenz zu vollwertigem Ersatz grösser ist...

Vollkommene Themenverfehlung.

Ein Haufen angepisster Chinesen.

Da bekomm ich glatt Lust auf japanische Spezialitäten, zubereitet vom Chinesen um die Ecke, geliefert vom Inder.

hatten die chinesen von den jap. autos bereits gelernt, eh kopiert, bevor diese demoliert wurden?

Wow, sogar Calvin Klein war auf dieser ganz spontanen, mit der Regierung nichts am Hut habenden Demo dabei

Deppen

Immerhin werden Autos von privaten demoliert, welche zu 99% Chinesen sind. Wo ist da der Sinn, schürt nur Wut und Hass untereinander. Ich hoffe so einem dummen Demonstranten, wird auch einfach sein Auto demoliert. Eine Versicherung die für den Schaden aufkommt gibt es in China meines Wissens nach nicht. Ich finde man sollte endlich auf internationaler Eben erklären dass diese Inseln niemanden gehören und niemanden gehören können, erst dann hört der Ganze Mist auf!

Chinesische Geschichte steht in Europa nicht auf dem Lehrplan. Und beim 2.WK wird nur Europa betrachtet und vlt. noch der Japanisch-US-Amerikanische Teil des 2. WK..

Ein Beispiel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mass... on_Nanking

Noch heute werden die Täter in Japan geehrt
http://de.wikipedia.org/wiki/Yasu... ni-Schrein
Nicht nur von ein paar rechten Splittergruppen, sondern bis in die hohe Politik und mit der Befürwortung eines großen Teils der Bevölkerung.

Den Kontext von solchen Ereignissen zu betrachten, schadet nichts.

Japan verhält sich nicht nur gegenüber China so provokativ, sondern auch ggb. Russland und Südkorea. Das sollte man dabei vlt. auch beachten.

oooooh History

Mao, Pol Pot und Stalin haben in ihren eigenen "Völkern" mehr Millionen vernichtet als ja durch Feindeinwirkung verloren gingen. Obwohl auch diese Zahlen schon obszön hoch waren. Getoppt wurden diese Zahlen wohl nur durch Deutschlands Verluste im 30-jährigen Krieg, bei dem mehr als 50% der Bevölkerung ums Leben kamen. Also - die japanischen Massaker waren wirklich schlimm, aber Mao übertraf sie. Die roten Horden waren für China eine größere Katastrophe.

Österreicher waren in den Weltkriegen auch nicht besser, und trotzdem gibt es nicht wirklich Demos gegen Österreich in Europa darum.

Jedem halbwegs gebildeten Menschen, sind die von Ihnen aufgeführten Vorfälle bekannt

Worin die Provokation gegenüber Russland bestehen soll, ist mir ein großes Rätsel. Die Sowjetunion hatte Japan und nicht Japan die Sowjetunion überfallen, kurz vor Kriegsende, als keine Gegenwehr mehr zu erwarten war.

Japan verhaelt sich Ihrer Meinung nach provokativ gegenueber Russland. Ist schon eine Frechheit d diese Japaner noch immer diese Kurilen Inseln von Russland zurueckhaben moechten, welche Russland seit Kriegsende besetzt haelt.
Ihre miese Propaganda ist bereits in Moskau mit Kopfschuetteln aufgenommen worden.
Also halten Sie sich zurueck mit Ihrer "persoenlichen" dem offiziellen Russland nicht genehmen Meinung.

Re: Japan verhält sich nicht nur gegenüber China so provokativ, sondern auch ggb. Russland und Südkorea

'
Na, was z.B. die Kurilenfrage angeht, liegt das provokative bzw. agressive Verhalten aber eher auf russischer Seite.

Und China legt generell in der Region ein sehr dominantes Verhalten an den Tag, wenn es um Gebietsfragen geht (siehe Spratly-Konflikt mit den Philippinen).

Ein unglaublicher Beitrag!
Anstatt die Geschichte und völkerrechtliche Lage der Inseln zu thematisieren, kommen Sie mit dem Nanking Massaker [das jedes Kind kennt, aber nichts mit den Senkaku Inseln zu tun hat] oder überhaupt dem allbekannten Yasukuni-Schrein [der hier überhaupt gar nichts verloren hat]...

der wirtschaftliche schaden für japan ist größer, wenn sie sich mit dem chinesichen nationalisten anlegen, als wenn sie die inseln aufgeben würden.

Zusammenfassung:

der wirtschaftliche schaden fuer China ist groesser, wenn sie sich mit dem japanischen nationalisten anlegen, als wenn sie die inseln aufgeben wuerden.
der wirtschaftliche schaden fuer russland ist groesser, wenn sie sich mit dem japanischen nationalisten
anlegen, als wenn sie die voelkererechtlich illegal besetzten Iseln aufgeben wuerden.
Nationalismus ist doch was schoenes, da braucht man gar keinen Krieg.

Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.