26. Oktober: "Go dark for IE"

  • Artikelbild
    grafik: go dark for ie

Kampagne will alte Browserversionen loswerden - Seiten werden aufgerufen symbolischen Akt zu setzen

Gab es ab dem Jahr 2000 eine einige Jahre anhaltende Phase des Stillstands am Browsermarkt, hat sich mit dem Auftauchen von Mozillas Firefox und noch einmal danach mit Google Chrome die Entwicklungsgeschwindigkeit in diesem Bereich mittlerweile rasant verändert. Für Web-EntwicklerInnen ist damit aber längst nicht alles gut, müssen sie sich doch weiterhin mit einer substantiellen Installationsbasis von veralteten Browsern herumschlagen - was in vielen Fällen die Nutzung aktueller Technologien verhindert.

Microsoft

Dies ist mittlerweile selbst Unternehmen wie Microsoft, die sich in früheren Jahren hier einen besonders schlechten Ruf erarbeitet haben, bewusst. Also versucht man über eine offizielle Kampagne des Unternehmens schon seit geraumer Zeit zumindest den aus einer webgeschichtlichen Perspektive geradezu steinzeitlichen Internet Explorer 6 loszuwerden.

Go dark

DrittentwicklerInnen reicht dies allerdings längst nicht: Denn im Vergleich zu laufend aktuell gehaltenen Browsern wie Safari, Opera, Firefox oder Chrome sind auch IE7 und IE8 mittlerweile ein signifikantes Hindernis für eine moderen Webseitenentwicklung. Unter dem Namen "Go Dark for IE" will nun eine neue Kampagne ein Zeichen setzen, um diese alten Browserversionen loszuwerden.

Symbolisch

Der Plan ist es am 26. Oktober möglichst viele Webseiten für alle Internet-Explorer-NutzerInnen, die mit älteren Versionen als dem IE9 unterwegs sind, schwarz/weiß zu schalten. Damit will man symbolisch verdeutlichen, wie unzeitgemäß diese Browser bereits sind - in der Hoffnung, die NutzerInnen zum Update zu bewegen.

Mitmachen

Um dies teilnahmewilligen Seiten möglichst bequem zu machen, hat man ein Code-Schnippsel veröffentlicht, das diesen Effekt durchführt. Zusätzlich wird dabei ein Link auf die Kampagnenseite platziert. (apo, derStandard.at, 20.08.12)

 

Share if you care