26. Oktober: "Go dark for IE"

20. August 2012, 08:50
  • Artikelbild
    grafik: go dark for ie

Kampagne will alte Browserversionen loswerden - Seiten werden aufgerufen symbolischen Akt zu setzen

Gab es ab dem Jahr 2000 eine einige Jahre anhaltende Phase des Stillstands am Browsermarkt, hat sich mit dem Auftauchen von Mozillas Firefox und noch einmal danach mit Google Chrome die Entwicklungsgeschwindigkeit in diesem Bereich mittlerweile rasant verändert. Für Web-EntwicklerInnen ist damit aber längst nicht alles gut, müssen sie sich doch weiterhin mit einer substantiellen Installationsbasis von veralteten Browsern herumschlagen - was in vielen Fällen die Nutzung aktueller Technologien verhindert.

Microsoft

Dies ist mittlerweile selbst Unternehmen wie Microsoft, die sich in früheren Jahren hier einen besonders schlechten Ruf erarbeitet haben, bewusst. Also versucht man über eine offizielle Kampagne des Unternehmens schon seit geraumer Zeit zumindest den aus einer webgeschichtlichen Perspektive geradezu steinzeitlichen Internet Explorer 6 loszuwerden.

Go dark

DrittentwicklerInnen reicht dies allerdings längst nicht: Denn im Vergleich zu laufend aktuell gehaltenen Browsern wie Safari, Opera, Firefox oder Chrome sind auch IE7 und IE8 mittlerweile ein signifikantes Hindernis für eine moderen Webseitenentwicklung. Unter dem Namen "Go Dark for IE" will nun eine neue Kampagne ein Zeichen setzen, um diese alten Browserversionen loszuwerden.

Symbolisch

Der Plan ist es am 26. Oktober möglichst viele Webseiten für alle Internet-Explorer-NutzerInnen, die mit älteren Versionen als dem IE9 unterwegs sind, schwarz/weiß zu schalten. Damit will man symbolisch verdeutlichen, wie unzeitgemäß diese Browser bereits sind - in der Hoffnung, die NutzerInnen zum Update zu bewegen.

Mitmachen

Um dies teilnahmewilligen Seiten möglichst bequem zu machen, hat man ein Code-Schnippsel veröffentlicht, das diesen Effekt durchführt. Zusätzlich wird dabei ein Link auf die Kampagnenseite platziert. (apo, derStandard.at, 20.08.12)

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3
ms soll froh sein, dass die leute wenigstens ie 8 benutzen. denn jede "steig doch um!" kampagne beinhaltet das risiko, dass die leute auf etwas anderes umsteigen als ie...

diese kampagne ist ja nicht von microsoft.

Hey, cooles s-w Design! Will haben.
Werd mir gleich so ein altes Teil runterladen ;p

Ich bin sicher kein Freund des MS Gesczh9lampes und der terroristischen Upgrade-Politik von denen.

Aber:
Man stelle sich vor, es gäbe 8 verschieden OS, die jedes mehr als 8 % Marktanteil hätten...

Es ist so schon ärgerlich, dass es eigentlich ein Standard ist, der dann erst wieder in jedem Browser anderSt rendert. Aber der ie ist der schlimmste von allen.

erfarungsgemäss rendern webkit (chrome/safari) und geko (Firefox) ziemlich ähnlich, die versionsunterschiede sind auch nicht so gravierend, zumal chrome sowieso immer automatisch upgraded und auch firefox user sind selten noch auf version 1.5 unterwegs.

aber beim ie ist es ja wirklich so dass selbst die versionen 7 und 8 ein echter griff ins klo sind und selbst in den ie versionen keine koninuität vorhanden ist.

daher wäre es wichtig, dass microsoft endlich den ie9 für windows xp rausbringt.

Ganz unten die Auswahl zwischen IE, Chrome, Firefox, Safari und Opera.

Dass hier das Urteil des EuGH greift, wundert mich aber. Bei der Auslieferung des OS bezüglich Produktbündelung verstehe ich das, aber in diesem Zusammenhang erschließt sich mir diese Umsetzung nicht.

Sir Harry...

schon bei einem geblockten Cookie geht nix mehr, da ist die Browserversion vollkommen egal.

Hier muss längst etwas passieren...

Zuletzt war ich beim Buchen eines Flugs schier verzweifelt: es ging einfach nicht weiter. Bei mir nicht, bei meiner Freundin nicht, um bei der Dame im Reisebüro auch nicht.

Irgendwann dämmerte es mir: daraufhin holte ich mein (Geschäfts)Notebook heraus, wo der IE8 auf WinXP seinen Dienst verrichtet... Und plötzlich ging alles...

Also: bei mir Zuhause Firefox 14 auf Linux, bei meiner Freundin Dolphin auf Android und Firefox 14 auf Windows, bei der Dame im Reisebüro Firefox?? auf Windows: alles hat NICHT funktioniert.

Wie will man solche Läden aufklären?

Wie soll ich meine Bank dazu überreden, die Homepage endlich in anderen Browsern außer IE anzusehen: sie funktioniert zwar, sieht im Firefox aber völlig falsch aus...

d. bank könnt mindestens hinschreiben, dass man IE8 braucht

das problem beginnt mit smart phones und apple PC/notebook usern. - wenn MSIE gar nicht verfügbar ist.

ob 6,7,8,9 sollte nicht gar so wichtig sein, da die meisten business applikationen nur eine so simple graphik benötigen, dass zur not sogar der 6er geht, aber der 6er ist beating a dead horse, statistikhalber gesehen.
wenn ein konzern eine gesamtlösung im intranet hat, dann ist doch auch der RICHTIGE IE im deployment inbegriffen.

ansonsten ist es doch eine frage des einsatzgebietes der firmenPCs, obs was ausmacht, 2 browser zu installieren und den leuten zu sagen, welcher für was geht.

was nie gepasst hat, ist die mangelnde voraussicht und präzision in der MSIE programmierung insgesamt, sodass man pro version zu viel code ändern muss!

Ein Alptraum...

Der Plan ist es am 26. Oktober möglichst viele Webseiten für alle Internet-Explorer-NutzerInnen, die mit älteren Versionen als dem IE9 unterwegs sind, schwarz/weiß zu schalten.

WOW.. was ich schon vor 10 Jahren gefordert habe - endlich IE nicht zu unterstützen und auf Mozilla oder Opera zu setzen! - wird jetzt Wirklichkeit :-)

Da aber noch etliche Betriebe und Behörden den IE8 im Betrieb haben, werden hoffentlich die verantwortlichen "Experten" mit den schwarzen Bildschirmen erschlagen!

DAS Problem ist ja kein Neues, das war allen bekannt, die immer so stark auf den IE gesetzt haben ;-)

Welcher browser es ist, ist nicht so wichtig, de engine ist da schon interessnter.

Wozu Browser?

Es gibt ja auch Java, was ohne Browser läuft ;-)

Gegen IE ist an sich nichts einzuwenden. IE9 und IE10 sind hervorragende Browser.

IE10? Gibt es den schon?

nur leider gibt es die für windows xp nicht, das doch noch sehr verbreitet ist (das am zweitmeisten eingesetzte bs nach win7).

Selbst die neuen Internet Explorer sind nur besser als die alten Internet Explorer. Alle anderen Browser sind besser.

IE9 "hervorragend" ? im positiven Sinn ragt er wohl kaum irgendwie hervor. Ok im negativen Sinne auch nicht - nach IE Maßstab ist das wohl tatsächlich schon "hervorragend".. :P

wird gerade bei den Behörden in Ö nicht viel bringen, da wir ja an diesem Tag frei haben...

wenn du jetzt auf die IT Experten anspielst - die können auch nur das mach was gezahlt wird - sprich wenn das unternehmen\die behörde meint sie wollen kein geld für einen win 7 rollout locker machen, muss man eben auf XP bleiben. Heißt halt auch man hat nur ie8

Man könnte auch einen anderen Browser verwenden…

Selbst der ie9 ist noch immer eine Katastrophe was HTML5 angeht.

Da ist es noch leichter Windows 7 auszurollen als alternative Browser. Weder Firefox noch Chrome werden als administratorenfreundliche, getestete MSI Pakete ausgeliefert. Für Firefox gibt es einen Branch-Build names "FrontMotion" als MSI, aber auch der hat seine Tücken. Und alle 6 Wochen zwei oder drei Tage zu investieren um Browser-Pakete zu bauen und testen ist einfach nicht drin. Und Mozilla pfeift auf die Business User.

Bei uns in der Firma (>40.000 MA) gibts seit 1 Jahr die Möglichkeit Chrome als alternativen Browser zu verwenden, aber best. Applikationen laufen nur mit IE. Die Chrome Enterprise (Buisness) Version ist zwar nicht die aktuellste, aber besser als IE8 auf jeden Fall. Mit dem Umstieg auf Win7 (Abschluss Ende des Jahres) wird sich da auch einiges ändern.

Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.