Weltweite Taktiken im Kampf gegen die Hitze

Ansichtssache
20. August 2012, 10:27

In diesen letzten Sommertagen stöhnen viele unter der teils tropischen Hitze. Weltweit sind Menschen sehr einfallsreich, wenn es um Abkühlung geht

Bild 1 von 10»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/str south korea out

Schulkinder aus Südkorea sitzen in traditionellen Kleidern namens "Hanbok" an einem Bach in Yongin und kühlen sich mittels eiskalter Fußwäsche ab.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 48
1 2

Das sind keine Schwimmhilfen sondern Abstandshalter.

japaner können offensichtlich alle nicht schwimmen.

die Provinz Sechuan ist in China

stimmt. si chuan. hab ich sogar schon gelernt auf chinesisch. vier flüsse ;-)
einfach nicht genau gelesen. verzeihen sie bitte.

lol die schwimmreifen sind in japan aber auch sehr inn. :D und taucheranzüge fürs 24 grad warme meer auch.

buttamüch...

Foto vom Frequency mit der Traisen hät auch noch gepasst ;)

Unglaublich einfallsreich, die "weltweiten Taktiken" gegen die Hitze.... baden doch alle nur mit Wasser ;)

So..

und i geh hiaz bodn!! Ciao

hehe,
ich, der besser situierte teil der gesellschaft, ziehe mich, wenn die urbanität im staube erstickt, in die seklusion meiner villa rustica zurück.
was soll ich sagen: sua culpa!

Zwei Tage im Jahr ist ein bissl wärmer und schon heißt es das Österreich unter der Temperatur zu stöhnen hat. Und in ca. 2 Wochen dürfen die Winterjacken wieder für 6 Monate rausgeholt werden, da werd ich echt traurig :(

ich ..

.. freu mich schon suf die Winterjacken und würde sie lieber 8 statt 6 Monate tragen.

So ist es!

welcher winter?

minus grade haben wir grad mal insgesamt an 10-20 tagen im jahr, max.

ein "richtiger" winter hat -2 bis -10 und vor allem schnee,

wir haben einfach nur von ende oktober bis ende feber nassen kalten herbst ...

der sommer dagegen ist tropisch und üppig ... es gibt wenig zeiträume in denen man angenehm was draußen unternehmen kann ... alles über 28° ist nicht mehr angenehm und eher ungesund ...

Die letzten 2 Wochen war es kalt, bin mir am Badesee wie im Winter vorgekommen so kalt war es. Alles unter 30 Grad ist im Sommer nicht aktzeptabel.

alles über 25-29°

mehrere wochen lang ist nicht akzeptabel, noch normal für einen sommer in diesen breitengraden,

in tropengebieten ist es teilweise nicht heißer und regnet wenigstens regelmäßig ...

alles ..

.. über 25 Grad ist im Sommer nicht akzeptabel. Man will schliesslich was unternehmen und nicht nur gelangweilt im Schwimmbad herumliegen!

Und niemand spricht vom Klimawandel, alle wollen wir mit dem Auto weiter fahren?

Na ja, im Auto gibt es das Klimaknöpfchen.
Global gibt es das nicht.
Leider.

derstandard.at seiner Zeit voraus??

Laut Text unter dem letzten Bild stammt diese Fotoreihe vom 27.8.2012. Was auch den ominösen Satz "In weniger als einem Monat, nämlich am 22. September, beginnt schon wieder der Herbst" erklärt, welcher ja heute (20.8.2012) noch keine Richtigkeit besitzt...

Da wird doch nicht jemand eine alte G'schicht aus dem Vorjahr wieder ausgegraben und lediglich das Jahresdatum geändert haben???

derStandard.at/Reisen
03
20.8.2012, 15:58
Ominöser Satz, ominöses Datum

Die Datumsangabe mit 27.8. war ein Tippfehler und wurde bereits korrigiert (Danke für den Hinweis!). Es handelt sich hierbei also nicht um eine "alte G'schicht aus dem Vorjahr".

Sehr innovativ,

das mit den Brunnen macht sogar der Hund eines Freundes ;-)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/c... au3w42.jpg

bild 1: wieso spielen die nicht starcraft 2?

Bild 9

wieviele Menschen ersaufen da am Tag in so einem Pool? Weil Rettungsschwimmer hin oder her: das merkt da kein Mensch, wenn da wer unter Wasser gedrückt wird ... und wenn man da mal unten ist, kommst NIE wieder hoch!

Posting 1 bis 25 von 48
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.