Totgefärbtes Model

  • Das Blindekuh-Spiel funktioniert auch auf RTL.
    foto: rtl

    Das Blindekuh-Spiel funktioniert auch auf RTL.

Neue Show "Total Blackout": Auch die unvermeidliche Busengrabscherei durfte nicht fehlen

Die Hilflosigkeit eines anderen Menschen ausnutzen, um ihn ungehindert sekkieren und betatschen zu können - seit der Erfindung des Blindekuh-Spiels ein gesellschaftlich akzeptiertes Mittel, um Kinder auf Geburtstagsfeiern zu beschäftigen. Dass das auch mit Prominenten wunderbar funktioniert, bewies RTL am Samstag mit der neuen Show Total Blackout - Stars im Dunkeln: eine um den Reiz der eingeschränkten Sinneswahrnehmung bereicherte Version des Dschungelcamps.

Zwölf mehr oder weniger Prominente, darunter Roberto Blanco, Liliana Matthäus, Natascha und Jimi Blue Ochsenknecht oder Dolly Buster, hatten in absoluter Finsternis allerlei sinnlose Aufgaben zu erfüllen, meist unter Beteiligung von Mäusen, Spinnen, Kaninchen und anderem Kleingetier. Eine Infrarotkamera machte ihr von Comiclauten ("Ah", "Huh", "Ups") begleitetes Irren durch den Ekelparcours sichtbar.

Auch die unvermeidliche Busengrabscherei durfte nicht fehlen: das Alter eines Bodybuilders, einer Seniorin, eines Kleinwüchsigen und eines Models waren zu ertasten. Die männlichen Promis tasteten erwartungsgemäß recht einseitig ("Sehr schöne Brust!"), und so manch einer scheint nie gelernt zu haben: Nur weil man selbst nicht sieht, heißt das nicht, dass einen die anderen nicht sehen. Sehr aufschlussreich: Das 25-jährige Model wurde allen Ernstes als 35-jährige "Transe" und "Ladyboy" identifiziert.

Und damit nicht genug! "Die Haut ist auch a bissl schlabberig, Mäuschen." Ex-Topmodel-Jurymitglied "Rolfe" Scheider war sich zudem ganz sicher: Die Haare sind gefärbt. "Die sind tot. Totgefärbt." Im Dunkeln sieht man die Welt eben gleich mit ganz anderen Augen. (Andrea Heinz, DER STANDARD, 20.8.2012)

Share if you care
17 Postings
RTL..

der Intellekten-Sender schlechthin.. Hand in Hand mit RTL2, Pro7,Kabel1, ATV..

Aber überraschenderweise lief auf RTL2 auch "Battlestar Galactica" (die beste Science Fiction-Serie), das geniale "Game of Thrones" (die komplette erste Staffel an drei Abenden) und die 4. Staffel von "Torchwood" ("Miracle Day", auch eine komplette Staffel an drei Abenden).

Einspruch, Kabel1 ist zu RTL schon ein Kulturkanal

Gibts schon Eeeewigkeiten

im Ami TV. Also nicht wirklich den "genialen" Köpfen der RTL Produzenten entsprungen

man fragt sich:

wer schaut sowas an?
ich weiß es jetzt: stadtrand-redakteure.

ich wüßte zu gerne, wie die idee dazu entstanden ist. ich tippe auf halb bewußtloses brainstorming unter einem bartresen.

Ich tippe auf

RTL-Programmchef hat nach einer durchzechten Nacht den Lichtschalter nicht mehr gefunden.

die show wäre in ordnung. wenn sie nicht im "nachtsicht"-modus gefilmt wäre. ein schwarzer bildschirm, der einem alle paar minuten WÄH! oder AUTSCH! entegenrufen würde wäre vollkommen ausreichend.

wo ist der unterschied zum restlichen programm?

RTL schauen

ist wie "Krone" - lesen und alles glauben was drinnen steht.

Sag mir, was du (fern) siehst, und ich sage dir, wer du bist!

Gehts bitte: Derstandard ist auch nur das ergebnis eines "blinde-kuh-spiels" unter den redakteuren.

eher eines Kollektivbesäufnisses

Wenn Irre durch den Irrgarten irren.

konsument

ist dabei nicht der zuseher die blinde kuh?!

Tiefer gehts kaum noch dachte ich nach dem "Dschungel Camp"...

... aber RTL belehrte mich eines Bessern. Kurz reingezappt, von dem Z-Promi (Stars ist hier mehr als nur übertrieben) gehört: Ich habe noch nie gewonnen... wenn ich das hier gewinne werden meine Eltern, Freunde und Verwandte sehr stolz auf mich sein".

Daraus merkt man 1) entweder ist sie wahrnehmungsgestört oder 2) ihre Familie und co. sind ebenso beschränkt wie sie!

tippe auf 1 und 2

das format hat was, ich würde aber politiker als gäste laden und jedes stück ekel als allegorie auf sie selbst, deren politische einstellung und ignoranz mit umgang mit Wählern und macht sehen. so gesehen ist die sendung zu mild.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.