Bericht: Assange will sich unter Auflagen Schweden stellen

Wikileaks-Gründer verlangt laut der Sunday Times eine Garantie gegen Auslieferung an die USA

Im diplomatischen Tauziehen um Wikileaks-Gründer Julian Assange könnte es doch noch eine Lösung geben. Der 41-jährige Australier sei bereit, sich den schwedischen Behörden zu stellen, wenn er eine Garantie bekomme, nicht an die USA ausgeliefert zu werden, berichtete die Zeitung "Sunday Times" unter Berufung auf nicht namentlich genannte Vertraute des Internetaktivisten.

Asyl

Assange, gegen den ein EU-weiter Haftbefehl aus Schweden wegen des Verdachts auf Sexualdelikte vorliegt, soll dazu in dem skandinavischen Land verhört werden. Er hatte angekündigt, am Sonntagnachmittag eine Stellungnahme vor der ecuadorianischen Botschaft in London abzugeben, in die er sich vor zwei Monaten geflüchtet hatte. Ecuador hat ihm inzwischen Asyl gewährt. (APA)

Share if you care
10 Postings
Und wer soll ihm die geben?

Schweden ist ein Rechtsstaat, da entscheidet ein unabhaengiges Gericht ob jemand ausgeliefert wird oder nicht, die Kriterien liefert das Gesetz.

Assange kann den Rechtsweg bestreiten, sollten die USA wirklich einen Auslieferungsantrag stellen (den sie auch schon die ganze Zeit in GB stellen koennten uebrigens).

Gerade Assange der meint er kaempft fuer Freiheit und Recht etc, entzieht sich des Rechts durch Flucht und mein er waere gleicher und haette Forderungen an einen souveraenen Rechtsstaat in Europa zu stellen. Will ne Sonderbehandlung der gute..

Das Problem ist ja das es gar nicht um die Anklage in Schweden geht, sondern darum das er egal was dabei raus kommt, mit hoher Wahrscheinlichkeit nach dem Prozess in die USA abgeschoben wird. Und dort hat er gute Chancen hingerichtet zu werden, um ein Exempel zu statuieren. Da ist es für mich durchaus nachvollziehbar, dass er lieber nicht nach Schweden will.

"Und dort hat er gute Chancen hingerichtet zu werden"

Dann hat er ja nichts zu befuerchten in Schweden, da kein Land in der EU jemanden ausliefert, der dann hingerichtet werden soll.

natürlich wird es erst das urteil geben, wenn er dort ist..

Das wird nicht funktionieren. Aber das weiß er ohnenhin.

das wollte assange doch schon die ganze zeit, schweden verweigert diese jedoch

Mit dem Asyl hat er jetzt vielleicht eine bessere Verhandlungsposition

Source please!

Bleibt zu hoffen, dass Schweden einwilligt...

Kurzer Blick ins schwedische Recht sagt, daß dies niemand tun darf. Justiz nach ideologischer und politischer Beliebigkeit wird zwar hierconfs erträumt, kommt aber in Rechtsstaaten eher nicht vor. So was aber auch.

Das weitere Leben in der ecuadorianischen Botschaft verbringen

ist wohl doch keine so erquickliche Aussicht für Assange.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.