Wenn das Smartphone mit dem Kochlöffel rührt

  • Kartoffeln mit Avocado-Salsa und Medium Beef-Steak: Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen am Smartphone ist sogar der ungeübteste Koch ein guter Koch
    foto: iwona wisniewska

    Kartoffeln mit Avocado-Salsa und Medium Beef-Steak: Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen am Smartphone ist sogar der ungeübteste Koch ein guter Koch

Apps, mit denen man zuhause Restaurant-Atmosphäre schaffen kann

Kochsendungen sind von gestern. Kochbücher sind toll, aber in der Küche meistens unpraktisch: Sie nehmen Platz weg, den man eigentlich für zwanzig Schneidbretter und zehn Töpfe braucht. Die Gourmets und Gourmands unserer Zeit brauchen moderne Hilfen, nämlich Apps. Wer gerne in der Küche steht und seine Gäste oder seine Familie mit neuen Rezepten verwöhnt, wird im AppStore als auch in Google Play fündig. Wir haben jeweils zwei Apps vorzuschlagen, die nicht nur herrliche Rezepte beinhalten, sondern auch den perfekten Wein zum Essen finden.

iOS: Der Naked Chef und das Weinportfolio

Jamie Oliver ist ein hervorragender Koch. Seine Bücher verkaufen sich wie warme Semmeln und sein Gesicht steht für gesundes und schnelles Essen. Olivers Rezepte sind für jedermann schaffbar und die Zutaten nicht weit hergeholt. Wer noch gerne Tipps hat, wie er in der Küche schneller und besser wird, wird mit dieser App viel Freude haben. Prinzipiell ist "Recipes" von Jamie Oliver gratis, beinhaltet allerdings nur zehn Rezepte und drei Videos. Einzelne Pakete können aber um 1,59 Euro dazugekauft werden. Die Datenbank dafür wird regelmäßig erweitert, mittlerweile kann man aus etlichen Paketen auswählen. Von Grillrezepten bis hin zum romantischen Dinner ist einiges vorhanden. Das Gute an der App ist, dass man bei der Auswahl eines Rezeptes auch gleich eine Einkaufsliste anlegen kann, damit man beim Einkaufen auch nichts vergisst, das benötigt wird. Als Videos findet man beispielsweise Einkaufstipps für Fisch, Tranchieren von Geflügel und Party-Shots. All das kann man sich in Videos ansehen. Auch die Schritt-für-Schritt-Anleitungen beim Kochen sind für Anfänger ein großer Vorteil.

Hat man dann ein gutes Essen auf dem Tisch, möchte man einen dazupassenden Wein kaufen. Was macht man aber, wenn man sich damit nicht so gut auskennt? "There’s an App for that!", nämlich "WineStein Pro". WeinStein Pro kostet nichts und ist die perfekte Wein-Suchmaschine. Nicht nur den passenden Wein zum Essen spuckt die Anwendung aus sondern auch das passende Essen zum Wein. Einzelne Fleischsorten und Zubereitungsmöglichkeiten auswählen ist der einfachste Weg zum Wein. Allerdings kann man das alles noch verfeinern und einzelne Zutaten hinzufügen, sodass die Suche noch genauer wird. Auch diese App ist im AppStore verfügbar.

Android: Einfache Weinauswahl und hunderte Rezepte

Allrecipes gibt es als Gratis-Version und als Bezahl-App um 2,12 Euro. Die App enthält eine große Datenbank an Rezepten, die nach mehreren Krtierien gesucht werden können: Nach der Art des Gerichts (Hauptgang, Dessert, Getränk, etc.), nach den Hauptzutaten und nach der Zubereitungszeit. Wer es darauf ankommen lassen will, kann „Spin Recipes" wählen, das zufällig eine Kombination der Krtierien auswählt und die passenden Rezepte anzeigt. Diese kann man nach Bewertungen sortieren, sodass die guten immer oben erscheinen. Auch nach Beliebtheit kann sortiert werden. Die Zutaten können zu einer Einkaufsliste hinzugefügt werden, man kann das Rezept auch per Email versenden, auf Facebook und Twitter teilen oder einfach in den Favoriten speichern. Die Pro-Version lässt einen sämtliche Rezepte durchsuchen, die es bei Allrecipes gibt, man kann zusätzlich nach einzelnen Zutaten suchen und die Shopping Listen verwenden. Auch die Werbung fällt bei der Pro-Version weg.

Wer simpel und einfach einen Wein auswählen möchte ohne großartig lange mit der Suche zu verbringen, wird "Simply Wine & Food" lieben. Neben dem Wein des Tages kann nach Gerichten gesucht werden, aber auch nach Weinen. Passende Weine werden zusammengefasst angezeigt. Sucht man nach einem Wein, wird dieser in seinem Geschmack beschrieben und die dazupassenden Gerichte aufgelistet.

Vorschau

Nächste Woche wird es bei den "Apps der Woche" um alles rund um die Arbeit gehen. Zurück aus dem Urlaub geht es wieder ans Produktive. Wir suchen die besten To-Do-Listen-Apps, Verwaltungs-Apps und alles, was man im Büro brauchen kann. Ideen und Vorschläge können gerne an Iwona Wisniewska via Twitter (@iwona_w) geschickt werden. (iw, derStandard.at, 18.8.2012)

Share if you care
7 Postings

gibts nur eine app?

Mit Tablets schlägt man sogar zwei Fliegen mit einer Klappe.

Kochbuch und Schneidbrett in einem.

Habe soeben Allrecipes ausprobiert.
1. Ist es schnarchlangsam beim auflisten der Rezepte und 2. sind die Mengenangaben im imperialen System (Unzen, Gallonen usw.). Eine Möglichkeit aufs metrische System umzustellen habe ich nicht gefunden.

Iwona Wisniewska
00
18.8.2012, 14:14

Wie immer kommt es vermutlich auf das Gerät an. Ich habe die App auf einem HTC Sensation installiert und es funktioniert relativ rasch, konnte keine Verzögerungen feststellen. Dass kein metrisches System angezeigt wird, ist wohl vermutlich ein Nachteil, den ich nicht aufgelistet habe, weil ich oft mit amerikanischen Rezepten arbeite. Man könnte hier natürlich auch argumentieren, dass die App nicht auf Deutsch ist...

Habs auf einem Sony Ericsson Xperia Active probiert.
Dass die Rezepte auf Englisch sind stört mich weniger. Da ergibt sich wenigstens die Gelegenheit Vokabular für Auslandsaufenthalte dazu zu lernen. Aber die Herumrechnerei wäre mir zu mühsam. Speziell weil ich gerne im Supermarkt nach solchen Rezepten einkaufen würde.

Für das iPhone finde ich "Rezepte" immer noch am besten, da die Auswahl sehr groß und die Aufmachung vor allem am iPad praktisch ist: http://itunes.apple.com/de/app/re... 07605?mt=8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.