BZÖ-Werbe-DVD soll von ORF-Mitarbeitern produziert worden sein

"profil": ORF prüft, ob auch Ex-Landesdirektor Haslitzer involviert war

Wien - Jene DVD, die der umstrittenen BZÖ-Wahlbroschüre in Kärnten beigelegt worden ist, soll von Mitarbeitern des ORF-Landesstudios Kärnten produziert worden sein, berichtet das Nachrichtenmagazin "profil" laut Vorabmeldung in seiner Montag erscheinenden Ausgabe. Laut ORF-Sprecher Michael Krause wird derzeit geklärt, "ob bzw. inwieweit allenfalls einzelne Landesstudio-Mitarbeiter involviert waren und ob gegen ORF-interne Richtlinien verstoßen wurde". Ob der damalige Landesdirektor Willy Haslitzer in die Sache involviert war, werde ebenfalls geprüft.

Die Hochglanz-Broschüre samt DVD ging im Namen der Landesregierung 2009 an 200.000 Kärntner Haushalte. Design und Slogans ähnelten frappant jenen des BZÖ. Gegen Landeshauptmann Gerhard Dörfler, Landesrat Harald Dobernig und seinen inzwischen zurückgetretenen Kollegen Uwe Scheuch (alle FPK) sowie den BZÖ-Abgeordneten Stefan Petzner wird deshalb wegen Untreue ermittelt. (APA, 18.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2
in Niederösterreich sollte der ORF auch lieber ÖVPRF heißen!

Und Heute?

Heute ist es nicht anders, die neue Landesdirektion und die Berichterstattung in Kärnten ist sowas von FPK freundlich, das ist teilweise erschreckend. Mich würde eine Verquickung auch heute nicht verwundern.
Unbedingt untersuchen!!!!

Unterstreiche ich voll!

Ich schau mir Berichte über Kärnten nur in ZIB an, weil der ORF Kärnten mit ihrer steirischen Chefin Karin Guggl Bernhard sehr FPK-lastig ist. Und wenn der ORF Kärnten mitm alten Chef auch noch an der Produktion dieser fragwürdigen DVD beteiligt ist, dann ist das ein Megaskandal!

ist ja kein geheimnis in kärnten dass der haslitzer ein haider freund war ....

Nicht wundern?

Tja, offensichtlich haben Sie die letzten Jahrzehnte geschlafen. Der Einfluss der Parteien bei der Postenvergabe im ORF ist seit einer Ewigkeit eine bekannt Tatsache.

Nau daun schaun's amoi noch NÖ.

Die ÖVP Werbung, insbesonders die für Erwin PRÖLL, ist österreichweit nicht zu überbieten.

mich würd mal interessieren...

ob die verwendeten orf-bilder für den scheuch-film (ihr wisst, die 10-jahres-huldigung an uns uwe...) gekauft wurden oder ob hier eine urheberrechtsverletzung vorliegt...

laut profil vom 18.8.2012, 09:21 (Red) soll

"BZÖ-Chef Josef Bucher 100.000 Euro von der Kärntner Tourismusholding für das ­Video genehmigt haben."

"Wie viel Geld davon an die ORF-Mitarbeiter ging, will ORF-Sprecher Michael Krause nicht beantworten.". Es gilt selbstverständlich, wie immer, die Unschuldsvermutung.

100.000 nichts neues

Ist schon länger bekannt:
http://mobil.derstandard.at/134374427... broschuere

So wie auch die 1mio an ein nichtexistierendes italienisches Tourismusbüro (wenn ich mich recht erinnere)...

Erst wenn die gesamte blauorange Bande hinter Gittern sitzt wird Kärnten wieder ein freies Land sein!

Scheint ein Virus zu sein

In Kärnten scheint das Ganze System zu haben.

Da eine Spende für einen Sportverein, da ein paar Ballpreise, ...

Wo ist der Unterschied, wenn der Häupl seinen Beamten zusätzliche Urlaubstage schenkt und Pensionsprivilegien verteidigt?

Dass Willy Haslitzer,

den "Steigbügelhalter der Blauen in Kärnten", seine Vergangenheit auch noch einholt, habe ich nicht zu hoffen gewagt. Für seine Dienste hatte er ja schon 2005 von Jörg Haider höchstpersönlich das Große Ehrenzeichen des Landes Kärnten überreicht bekommen.

Willy Haslitzer als Kärtner Prototyp

ohne SPÖVP-Parteibuch hatte er keine Chance auf den Posten des ORF-Landesintendanten. Folglich hat er bei seinem finalen Karriereschritt den bis dahin durchaus einigermaßen aufrechten Gang gekrümmt und mutierte zum rückgratlosen Haider-Lakaien. Seine schwere Fehlsichtigkeit war zwar seiner Karriere als Sportreporter nicht förderlich, politisch hat sie ihm aber nicht geschadet.

und jetzt bekommt er die "Unschuldsvermutung in Braun"

verliehen ...

Es würd eigentlich mehr verwundern, wenn es anders wäre ...

Bin schön langsam dafür, Kärnten wieder an Slowenien zu retournieren, und dafür an Mittelmeerzugang via Triest zu erhalten ... aber was können schon die Slowenen dafür?

Dank hypo gehoert uns jetzt eh ein hafen in kroatien (oder haben wir den schon verkauft?)

Nicht nur denken, auch gute Witze erfinden! Üben, üben, üben! :-)

Ja, ja! Der ORF ist nicht nur in Keantn "part of the game". Auch in den anderen Bundesländern war und ist er immer wieder einmal Kamera bei Fuß, wenn`s gewünscht wird.

Ganz Kärnten ist verseucht ...

Das wird leider noch Jahre dauern.

Realitaet

Die ganze Welt ist von korrupten Personen verseucht und diese werden leider nie aussterben. Kaernten ist die Spitze des Eisbergs, wenn mit diesen Masstaeben ganz Oesterreich durchforstet wird, so bleibt sicher nicht viel uebrig von der oesterr. Politlandschaft.

bravo, wer zeigt jetzt das BZÖ an? oder sind die Lumpen jetzt der FPK zuzuordnen?

ORF Kärnten: ORF- Mitarbeiter mit Blaustich?

Wie Mitglieder eines Haider-Unterstützer-Vereins benahmen und verhalten sich auch heute noch nicht wenige Mitarbeiter des ORF Studios in Klagenfurt. Viele wurden direkt auf deren Intervention eingestellt, andere haben bemerkt, dass du da ohne ein gewisses Nahverhältnis zu den Blauen nicht weiter kommst. Und so wundert es auch nicht, dass es im Landesstudio keine Proteste gegen das Verhalten eines Kurt Scheuch gegenüber Journalisten gibt. An die ORF-Landesdirektion: der ORF gehört keiner Partei und keinen Trachtenverein sondern den Gebührenzahlern, sorgen Sie bitte dafür, dass es eine ausgewogene Berichterstattung gibt.

Als ob das beim ORF woanders so viel unterschiedlich wäre....

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.