Putin-Kritiker Kasparow droht auch Haftstrafe

Ex-Schachweltmeister soll Beamten gebissen haben - Beobachter rechnen mit milderer Strafe für Punk-Musikerinnen

Moskau - Dem russischen Ex-Schwachweltmeister und Regierungskritiker Garri Kasparow drohen nach seiner Festnahme am Rande des Urteilsspruchs gegen Mitglieder der Punkband Pussy Riot bis zu fünf Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 49-Jährigen nach Informationen der Agentur Interfax vor, einen Beamten gebissen zu haben. Kasparow wies die Anschuldigung am Samstag zurück.

Insgesamt nahm die Polizei knapp 100 Menschen rund um das Gericht vorübergehend fest, darunter auch Gegner der zu zwei Jahren Haft verurteilten Mitglieder von Pussy Riot. Die Frauen waren nach einer Aktion im Frühjahr gegen den damaligen Premier Wladimir Putin - nun erneut Präsident - in der Erlöserkathedrale in Moskau wegen Rowdytums aus religiösem Hass schuldig gesprochen worden. Sie sollen für zwei Jahre ins Straflager.

Beobachter erwarten Abmilderung der Strafe

Beobachter rechnen unterdessen mit einer Abmilderung der Strafe für die Pussy Riot. Russische Medien und äußerten am Samstag die Erwartung, dass die Strafe von jeweils zwei Jahren Lagerhaft in einem Berufungsverfahren reduziert werden dürfte.

Denis Dwornikow von der Zivilen Kammer, die russische Behörden berät, sagte eine Milderung der Strafen im Berufungsprozess voraus. Vermutlich würden die Verurteilten schon einen Monat nach dem Verfahren in die Freiheit entlassen, sagte Dwornikow der Nachrichtenagentur Interfax.

Nach der Berufung durch die Verteidiger werde das zuständige Moskauer Gericht vermutlich die Strafe von zwei Jahren Lagerhaft in ein Jahr verwandeln und "diese Idiotinnen freilassen, damit sie ihre Kinder und Angehörigen wiedersehen können", schrieb die Zeitung "Komsomolskaja Prawda" am Samstag.

Die im Gegensatz dazu kremlkritische Zeitung "Nowaja Gaseta" schrieb, ohne Präsident Wladimir Putin namentlich zu nennen: "Das Urteil ist ein Teil des Dammes, der die Macht verteidigt, vor dem Hintergrund fallender Zustimmungswerte des ersten Mannes im Staat, des erwachenden politischen Bewusstseins der urbanen Mittelklasse, säkularer Medien und der Modernisierung des Bewusstseins. (...) Mit diesem Urteil beweist die Führung, dass sie die Repressionen fortsetzen wird, manchmal auch unter dem Banner der Religiosität."

Kirche fordert "Milde"

Das russische Außenministerium äußerte sich nicht direkt zu dem Urteil. Es veröffentlichte aber am Samstag eine Erklärung, in der die in westlichen Staaten verhängten Strafen für "Rowdytum" an religiösen Orten aufgelistet wurden. Präsident Putin hatte sich Anfang des Monats gegen ein "zu hartes" Urteil ausgesprochen, zu der Gerichtsentscheidung äußerte er sich bisher nicht. Putin habe nicht das Recht, dem Gericht seine Meinung aufzuzwingen, sagte sein Sprecher Dmitri Peskow nunmehr der Webseite PublicPost.ru. Die mit der Staatsführung verbundene russisch-orthodoxe Kirche forderte nach dem Urteil "Milde" für die drei Frauen. 

Auch bei vielen Russen stieß das Urteil auf Unverständnis: 77 Prozent der Befragten zeigten sich "nicht einverstanden" mit der Strafe, wie aus einer Telefonumfrage für den Radiosender Moskauer Echo vom Samstag hervorging. (APA, 18.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Foto

zuviel Schweigen der Lämmer gesehen, der Gute???

wie wird man "beobachter"?????

Die Fast-Terroristen werden immer ärger!

Polizisten das Ohr lutschen, gute Musik in der Kirche, wo soll das noch hinführen ...

gen Putinismus.

Garry war schon immer sehr bissig ...

Als Sch(w)achspieler brauchst Du ein hohes Maß an Verbissenheit ...

weil das Schachspiel bekanntlich eine mehr als komplexe Wahrnehmungs- und Rechenleistung fordert.

Ja und, heute ist Sonntag, abends dann mit Beleuchtung!

Pussy Riot werden letztlich freigehen! Schlimmer ist es mit Kasparow

der ehemalige Kommunist und jetzige US-Agent hat einen Polizisten gebissen.

Der muss in die Hundeschule, wo er lernt Polizisten nicht zu beißen!

Einer Ihrer Putin-Freunde im Geiste

schrieb hier im Forum, dass Herr Kasparov ein Rechtsextremer sei -
also was jetzt: Das oder doch ein Kommunist?

Findet Ihr Freunde Putins denn keine einheitliche Linie im lügenhaften Angriff auf Putin-Gegner, Rando?

Man kann Menschen leicht mundtot machen, mit solchen Behauptungen.

Auf jeden Fall ist Fakt, Putin war tatsächlich Agent des KGB und Kommunist.

hat er gebissen?

Die ganze Welt empört sich zurecht über die strafrechtlichen Auswüchse ...

eines Protestes der Jugend gegen eine zu tiefst klüngelhafte und offenbar nicht kontrollierte Nomenklatura. Es ist der Protest der Menschen, die Politik muss sich auf der Couch der Diplomatie selbst mit Despoten mit blutigen Händen umarmen.

Aber, wie viel Unterschied ist eigentlich zur Rechtsbeugung durch Guantanomo oder der eben laufenden Todesstrafedrohung gegen Assange, der auf der anderen Seite eine Supermacht und behauptete Wiege der Freiheit und Menschenrechte?

Was ist denn da los, wenn die berechtigte Aufdeckung massiver Menschenrechtsverletzungen und diplomatischer Grauslichkeiten auch noch unter Obamamerika diese Doppelmoral offenbart, GB dem auch noch Vorschub leistet?

Opportungitäts-Erblindung auf einem Auge?

Aber, wie viel Unterschied ist eigentlich zur Rechtsbeugung durch Guantanomo oder der eben laufenden Todesstrafedrohung gegen Assange

Ich habe nicht den Eindruck, daß das zu wenig kritisiert wird. Zu­mindest nicht im Standard-Forum, wo Anti­amerika­nismus oft genug auch dann ge­pflegt wird, wenn er eigent­lich un­an­gebracht wäre.

Zwei Jahre Straflager für Protest gegen Putin lässt sich nicht mit Guantanamo oder Assange relativieren. Was Assange angeht, so inszeniert der eine Posse um sich einem ganz normalen Verfahren in einem Rechtsstaat zu entziehen.

An die USA hätte ihn schon die Briten ausweisen können. Genauso wenig wird es Schweden tun. Assange wollte übrigens selbst einmal in Stockholm seine WikiLeaks-Zentrale etablieren, weil er sich dort vor einer US-Anklage wegen Spionage geschützt sah. Dagegen verzichten die Pussy Riot auf einen Straferlass durch Putins Gnaden - Assange dagegen gefällt sich in Russlands (Putins) Auslandsfernsehkanal „Russia Today“ bestens. Dort interviewt er nicht den chinesischen Künstler Ai Weiwei oder Michail Chodorkowski sondern den Präsidenten der ihm jetzt Asyl anbietet und die Pressefreiheit selber mit Füssen tritt. Guantanamo schliesslich eignet sich ebenso wenig als Relativierung. Dieses Lager gehört tatsächlich abgeschafft!

Ich wollte nicht relativieren, sondern die Tatsache, dass ...

Politjustiz nach wie vor in unseer Gesellschaft passiert und selbstverstänlich nicht aufgerechnet sondern immer und überall bekämpft werden muss.

Guten Morgen. "die ganze Welt" (wer genau?)

soll sich lieber mit Zustaenden in Afrika befassen, wo auch heutzutage immernoch Trinkwasser auf dem Kopf in Kanistern getragen wird, und Abfall direkt am Strassenrand liegt, als mit Schicksal der 3 jungen Frauen, die eigentlich auch nach mehreren Monaten in U-Haft sehr gepflegt aussehen.

Auch guten morgen, ich bin ausgeschlafen ....

aber nicht alles was hinkt ist auch schon ein Vergleich.

Vom offenbar gutem Aussehen bis zum Fakt, dass politische Grundrechte wie Protest und Demonstrationsfreiheit, hat bei mir gedanklich mehr als einen Sonnenlauf Platz.

Grundrecht auf Protest und Demonstrationfreiheit

in einer Kirche?

Meinens das auch ernst oder ist die Tastatur mit Ihnen durchgegangen?

Es ist ja nicht so, dass die ganze Welt Guantánamo unwidersprochen akzeptieren würde.

..... werde das zuständige Moskauer Gericht vermutlich die Strafe von zwei Jahren Lagerhaft in ein Jahr verwandeln und "diese Idiotinnen freilassen,

,damit sie ihre Kinder und Angehörigen wiedersehen können", schrieb die Zeitung "Komsomolskaja Prawda" ...

Damit ist alles gesagt und jetzt legt die künstliche Aufregung wieder ab!

Die einzige Antwort auf das weltweite System der Verdummung: Atheist zu sein.

Wie in Rußland geschehen!

Jeder der die Freiheit liebt - schwört euch ein. Es ist ist die einzig brauchbare Bastion --- und zwar egal ob ihr glaubt oder nicht.

In der überwiegenden Zahl an Staaten auf diesem Planeten ist Atheismus verboten und wird bestraft. Ist diese Hürde geschafft ist der Weg offen - für Bildung, Fortschritt, Wohlstand, Gerechtigkeit, Freiheit, Toleranz, Ehre usw usf.

Dann erst beginnt das wahre Leben. Und der Respekt vor anderen Vorstellungen...

Blödsinn. Das ganze wird zu einer Schmutzkampagne

Was ist "revolutionär" oder "Graswurzel" daran über Putins angebliche Schönheitsoperation ein Lied zu schreiben.
Oder ihn im selben Lied dazu aufzufordern den "den weißrussischen Staatschef Alexander Lukaschenko zu ehelichen."
Lied gegen Schönheits-OP's und Schwulenheirat!?
Nicht vorzustellen wär es ein Lied gegen Beschneidung gewesen.

http://www.abendblatt.de/politik/a... -Lied.html

Irgendwie erinnert mich das Bild an die Zeichnungen im "Golem". Aber machts euch wegen des Hutes kein Kopfzerbrechen...

Posting 1 bis 25 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.