"Curiosity" misst Temperaturen über Null Grad Celsius

  • "Curiosity" landete im Gale-Krater, wo seine Sonden Plusgrade registrierten. Eine der Missionen wird den Roboter an einem Ort vorbeiführen, den die Wissenschafter "Glenelg" tauften. Das Palindrom haben sie ausgesucht, weil "Curiosity" zwei Mal vorbeikommt - am Hin- und am Rückweg. Von wissenschaftlichem Interesse ist "Glenelg", weil es am Schnittpunkt dreier unterschiedlicher Oberflächenstrukturen liegt.
    vergrößern 800x500
    foto: epa/nasa/jpl-caltech/univ. of arizona

    "Curiosity" landete im Gale-Krater, wo seine Sonden Plusgrade registrierten. Eine der Missionen wird den Roboter an einem Ort vorbeiführen, den die Wissenschafter "Glenelg" tauften. Das Palindrom haben sie ausgesucht, weil "Curiosity" zwei Mal vorbeikommt - am Hin- und am Rückweg. Von wissenschaftlichem Interesse ist "Glenelg", weil es am Schnittpunkt dreier unterschiedlicher Oberflächenstrukturen liegt.

"Das ist ein sehr wichtiger Moment für die Wissenschaft"

Los Angeles - Temperaturen von mehr als Null Grad Celsius hat der Marsroboter "Curiosity" auf dem Roten Planeten gemessen. Der Roboter habe in seiner direkten Nähe auf der Marsoberfläche im Gale-Krater am Donnerstag einen Höchstwert von "276 Kelvin", das entspricht 2,85 Grad Celsius, gemessen, sagte einer der für die Mission zuständigen Wissenschafter, John Grotzinger vom kalifornischen Institut für Technologie (Caltech) am Freitag. "Das ist ein sehr wichtiger Moment für die Wissenschaft, denn zuletzt hat es auf dem Mars vor genau 30 Jahren eine langfristige Wetterstation gegeben."

"Curiosity" war nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All am 6. August erfolgreich auf dem Mars gelandet. Er sendete bereits spektakuläre Farbbilder, auf denen die Landschaft des Kraters Gale zu sehen ist, in dem sich der Roboter befindet. "Curiosity" soll während seiner zweijährigen Mission Erkundungen am dort liegenden 5.000 Meter hohen Mount Sharp vornehmen.

Grotzinger stellte am Freitag vier neue Aufnahmen vor. Auf einem Foto waren deutlich die verschiedenen Gesteinsschichten der Hügel am Fuße des Mount Sharp zu erkennen. "Wahrscheinlich gibt es dort in allen Schichten hydrierte Mineralien", sagte er. Die Forscher vermuten, dass es im Gale-Krater früher Wasser gab und dass die Gesteinsschichten Spuren von früherem Leben auf dem Mars enthalten könnten. (APA, 18.8.2012)

Share if you care