Jugendforscher: Onkel Frank kommt bei Jugend nicht gut an

Bernhard Heinzlmaier sieht Vorurteile der Jungen über heimische Politik bestätigt

Wien - Würde eine Stronach-Partei jugendliche Wähler anziehen? Wohl kaum, sagt der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier vom Institut für Jugendkulturforschung. Viel mehr würde Frank Stronach mit seinen Anti-Euro- Forderungen diese Zielgruppe abschrecken.

Im Gespräch mit dem STANDARD argumentiert Heinzlmaier: "Jungwähler könnten mit einer Stronach-Partei nichts anfangen, da sie auf junge Leute kaum eingehen würde." Die Einzigen, die von Stronach profitieren würden, wären laut Heinzlmaier "Unternehmer, die sich eine Amerikanisierung Österreichs wünschen".

Eine grundsätzliche Politikverdrossenheit der unter 30-Jährigen kann der Jugendforscher nicht beobachten. Die Jugendwertestudie 2011 (der Standard berichtete) zeigte, dass deren Interesse an der Politik in den vergangenen Jahren sogar gestiegen ist.

Schlechtes Image

Das Vertrauen in politische Parteien ist dagegen sehr gering. Heinzlmaier: "Junge Leute wollen mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten, etwa durch direkte Demokratie. In Parteien sehen sie diese Möglichkeiten nicht."

Auch der Korruptionsskandal in Kärnten bestätigt laut Heinzlmaier die Jungen in ihrer negativen Einstellung zur Politik und bekräftigt deren These, dass Politiker ohnehin nur ihre eigenen Interessen verfolgen würden.

Und die Piraten? "Die bringen zwar Themen ein, die junge Leute interessieren", sagt Heinzlmaier und verweist auf mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten oder die Freiheit im Internet. Aber: Es komme auf die Umsetzung an. "Die Grünen sind damals auch als Partei für junge Leute angetreten. Inzwischen fühlen sich viele jugendliche Wähler auch von den Grünen im Stich gelassen." (Onur Kas, DER STANDARD, 18.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 214
1 2 3 4 5
mit argumenten

auf die problematiken in österreich einzugehen, wählen die jungen jeden!

jeder junge hat eltern also "oide"!

es gibt eh' mehr Alte

So gesehen "derwischt" ER eh' den richtigen Ton und eine doch zahlenmäßig potente Ziegruppe!

Ob der Jugendforscher nach der Wahl nicht alt aussehen wird?

das wäre nicht das 1. mal!

F.S. gibt Protestwählern eine Chance

die nicht extrem links oder extrem rechts wählen wollen. Insoweit eine bessere Alternative

Ich weiß nicht ob es wirklich ein großer Fortschritt ist, wenn sich zu extrem links und extrem rechts extrem deppert als Alternative gesellt.

um bei der jugend einen stich zu machen

müßt' sich herr stronach als pirat verkleiden.

(und sich natürlich rundum tätowieren lassen)

welche Jugend meint man genau?

Meint man die die Jung, ausgelassen, freundlich und im Begriff sind ihre Möglichkeiten wahr zu nehmen...

oder meint man die ATV Jugend, dem wohl vertrottelsten TV-Sender den AT zu bieten hat..mit Party Oida??

Soleid es mir tut, aber wenn Zweitere zur Wahl gehen wird mir Angst und Bang !
Das ist Lebensunfähigkeit pur ohne Aussicht auf Besserung oder Lebensqualität !

Stronach wird wohl beide nicht erreichen. Einzig zu Begrüßen wäre, wenn er den Rechten Stimmen abluchst

Und nur drei Tage ein gegenläufiger Artikel:

Das Potenzial der von Frank Stronach angekündigten Partei ist größer, als es derzeit in Hochrechnungen darstellbar ist: Jeder dritte Wahlberechtigte wünscht sich Stronach im Parlament

Nächstes Jahr um diese Zeit

werden wir mitten im Wahlkampf von Zuckerl zu Zuckerl laufen, uns nette Luftballons von der FPÖ, Zuckerl von der SPÖ, Kondome von den Grünen und Kugelschreiber von der ÖVP schenken lassen (Ob die Piraten bei uns Waffeln verteilen, weiß ich noch nicht). Onkel Frank wird uns Stützstrümpfe und Salbe zuwerfen!

Alle werden Freunde sein, Skandale mit Handschlag begraben und viele viele lächelnde Gesichter werden uns sagen: "Alles wird besser, wir san de Nummer 1".

In der Parteireihung wird sich auf dem Podest nicht wirklich etwas ändern, lediglich die Liga unter 10% wird sich durchmischen...

Traurig, aber so stell ich mir das vor.

der reiche onkel aus amerika wirft uns einen glücksgroschen zu.

" Onkel Frank kommt bei Jugend nicht gut an "

Aber dafür umso besser bei der Pensionistenzeitung mit dem engen Horizont.

Wer soll den verwirrten alten Zausel überhaupt wählen?

das ist ageism (diskriminierung auf grund des alters).

gibt es überhaupt jemand der ihn

wegen seiner sachthemen wählen würde...
eine ehrliche frage...
oder einzig und allein aus trotz gegenüber den anderen versagern...

er mag ein guter geschäftsmann gewesen sein,auch wenn selbst fast pleite war, was ihn gerade als politker auszeichnet ist mir schleierhaft...
sein flapsige art? ähm...wo zahlt der alte amnn nochmals genau seine steuern...
nix gegen den schilling...aber so dumme aussagen sollte man von einem wirtschaftskapitän eher nicht erwarten...

vielleicht ist auch nur sein leben...es ist ihm fad...und er glaubt er kann dem rest was beibringen...
wäre er doch bei der austria geblieben...
man müßte sich solche sinnlosen fragen nicht stellen...
gibts net irgendwo ein paar pferderl zum kaufen...

das alte mann argument ist bescheiden.

Auch kein Problem ...

... dann sollen sie auch ohne Murren die Schulden bezahlen, die die Generation Cap gemacht hat.

Und wer soll die Schulden und Schaden

bezahlen welchen die Schüssel-Haider Bagage gemacht hat?

Parteipolemik!

Schulden haben sie alle gemacht - je mehr Sozialisten, desto mehr Schulden.
Ich erinnere außerdem an die Wahnsinnsnacht im Parlamen, die doch wohl auch nicht von Schüssel ausgegangen ist sondern von Feymann.
Wenn Schüssel keine Pensionsreform gemacht hätte, müsste Feymann mit wesentlich weniger Geld auskommen.
Korruptionsfälle sind ein eigenes Kapitel.

Die Sozis mindestens für die Allgemeinheit

haben "Schulden" gemacht ,wehrend die Schwarz/Blau für die stopften die eigenen Taschen !

Schüssel "Pensionspolitik" nur begünstigte ihren eigenen Klientel (Beamten-Haklerregelung), aber unter die Arbeitern vor allem in die Freiewirtschaft arbeitenden wurde nur die Arbeitslosenzahl (50 + Arbeitsuchenden) und MS-BeszieherInnen Zahl gewachsen.

Übrigens ich gehöre KEINEN partei!

Sie verstehen das nicht ...

... die Schulden der Sozis sind Staatsgefährdend, während die Betrügereien nur Betrügereien sind, die dem Strafrichter zufallen, aber die Existenz der Republik nicht bedrohen.
Außerdem muss sich die Lucona, AKH Partei nicht aufplempern.

Ehemals Austria Wien

als solcher unwählbar - für immer!!!

ein politischer restlverwerter kann auch ältere nicht beeindrucken ....

wie überraschend

welcher unter 30jährige will schon den schilling zurück haben? 1%? oder doch nur 0,1%?
damit kann er ja nur bei pensionisten die von der guten alten zeit träumen, und sozialhilfeempfängern die irgendwem die schuld geben wollen punkten.

Und welche Gruppe der Wähler wird in den nächsten Jahren am meisten wachsen?

Sehens?

Posting 1 bis 25 von 214
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.