Fehlende Markenbekannheit ist größtes Problem von HTC

17. August 2012, 13:29

Interne Mail von HTC-CEO Chou beschreibt die größten Herausforderungen, denen sich das Unternehmen stellen muss

In der taiwanesischen Digitimes wird HTCs CEO Peter Chou aus einem E-Mail zitiert, in dem über die Probleme des Unternehmens und die Herausforderungen am Markt schreibt. Das E-Mail ging an HTC-Mitarbeiter und gelang am Donnerstag in die Medien. 

Fehlende Anerkennung

Laut Chou ist das fehlende Marketing, die abteilungsübergreifende Kommunikation und Ausführung im Moment die größten Herausforderungen. Weiter sagt Chou, dass HTC-Produkte zwar sehr gute Produkte wären, die Anerkennung dieser allerdings sehr verzögert am Markt stattfindet. 

Schnellere Reaktionen

Was sich der HTC-Chef wünscht ist vor allem ein stärkeres Marketing, die Marke müsse gestärkt werden. Das Unternehmen müsse auch bessere Kommunikationsstrukturen intern etablieren, um schneller auf Trends am Markt reagieren zu können. Die Aussichten für das nächste Quartal beschreibt Chou als wenig optimistisch.

Mutiger sein

Digitimes schreib zudem, dass HTC neue Chancen ergreifen könnte, wenn man mutiger wäre und mit neuen Betriebssystemen als auch innovativen User Interfaces auf den Markt gehen würde. In Europa würde HTC zwar gut adaptiert werden, in den USA müsse man allerdings kämpfen. (red, derStandard.at, 17.8.2012)

Links:

HTC

Digitimes

Share if you care
23 Postings
HTC hat nicht nur ein Marketing-Problem

Die sollen ordentliche Produkte auf den Markt bringen (z.B. ein Top-Gerät wo man auch Akku tauschen und SD-Karte reinstecken kann, bzw. Mid-Range-Geräte die auch für die nächste Android-Version fit sind), und ordentlichen Support (sprich flotte Android-Updates) liefern.
Diese Dinge sprechen schon viel für sich.

Ohne diese Dinge hilft das beste Marketing nichts. (Außer man hat ein Apfel-Logo. ;)

/owner of a htc desire/

s.a. http://derstandard.at/1342947487968

Komisch! Fehlender SD-Kartenslot und kein Akkutausch wurde auch bei Apple kritisiert.

Die Firma mit dem Apfel-Logo hat es - als Marktöffner mit, zugegeben, _genialer_ Marketingstrategie - geschafft, dass seine (wenigen) Produkte einen gewissen Statussymbol-Faktor haben. Und damit haben sie auch eine gewisse "Narrenfreiheit".
Noch.

HTC war mal gut

Ich habe meinen HTC Touch Pro geliebt, allerdings auch dank der engagierten Community von xda. Von HTC selbst hatte es nie ein Update auf WinMo 6.5 oder Sense 2.5 gegeben. Das war damals schon schwach und hat sich wohl bis heute nicht sonderlich geändert. Aber die Hardware war ok.

Heute hab ich ein Galaxy S2 und da passt die Hardware und der Support. Marketing ist mir da ziemlich wurscht!

Ganz einfach

neues Nexus Device von HTC == gekauft
neues non Nexus Device von HTC == wird nicht gekauft

basta

Die Produkte sind das Problem. Der Manager kommt wohl von Nokia!

HTC war zunächst mal schlau zu verstehen, dass die Produktlinien besser überschaubar werden. Dabei hat man aber den Kunden ausser Acht gelassen. Fix verbaute Akkus, keine SD-Card-Slots, usw. kann sich Apple leisten. Von einem Android Phone der Spitzenklasse und zu Spitzenpreisen erwartet man sich mehr. Smasung hat das gecheckt und hat auch beim Produktsupport (= Firmwareupdates) zumindest bei den Spitzenmodellen gehandelt.

Dazu muss man aber auch sagen, dass HTC zu den One-Geräten 23GB kostenlosen Dropbox-Speicher gewährt (für 2 Jahre) und 2 Jahre Garantie auf den Akku.

Von dem her überwiegen die Vorteile des One X gegenüber dem SGS3, welches für meine Begriffe hässlich ist und keine robuste Verarbeitung hat. Die Verarbeitung des HTC-Pendants ist sehr gut, das Design ansprechend, bin vollauf zufrieden mit dem Gerät.

Mein HTC (letztes Jahr gekauft), hat SD-Card, austauschbaren Akku und Updates kommen auch. Und es hat schon mehrere Stürze vom Tisch bzw. aus der Hosentasche überlebt.

Wieder mal ein Manager der nix kapiert hat.

Der Name HTC ist nicht das Problem, vielmehr ist das Problem, dass HTC zu viele Geräte in zu kurzer Zeit auf den Markt wirft, und, dass es dann keine Updates mehr gibt. Und die Qualität lässt in letzter Zeit auch immer mehr zu wünschen übrig.

Aber wie immer... mehr Marketing muss her. Woher kenne ich das bloß?

komisch, dass samsung mit noch mehr modellen erfolgreich ist

also ich schätze eine große auswahl, aber wenn einem von apple das gehirn gewaschen wurde, übrigens mittels marketing, sieht man das vermutlich anders.

Samsung wird ein Update fürs S2 auf JB bringen ...

und somit die 3. Android Version supporten ... dass es etwas dauert stört mich nicht sonderlich! Funktioniert doch alles mit ICS wunderbar!

Die Updatepolitik ist in der Tat unzureichend, da geb ich dir recht.
Dass HTC aber zu viele Produkte in zu kurzer Zeit auf den Markt wirft, stimmt aber spätestens seit diesem Jahr nicht mehr. Denn 2012 war es nur die 'One' Reihe, sprich 3 Android Geräte unterschiedlicher Preisklassen. Dieses Jahr werden Meldungen zufolge nur noch Windows 8 Phones veröffentlicht. HTC hat ja auch zu Beginn des Jahres klar gesagt, dass sie von dem Zeitpunkt an weniger Breite im Sortiment haben werden.

stimmt nicht ganz...

...die Modelle HTC One XL und das neue Desire C sind ebenfalls erhältlich. Somit sind es schon 5 Geräte ;)

Fehlendes oder falsches Marketing ist defacto nie ein Problem bei Industriekonzernen. Eher ist es die Ware selbst und gerade bei htc ist es die teilweise mangelhafte Verarbeitung von "nicht-Flaggschiffen", dass lange sperren des bootloaders und die Willenlosigkeit, Updates halbwegs zeitnah bzw überhaupt zu bringen.

im gegenteil

bei konsumerprodukten ist marketing fast alles.
man verkauft kein produkt, man verkauft träume.

Alles was Sie nach

dem ersten Satz schreiben, trifft aber bei Samsung genauso zu.und die haben in der Sparte kein Absatzproblem.

nein samsung hat nie den bootloader gesperrt, um den einsatz von custom roms zu verhindern. das hat auch schon die leute von moto vertrieben.

Bei Samsung darf man sich dafür mit dem Flashcounter rumschlagen, der lässt sich zwar sowohl austricksen als auch zurücksetzen, aber auch das ist Glückssache.

Da hat er leider recht

Das Problem ist, dass früher HTC Geräte nie unter dem Namen HTC verkauft wurden, deswegen kennt man die Marke so kaum, was ich schade finde, denn die Qualität der HTC Devices empfinde ich als sehr hochwertig.

Alsio ich hab zu meinem Legend

und später zum One V auch ohne Marketing gefunden!

Und ehrlich gesagt wärs mir lieber, wenn die ihr Geld weiterhin in Entwicklung und vernünftige Preisgestaltung steckten, statt in Marketing!

wie ist denn das one v so, bist du zufrieden?

Das sind die sehr wenigen die sich vorher Informieren
bevor sie ein Smartphone kaufen, vergiss aber nicht
die über 90% nicht Freaks denen das Design wichtig
und zb. das Betriebssystem am Smartphone inkl.
Updates scheiss egal ist.
Die Leut latschen ins Geschäft und kennen Samsung,
Apple, Nokia.

noch lieber wärs mir, wenn die das geld in kundenbetreuung über den verkaufsvorgang hinaus und softwareupdates stecken würden....

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.