H.265: Neuer Codec soll Videoqualität verdoppeln

17. August 2012, 12:06

MPEG-Weiterentwicklung soll kommendes Jahr fertig sein

Die Moving Picture Expert Group (MPEG) hat einen Entwurf für einen neuen Videocodec-Standard veröffentlicht. H.265 wird der Nachfolger des bald zehn Jahre alten H.264 und soll die Videoqualität bei gleicher Bitrate verdoppeln.

Halbe Größe, gleiche Qualität

Anders gesagt liegt in dem Codec die Chance, die Dateigröße von Videos durch die Halbierung der Bitrate deutlich zu verkleinern, ohne an Darstellungsqualität einzubüßen. Die Weiterentwicklungen richtet sich besonders an mobile Endgeräte sowie die Reduktion der Belastung von Netzwerken durch das Streamen und laden von Bewegtbildern.

Videos tragen Hauptschuld an Traffic-Last

"Video ist verantwortlich für den größten Teil der Daten, die über Netzwerke verschickt werden. Und der Anteil nimmt zu. Bis 2015 sollen Videos 90 Prozent des gesamten Traffics ausmachen", wird Per Fröjdh, Leiter der Abteilung "Visual Technology" bei Ericsson Research, zitiert. Er ist Obmann der schwedischen MPEG-Delegation.

Die ersten Geräte, die den neuen Standard unterstützen, sollen Anfang 2013 verfügbar werden. (red, derStandard.at, 17.08.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
Ein Fest für ...

... Patentanwälte. Und die MPEG-LA schleckt sich auch die Finger.

bei den dztigen Lizenznehmern von H.264

sehr unwahrscheinlich. aber nicht ganz ausgeschlossen (siehe H.264 Google & Moto).

wie lange es wohl dauert

alle youtube videos neu zu konvertieren

Sollen sie lieber ...

... mal alles auf WebM bringen. Man braucht noch immer Flash für viele Videos.

Da dann doch lieber h264, sonst kann mans sich auf mobilen Geräten nämlich erst wieder nicht ansehen.

"Die ersten Geräte, die den neuen Standard unterstützen, sollen Anfang 2013 verfügbar werden."

Versteh ich da was falsch, oder handelt es sich nicht um einen Codec, der auch per Update nachgereicht wird und nicht per neuem Gerät.

Nur, dass bei vielen Geräten die CPU-Leistung nicht reicht, den Codec bei vernünftiger Pixelzahl in Echtzeit zu dekodieren. Wenn der vorhandene Decoder-Chip flexibel genug ist (zB PC-Grafikkarten), lässt sich sicher mit einem Update was machen, aber zum Beispiel die für h.264 entworfenen Chips in Mobiltelefonen können wenn überhaupt dann nur Teile des neuen Codecs übernehmen, der Rest liefe auf der CPU, und die ist gerade bei mobilen Geräten üblicherweise nicht besonders leistungsfähig.

Vor allem ist auch der Stromverbrauch beim CPU-Decoding dann jenseits von gut und böse. Aber irgendwie muss man ja auch Quad-Cores im Smartphone beschäftigen.

Ich warte auf H-269

Grün von mir *gggg*
Jetzt habe ich endlich mühsam alles nach H.264 transkodiert und jetzt das !!!
Warten auf H.269 ist sicher eine Option. Dann bringt man einen 8640p- Film in einem QWord unter ;-)

Noch 40 Jahre?

patente

neuer codec selber mist.

Sie können ja ..

.. einen eigenen Codec entwickeln und diesen mit einer OSS Lizenz Ihrer Wahl veröffentlichen :)

Das dürfte nicht so einfach sein...

...da nicht ganze Codecs an sich, sondern die einzelnen Methoden darin, patentiert sind. Somit dürfte es kaum noch möglich sein einen eigenen Codec zu entwicklen, da einfach grundlegende Funktionen die da einfach benötigt werden schon längst von anderen patentiert wurden.

neue Methode und Funktionen erfinden ..

.. neuer Codec.

Dürfte in etwa so einfach sein...

...wie ein nicht-rundes Rad zu erfinden.

sollte im sinne des fortschritts ..

.. auch ein runderes rad werden :)

ps: nichts ist unmöglich. think different.

Tja...

...wenn "rund" aber schon patentiert ist dann würde dein "runderes" Rad aber dieses Patent verletzen. Siehst du das Dilemma?

nein ..

.. runderes endergebnis (darstellung am display) erzielt durch einen anderen runderen algorithmus da sehe ich kein problem.

ps: bitte jetzt nicht wieder mit dem "runden ecken" patent kommen, wenns hier eindeutig um software/algorithmen geht.

Krass ist ja eigentlich, dass im Rahmen des x264 Projektes ein extrem guter encoder für h264 open source entwickelt wird, also so weit von der Realität ist die Ansage ja nicht weg.

Nur, dass für die kommerzielle Nutzung von h.264, egal mit welchem En-/Decoder, Lizenzgebühren zu zahlen sind. Bei manchen kommerziellen Encodern sind die halt schon im Preis inbegriffen, bei anderen (unter Anderem manchen Camcordern!) nicht.

stimmt ..

.. nur frage ich mich nun ob die meisten kritiker gerne eine Lizenz haben wollen und/oder durch das dzt lizenzmodell irgendein nachteil entstanden ist?

ps: ich surfe frei h.264 inhalte und klar dass google/youtube gerne nichts bezahlen würden, aber doch gerne an video inhalten verdienen wollen.

Blu-Ray 4k

Hoffentlich nimmt man das als Codec fürs Blu-Ray Nachfolgeformat, für die 4k Monitore, die ja 4-fache Auflösung von HD haben!

Was ist das Blu-Ray Nachfolgeformat? Wird's denn eins geben?

Die Doppelte

nicht die Vierfache...

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.