Schnell: Wir brauchen Haider und Haupt

29. Juni 2003, 12:35
10 Postings

Salzburger FP-Chef betont, dass die Basis nach Haider rufe - ohne Haupt Negatives anlasten zu wollen

Salzburg - Auch einen Tag nach der Bestätigung von FPÖ-Obmann Herbert Haupt in seiner Funktion bei einer Vorstandsklausur reißt die Obmanndebatte innerhalb der Freiheitlichen nicht ab. Der Salzburger FPÖ-Landeschef Karl Schnell meinte auf Anfrage der APA, wie lange Haupt noch als Parteiobmann bleiben solle, dies müssten sich der Obmann und der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider ausmachen.

"Ich war immer der Meinung, wir brauchen beide Proponenten: Herbert Haupt und Jörg Haider". Gleichzeitig gab Schnell zu bedenken, dass ein Großteil der Basis in Salzburg danach frage, wann denn Haider wiederkomme.

Verhalten wie Mama und Papa

Insgesamt reagierte Schnell eher zurückhaltend auf das Ergebnis der FPÖ-Vorstandsklausur in Deutschlandsberg (Steiermark). Er könne nur die Stimmung seiner Landesgruppe wiedergeben. Und ein Großteil der Basis in Salzburg frage danach, wann denn der Jörg wiederkomme, ohne dem Herbert Haupt aber etwas negatives anlasten zu wollen, erklärte Schnell. "Haupt ist ein sachlicher und seriöser Vizekanzler. Er hat in den Sitzungen viel erreicht." Haider und Haupt sollten die Partei wie Mama und Papa in Frieden lenken, dann wären die Kinder der FPÖ-Familie zufrieden.

Aus rein "privaten, gewichtigen Gründen" war der Salzburger Parteiobmann zur Parteivorstands-Sitzung am Samstag nicht erschienen. Außerdem sei die Abstimmung über das Verbleiben von Haupt als Obmann nicht auf der Tagesordnung gestanden. Haupt und Haider hätten vorher bekundet, dass dort nichts passieren werde, betonte Schnell. Der Kärntner Landeshauptmann habe eine Veranstaltung in Kärnten besucht. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Salzburger FP-Chef Karl Schnell.

Share if you care.