Haider: Abstimmung war "grober Fehler"

29. Juni 2003, 23:58
30 Postings

Kärntner Landeshauptmann kündigt nach Bestätigung von Haupt in Deutschlandsberg stärkere Beeinflussung der FP-Politik an

Kärnten - Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider hat es am Sonntag als einen "groben Fehler" bezeichnet, bei der Vorstandsklausur der FPÖ in Deutschlandsberg über eine allfällige Ablöse Herbert Haupts als Bundesparteiobmann abstimmen zu lassen.

Sein Angebot, wieder die Partei zu übernehmen, sei auf der Grundlage eines von Haupt selbst gemachten Angebotes erfolgt. "Ich habe aber immer gesagt, dass Haupt selbst darüber entscheiden muss", sagte Haider gegenüber dem ORF und der APA in Klagenfurt.

"Beeinflussung verschärfen"

Er sei immer gegen Abstimmungen über so wichtige Fragen wie einen Parteivorsitz in Gremien wie einer Vorstandsklausur gewesen, sagte Haider. Vor allem aber seien in Deutschlandsberg "wesentliche Landesgruppen" nicht befragt worden. Dies seien die Landesparteichefs von Salzburg, Wien, sowie Ober- und Niederösterreich gewesen.

Die anwesenden Parteiobmänner von Burgenland und Kärnten hätten in der Abstimmung mit Nein (gegen die Bestätigung Haupts als Parteichef, Anm.) votiert. Haider zeigte sich "sicher, dass die Partei nicht zufrieden ist". Er werde jedenfalls "auf keinen Fall" resignieren und die FPÖ-Politik noch mehr als bisher beeinflussen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kündigt verstärkte Beeinflussung der FP an: Jörg Haider, Kärntner Landeshauptmann.

Share if you care.