Türkei gewinnt kleines Finale

28. Juni 2003, 21:36
posten

Glücklicher 2:1-Sieg gegen den Südamerika-Champion Kolumbien - Kamerun tritt am Sonntag im Finale an

St. Etienne - Die Fußball-Nationalmannschaft der Türkei hat sich beim Confederations Cup in Frankreich den dritten Platz gesichert. Im "kleinen Finale" besiegte der Weltmeisterschafts-Dritte am Samstagabend in St. Etienne Kolumbien knapp mit 2:1 (1:0). Vor dem Spiel wurde eine Trauerminute in Gedenken an den am Donnerstag verstorbenen Kamerun-Spieler Marc-Vivien Foe abgehalten. Sämtliche Spieler trugen als Zeichen der Trauer schwarze Armbinden.

Okan Yilmaz sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung

Vor 18.237 Zuschauer brachte Tuncay (2.) das Halbmond-Team früh in Führung, die Hernandez (63.) ausgleichen konnte. Okan Yilmaz (87.) sorgte kurz vor dem Schlusspfiff für den insgesamt glücklichen Siegtreffer der Türken. Denn nach dem Ausgleich waren die Kolumbianer dem Siegestreffer näher gewesen. Die größte Chance vergab nach Pass von Hernandez Aristizabal, der an Torhüter Omer Catkic scheiterte.

Im Stade de France von St. Denis soll am Sonntag beim Endspiel zwischen Titelverteidiger Frankreich und Kamerun "Fußball zelebriert" werden - zu Ehren von Marc-Vivien Foe, der am Donnerstag in Lyon in der 71. Minute des Halbfinales gegen Kolumbien (1:0) bewusstlos zusammengebrochen und knapp eine Stunde später gestorben war.

Kamerun spielt für Foe

Trotz dieser Tragödie entschieden sich die Spieler des Afrika-Meisters und ihr deutscher Trainer Winfried Schäfer im Finale anzutreten: "Wir spielen, wir spielen für Marco, der Freund, der uns verlassen hat. Dann werden wir ihn nach Kamerun begleiten und wir Spieler werden ihn beerdigen", erklärte Mannschaftskapitän Rigobert Song.

Der Präsident des Internationalen Fußball-Verbandes (FIFA), Joseph Blatter, hatte bereits bei seinem Kondolenzbesuch am Freitagvormittag die Zusicherung erhalten, dass das Endspiel wie geplant stattfinden soll. Allerdings wurde der Unterhaltungsteil vor dem Finale von Seiten der FIFA abgesagt. Zudem beschloss der Weltverband auf einer Sitzung des Exekutivkomitees am Samstag in Paris eine Änderung der Zeremonie vor dem Endspiel. Beide Teams sollen beim Abspielen der Nationalhymnen vor dem Anpfiff nicht wie üblich nebeneinander Aufstellung nehmen, sondern am Anstoßpunkt einen Kreis bilden und dicht beieinander stehen, wenn die Hymnen für beide Final-Gegner erklingen.

Der letzte echte Profi

Kevin Keegan, Manager bei Foes zuletzt aktuellen englischem Premier-League-Club Manchester City, beschrieb den 28-Jährigen "als letzten echten Profi. Wir alle werden sein Lächeln und seine Persönlichkeit vermissen". Das Trikot mit der Nummer 23 werde nicht mehr vergeben. (APA/dpa/Reuters/AFP)

Spiel um Platz 3:

  • Türkei - Kolumbien 2:1 (1:0)
    St. Etienne (18.237 Zuschauer)

    Tore: Tuncay (2.), Okan (87.) bzw. Hernandez (63.)(APA)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Torschütze Tuncay

    Share if you care.