Burgenlands Grüne wählten neuen Landesgeschäftsführer

28. Juni 2003, 11:13
posten

Bernhard Rohrbeck tritt die Nachfolge von Ladislaus Geiger an

Eisenstadt - Burgenlands Grüne hielten am Freitag Abend in Oberwart ihre 22. Landesversammlung ab. Dabei kürten die Delegierten auch einen neuen Landesgeschäftsführer: Arbeiterkammerrat Bernhard Rohrbeck wurde zum Nachfolger von Ladislaus Geiger gewählt, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antrat. Rohrbeck, mit sofortiger Wirkung bestellt, wird seine Funktion ab Jänner 2004 als erster Landesgeschäftsführer der burgenländischen Grünen hauptberuflich ausüben.

Vor der Wahl stellten sich die beiden Kandidaten - mit Rohrbeck bewarb sich die Bezirkssprecherin von Oberpullendorf, Herta Emmer - im bei den Grünen schon traditionellen Hearing den Delegierten. Die votierten bei der Abstimmung schließlich mehrheitlich für den 42-jährigen Lutzmannsburger: Auf Rohrbeck entfielen 27 von 41 abgegebenen Stimmen (65,8 Prozent), Emmer erhielt 14 Stimmen.

Neu in den Landesvorstand gewählt wurde auch die Südburgenländerin Dagmar Tutschek. Sie folgt auf die Pinkafelder Gemeinderätin Susanne Marcelja. Ladislaus Geiger, der sich um ein Vorstandsmandat bewarb, erhielt ebenfalls die Zustimmung der Delegierten.

AK-Rat Rohrbeck gilt innerhalb der Grünen als Verfechter der Interessen der Arbeitnehmer und vehementer Gegner der Globalisierung. Geigers politisches Engagement begann 1989 im Zuge der Auseinandersetzungen um eine geplante Giftmüllverbrennungsanlage in Siegendorf. Während seiner Zeit als Landesgeschäftsführer seit 1998 gelang den Grünen bei der Wahl im Dezember 2000 der Einzug in den Landtag. Bei den Gemeinderatswahlen im Vorjahr wuchs die Zahl der Mandate von drei auf 14. (APA)

Share if you care.