Beachvolleyball: "Das Service war kaum existent"

30. Juni 2003, 11:32
posten

Berger/Doppler verloren überraschend im 1/8-Finale des Turniers in Berlin

Berlin - Nik Berger/Clemens Doppler, die in Berlin das erste diesjährige Grand Slam-Turnier im Beach-Volleyball als Weltranglistenzweite in Angriff genommen hatten, sind am Samstag im Achtelfinale ausgeschieden. Österreichs Spitzenduo, das zuletzt auf Rhodos (3.) und in Gstaad (4.) mit Top-Ergebnissen aufgewartet hatte, unterlag den US-Amerikanern Daxton Holdren/Eric Fonoimoiana in 58 Minuten mit 1:2 (-18,16,12) und beendete damit das dritte Turnier der FIVB-World Tour an neunter Stelle. Das bedeutet immerhin 240 weitere Punkte für die Weltrangliste und 8.000 Dollar Preisgeld.

"60 Prozent des Leistungspotenzials ausgeschöpft"

"Beide haben diesmal maximal 60 Prozent ihres tatsächlichen Leistungspotenzials ausgeschöpft, trotzdem hätte es um ein Haar zum Viertelfinaleinzug gereicht. Aber das Service war kaum existent, auch das Side-Out-Spiel schwach", bilanzierte ihr Coach Marco Solustri. Ihm war allerdings klar, "dass es nicht immer so weiter geht wie in den ersten beiden Turnieren." Mit den bisherigen Saison-Ergebnissen 3, 4 und 9 nach drei Stationen ist er jedenfalls wie seine Schützlinge "wirklich zufrieden."

"Selbst geschlagen"

Berger war nach der Niederlage etwas niedergeschlagen: "Ich habe nie ins Spiel gefunden. Schade, denn bei einem Grand-Slam-Turnier hätte es ja doppelte Punkte für den Viertelfinaleinzug gegeben." Auch Doppler trauerte der vergebenen Aufstiegschance nach: "Wir sind sicher besser als die Amis, haben uns mit dem eigenen Service heute praktisch selbst geschlagen. Aber nichts für ungut: Wir haben jetzt schon drei sehr gute Resultate im Rennen um die Olympia-Qualifikation." Beim nächsten Turnier in Stavanger (1.-5. Juli) wollen beide "wieder Gas geben".

Platz sieben im World Tour-Ranking

Im Ranking der Beach-Volleyball-World Tour sind die beiden auf Rang sieben zurückgefallen. Nach dem dritten Platz auf Rhodos und dem vierten Rang in Gstaad war das ÖVV-Duo Zweiter, durch das Achtelfinal-Out bzw. Rang neun bei doppelten Punkten beim Grand-Slam-Turnier in Berlin verlor man aber fünf Positionen. Der Turnier-Sieg in der deutschen Hauptstadt ging an die Brasilianer Harley/Franco, sie besiegten die argentinischen Weltmeister Baracetti/Conde 2:0. (APA)

World-Tour-Ranking nach drei Turnieren
(gleichzeitig Olympia-Quali-Ranking):

1. Benjamin/Marcio Araujo (BRA) 930 Punkte - 2. Harley/Franco (BRA) 900 - 3. M. Dieckmann/Reckermann (GER) 750 - 5. Baracetti/Conde (ARG), Ricardo/Emanuel (BRA) und Laciga/Laciga (SUI) je 720 - 7. Berger/Doppler (AUT) 690 - 8. Kjemperud/Hoidalen (NOR) 660 - 9. Alvarez/Rosell (CUB) und Kobel/Heuscher (SUI) je 540

Share if you care.