Schlusslicht Irland hat künftig Flatrates

27. Juni 2003, 14:41
posten

Lange Wartezeit hat ein Ende - Lobbys wollen Verbreitung fördern

Nach langer Wartezeit bietet Irland seinen Bürgern Internetzugang über Flatrates an, das berichtet die BBC. Bisher mussten Internet-Surfer ihren Zugang pro Minute abrechnen lassen. Das irische Unternehmen UTV Internet ist dem Bericht zufolge die erste Telekom-Firma in Irland, die ein Flatrate-Internet-Service startet. Interessierte können zwischen zwei Produkten wählen: 30 Stunden unlimitiertes Surfen für 9,99 Euro oder 180 Stunden für 24,95 Euro.

Druck

Kampagnen von Aktivisten, die sich für das Internet einsetzen, und der Druck der irischen Regierung zwangen den etablierten Telekombetreiber Eircom Flatrates für irische Provider anzubieten. In den nächsten Wochen wird Eircom sein eigenes Service anbieten, so der Bericht. Danach sollen noch weitere unlimitierte Services folgen.

Probleme

"Es gibt aber noch immer ernste Probleme mit der Erreichbarkeit von Broadband, daher wird unser Schwerpunkt jetzt sein, dessen Verbreitung zu fördern", so David Long, Chef der Lobby Ireland Offline zur BBC. Irland hat 1.100 Fernsprechämter, aber nur 95 davon sind dazu ausgerüstet, schnelle Internetzugänge anzubieten.

Laterne

Was Broadband betrifft, ist Irland Schlusslicht in Europa. Nur ein Prozent der irischen Haushalte verfügt über diesen Service, in Europa sind es durchschnittlich sieben Prozent, so der Bericht. Auch beim Internetzugang per Telefoneinwahl liegt Irland ganz hinten: So wählen sich 30 Prozent der irischen Internet-Nutzer über Telefon ein, im restlichen Europa sind es im Schnitt 37 Prozent. (pte)

Share if you care.