"Internet-Tiere" bereiten Kinder aufs Krankenhaus vor

27. Juni 2003, 14:05
1 Posting

Ungewöhnliches Projekt am Linzer Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern

Ein ungewöhnliches Projekt hat jetzt das Department Kinderurologie am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz gestartet: Die kleinen Patienten - und auch deren Eltern - können via Internet erste Eindrücke vom Spital sammeln. Virtuelle "Tiere" begleiten sie bei dieser Vorbereitung auf den Krankenhausaufenthalt.

Tour

Die Sache läuft unter der Bezeichnung "Guided Tour" und wurde jetzt nach einer Entwicklungszeit von sieben Monaten realisiert. "Wir nutzen das Medium Internet, um Kinder und Eltern gemeinsam mit uns, unseren Räumlichkeiten und der bevorstehenden Untersuchung vertraut zu machen", erläuterte Marcus Riccabona, der Leiter der Kinderurologie, "das Internet bietet dabei dem Haus die Möglichkeit, potenzielle Patienten in gewohnter, privater Umgebung zu erreichen, ein Vorteil, der in Bezug auf Kinder noch verstärkend wirkt".

Durchlauf

Die "Guided Tour" beginnt an der Rezeption der Kinderurologie-Ambulanz. Von dort aus kann man einzelne Bereiche anwählen, denen Tiere zugeordnet sind. So führt zum Beispiel ein Tiger in den Raum mit dem Harnmessgerät oder eine Giraffe ins Röntgenzimmer. Das jeweilige Tier erklärt auch - in kindgerechter Sprache - die Funktion bestimmter Geräte. "Wir haben dadurch die Möglichkeit, Geschichten-gleich zu erzählen und die Kinder auf spielerische Art und Weise vorzubereiten", so Riccabona.

Hintergrund

Das Department für Kinderurologie am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz wurde 1992 als erste derartige Spezialeinrichtung für Kinder im gesamten deutschen Sprachraum gegründet. Derzeit werden jährlich rund 1.800 Patienten aufgenommen und weitere 5.000 ambulant behandelt. (APA)

Share if you care.