Banken geben Jungen keine Kredite

16. August 2012, 14:44

Die Finanzierungssituation ist für zwei Drittel der Jungunternehmer schwierig. Da Banken auslassen, wird nach Alternativen gesucht

Wien - Fast zwei Drittel der Jungunternehmer hadern mit der derzeitigen Finanzierungssituation. Die Chance, in den kommenden Monaten von Banken einen Kredit zu bekommen, beurteilen 19 Prozent als "sehr schlecht" und 45 Prozent als "eher schlecht", geht aus einer Wirtschaftskammer-Befragung unter Jungunternehmern hervor. Negative Auswirkungen werden durch die verschärften Eigenkapitalvorschriften für Banken (Basel III) erwartet. Die Mehrheit der Befragten wünscht sich alternative Finanzierungsquellen.

Markus Roth, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft, fordert die Erhöhung des Grenzbetrages für die Prospektpflicht auf 300.000 Euro, den Ausbau bestehender Besicherungsmaßnahmen und die Einführung eines 50.000 Euro-Investitions-Freibetrags sowie der 10.000 Euro-GmbH.

Stimmung zaghaft positiv

Puncto Ertragslage ist bei den Unternehmern nach wie vor vorsichtiger Optimismus angesagt. 45 Prozent erwarten eine konstant bleibende Ertragslage (Jänner 2012: 44 Prozent). 24 Prozent gehen von einer Verbesserung aus (Jänner: 26 Prozent), 25 Prozent (Jänner: 21 Prozent) von einer Verschlechterung. Auch hinsichtlich Investitionstätigkeiten hat sich gegenüber Jänner kaum was verändert. Ein Viertel möchte die Investitionen steigern, 31 Prozent rechnen mit sinkenden Investitionsplänen.

Der Anteil jener, die mit einer negativen wirtschaftlichen Entwicklung rechnen, ist seit 2008/2009 von 60 auf 33 Prozent gesunken. (APA, 16.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 59
1 2
FÜR JUNGE STAATSBÜRGER KEINE KREDITE

Es wäre mehr als an der Zeit den Banken auch einmal Sitten und Usus beizubringen. Leider haben in der ganzen EU die Banken mehr Macht als die Politik, da dioese Gruppen im Hintergrund eine ghewisse Abhängigkeit zugelassen haben. Die wahre Ursache dürfte ein Mofell für die Zukunft sein worüber es im TV CH bereits Berichte und Erklärungen gibt. Wen man diese Sendungen mit unserer angeblichen Schlechten Wirtschaftslage vergleicht ergibt sich ein klares Ziel der Politik und Reichen, bevor sich diese Veränderung zwangsläufig ergibt sind diese Habgierigen Gruppen bestrebt soviel Kapital wie möglich aus der zur vorhandenen Lage heraus zu holen. Die seit längerer Zeit diskutierte Kapitalertragssteuer müsste auf das Niveau der Lsst angehoben werden

Da schreien alle nach Wachstum,

und wenn dann ein junger Mensch sich traut, eine Firma zu gründen, werfen ihm die Banken Knüppel zwischen die Füße.

Statt dass wir froh sind, wenn in so unsicheren Zeiten noch jemand den Mut hat, etwas aufzubauen, hemmen wir ihn! Wozu gibt es die Spareinlagen? Für Kredite!

Helfen, nicht bremsen!

Einfach mal runter mit den steuern und abgaben für jung klein und kleine mittelunternehmen und ein gewaltiger finanzbedarf sinkt von " heute auf morgen "! Wenn ich knapp 50 prozent an den staat abgeben muss, die ich gerade für investitionen brauche, ist es kein winder, dass einen kredit brauche oder mich mit minalem wachstum zufrieden geben muss. Wenn man alle ueuern ind abgaben zusammenrechnet, steht man eh schon bei weit über 50 prozent..... Schade eigentlich.

dann hast du

den falschen steuerberater

banken sacken ein

und geben nichts weiter, aber die spezln und irgendwie politikverbundene werden gemaestet, eine korrupte leistungsfeindliche bankenanhaeuffung. der fehler war den banken zu helfen denn die helfen nicht demnach haben die keine berechtigung von der oeffentlichen hand finanzmittlel zu bekommen. lasst die typen bankrott gehen, wird niemand jucken.

am besten die steuergelder und staatlichen finanzierungsspritzen gleich an jungunternehmen überweisen, weil dort landen sie ja letztendlich nicht.obwohl zweckgebunden??? mit steuergelder werden lediglich die bilanzlöcher der banken gestopft.
wenn ein jungunternehmen wie so manche bank wirtschaften würde, wäre es nach spätestens 3 jahren pleite.

nicht wenige sind tatsächlich nach 3 jahren pleite

weil vorher meist schon keine gesunde finanzplanung und finanzierung. nach dieser §"erfolgreichen" unternehmerischen tätigleit geht es ab zu privatkonkurs - da meist kaum masse vorhanden - und zum ams...

Geld ist genug da

Entweder man geht selbst nach Palo Alto, dort sitzen konkret in der Sand Hill Road die Geldgeber vom Silicon Valley, oder man hat eine gute Idee ( Jajah ) und wird von den Geldgebern aufgefordert nach Palo Alto zu wechseln.

Hat den Vorteil dass, wenns doch nicht laeuft, man nicht bis ueber 300 Generationen verschuldet ist und bei einer weiteren Idee erneut starten kann.

Und sowas gibts in Europa nicht. Gehst mit der ersten Idee krachen ists fuer immer vorbei.

Richtig. Bei Finanzierung mit Bankkredit hafte ich voll. Bei Finanzierung mit Venture Capital hafte ich so gut wie gar nicht. Es ist maximal die Zeit weg, die ich investiert habe.

Banken geben Jungen keine Kredite

Und Mädchen?

In Österreich nennt man das Mädchen und Buben - nicht Jungen...

Und noch dazu kann man in Österreich üblicherweise mit Scherzerl umgehn ;-)

Die erhalten einen Quotenkredit.

Risikokapital ist in Europa kaum aufzutreiben. Deshalb sind uns die USA was neue Technologien betrifft meilenweit voraus, und auch China hat uns längst überholt. Wer eine wirklich gute Idee im IT Bereich hat sollte seine Zeit nicht in Europa verschwenden.

Das ist btw keine Anekdote. Das konnte ich mir vor ein paar Monaten in einem Vortrag von einem grossen internationalen Venture Capitalist anhören. Von dem Mann kann man halten was man will, aber die Zahlen die er präsentiert hat sprachen eine klare Sprache.

naja... dafür ist die wirtschaft in den usa schnelllebiger und..

..die gegründeten unternehmen sind nach 5-10 jahren wieder von der bildfläche verschwunden, wohingegen in europa schon noch wert auf traditionelle unternehmen gelegt wird.

wir hatten und habe

eben eine andere wirtschaftstradition - mit den neuen selbstständigen ist das aber auch ein bisschen im wandel

crowd-funding

ageh! dabei erzählen uns dauernd die WKO und der wirtschaftsminister wie super die finanzierung für jungunternehmer ist …

alles lug und trug

War das nicht der Sinn von Basel I - III?

Nämlich, dass mehr Venture Capital aufgestellt wird und Banken dann nurmehr unterstützend eingreifen?

Davon scheint man in Österreich aber noch immer weit entfernt zu sein, oder die Befragten kennen sich wirklich nicht aus...

Ist auch schwer sich auszukennen wenn die Bank von einem Neugründer die Bilanz der letzten 3 Jahre verlangt.

Wurde von mir in Wien verlangt !?!?!?!?

Das ist natürlich komisch.

Aber wenn es sich dabei nicht um den 347. Kebap-Stand gehandelt hat, sondern um eine vernünftige Idee (New Economy), gibt es viel bessere Geldquellen. Die wollen zwar dann einen Anteil und ein Mitsprache-Recht, aber wenn man keine zumindest 3jährige Erfolgsbilanz aufweisen kann, muss man halt Zugeständnisse machen...

da können Sie aber eher nicht in einem Gründungscenter einer Bank gewesen sein, oder?

"Banken geben Jungen keine Kredite"

Gut so. Kredite von heute sind die Schulden von morgen. Und dann geht wieder das jammern los, von wegen der hohen Ratenzahlungen und kein Geld etc.

Tipp: Wer eine gute Idee hat die wer anderer brauchen kann, der braucht keine Schulden machen (=braucht keinen Kredit).

Mit diesen Schaumschläger-Pseudo-Ideen a la "wir sind ja so kreativ" kommt man nicht weit - da reicht es nichtmal mehr um damit Schulden bei der Bank neu anzuhäufen.

Tolle Horizont haben Sie! Dürfte so von Simmering bis Favoriten reichen! Fakt ist, dass selbst revolutionäre Ideen/Technologien, wie die von Google, in Europa mit sicherheit nicht die 200-300k Startkapital erhalten hätten, wie dies in den USA der Fall war und ist.

sie kriegen ja nicht nur für das unternehmen keinen kredit sondern auch privat keinen. und das schränkt die möglichkeiten schon ein im vergleich zu beamten und angestellten.

Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.