Windows 8 steht als Testversion zum Download bereit

Seit Mittwochabend ist die neueste Version von Windows verfügbar

Das fertige "Windows 8" kann nun heruntergeladen werden, und zwar von MSDN- und Technet-Abonnenten. Microsoft hat die Versionen "Windows 8", "Windows 8 Pro" und "Windows 8 Enterprise" als 32-Bit- und 64-Bit-Version zum Download freigegeben.

Ein Download für zwei Versionen

"Windows 8" und "Windows 8 Pro" sind beide in einem Image enthalten. Was schlussendlich installiert wird, wird durch den Installationsschlüssel entschieden. Die Dateien sind abhängig von Sprache und Version zwischen 2,5 und 3,5 Gigabyte groß.

90 Tage "Windows 8 Enterprise" testen

Neben dem eigentlichen Betriebssystem können auch Sprachpakete als ISO-Datei runtergeladen werden, die 33 Sprachen beinhalten. Wer "Windows 8 Enterprise" ausprobieren möchte, kann das System 90 Tage lang testen. Sollte man sich nach 90 Tagen zu einem Kauf entscheiden, ist ein Upgrade nicht möglich, das gekaufte System muss neu installiert werden.

Für Entwickler

Das Windows Developer Center beinhaltet jetzt Visual Studio Express 2012 für Windows 8, welches ebenfalls bereits verfügbar ist. Allerdings läuft die Entwicklungsumgebung nur unter Windows RTM.

Ab 26. Oktober vorinstalliert

Am Donnerstag bekommen alle Unternehmen, die unter das Software-Assurance-Programm fallen, die "Windows 8 Enterprise"-Version. Ab 26. Oktober wird Windows 8 als vorinstalliertes Betriebssystem auf PCs im Handel erhältlich sein. User, die jetzt einen PC kaufen, bekommen vergünstigte Updates auf Windows 8. Ab 20. August folgt der Microsoft Action Pack Provider.

Für Tablets optimiert

"Wir scherzen nicht, wenn wir sagen, wir haben Windows neu erfunden", so Konzernchef Steve Ballmer über "Windows 8". "Windows 8" ist im Vergleich zu seinen Vorgängern optisch neu gestaltet. Über das neue Kacheldesign der Windows-8-Oberfläche lässt sich die Software auch mit den Fingern bedienen und ist somit vor allem für den stark wachsenden Markt der Tablets optimiert. Am PC lässt sich alternativ auch auf die gewohnte Oberfläche umschalten, in der traditionell nur über Tastatur und Maus navigiert werden kann. (red, derStandard.at, 16.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 335
1 2 3 4 5 6 7 8
hm

*in der traditionell noch die alte...*... fakt ist, dass die sitzhaltung, die das "schauen" geradeaus" bewirkt, sicherlich die gesundheitlich beste ist und auch die angenehmste. hier wird dann auch verständlicherweise kein mensch mit den fingern nach vorne herumwischen. erstens ist das nach kürzester zeit enorm anstrengend und auch funktionieren exakte griffe nicht. abgesehen von neuen eingabeformen wie "sprechen", was auch nicht immer sinnvoll ist, wirds eine maus und eine tastatur noch lange geben, in welcher form auch immer, weil für unseren köprer, der sich evolutionär nicht in kürzester zeit wandeln wird, am angenehmsten. bei smartphones ist das touchscrenn verständlicherweise ein segen. die suggestion ist halt falsch...

eins muss man ihnen lassen,

die Installation geht unglaublich schnell. In der VM (liegt auf einer SSD) dauerte die Installation bei mir knapp 5 Minuten.

Ergänzung:

5min bis zur Abfrage Farb- und Computername. Das farbenfrohe "Vorbereiten" dauert dann nochmal ca. 2min.

*lol*

Wird auch die gleiche Zielgruppe sein ;-)

wieviele nächte würde es mich kosten bis...

...ich mit dem neuen look and feel vertraut wäre

...ich eine imagetaugliche basiskonfoguration hätte

...die treiber optimiert wären

...ich etwas dateimanagerartiges konfiguriert hätte

...ich die neuen verstecke für unverzichtbare administrationstools gefunden hätte

...das system mich als eigentümer meines pc akzeptieren würde und ich die "sicherheit" so weit "herabgesetzt" hätte, dass ich tun "darf" was ich tun will

...ich sämtliche nags deaktiviert hätte und mich das geschreibsel nicht alle zwei minuten fragen würde ob ich wirklich tun will was ich tun will

...ich passenden ersatz gefunden hätte für lieb gewonnene software die jetzt nicht mehr läuft

...ich verstanden hätte warum dieses upgrade für mich was bringt

I Love This Company, Yes!

"It pays me good money."

Monkey Boy, bist es du?

Geben Sie die Hoffnung nicht auf! Vielleicht taucht Ihr Teddybär wieder auf. Thumbs up!

Der Unterbau an sich mag ja ok sein, aber dieses Bedienerkonzept ist einfach nur schrecklich.
Da lob' ich mir mein Xubuntu. Allerdings fehlt's da halt wieder an kommerzieller Desktop Software.
Ein Dilemma....

für zuhause fehlt gar nix , naja spiele , aber das bessert sich gerade, wieviel werden wir sehen

Windows 8? Nein danke!

Sent from my Office 97

metro desktop anpassen =

fliesen verlegen ;-)

1. Screenshot: “vergrößern 1018x678“
2. Screenshot: “vergrößern 1019x764“

Was zum Geier sind denn das für Auflösungen? ;o)

Puh, wenigstens der 3. hat “1024x768“ ...

schaut nach virtualbox mit automatischer anpassung aus ;)

Kann schon sein, aber für den Screenshot gehe ich doch trotzdem in den Fullscreenmode.
Beim ersten Artikelbild ist ja auch prompt rechts einiges sehr offensichtlich abgeschnitten. Beim dritten, wo's wurscht wär, ist alles drauf... ;o)

Beim ersten Artikelbild ist nichts abgeschnitten!

Wie, auf der rechten Seite Kamera- und Videosymbol sind wirklich nur so halb am Bildschirm drauf?

Ja, weil der Start-Screen horizontal scrollbar ist...

Und er ist nicht automatisch ein vielfaches der Bildschirmbreite, sondern irgendwas?
Das wäre ja ein Usability-Alptraum...

Das hat den Sinn, dass es anzeigt dass man weiter scrollen kann für mehr Kacheln.

Ich versteh schon - deswegen mein ich ja “ein vielfaches der Bildschirmbreite“ (ähnlich wie die Homescreens auf Smartphones, da würd ich mich schön bedanken, wenn das Scrolling irgendwo stehenbleibt mitten im Icon oder Widget)

Oder das Scrolling muss zumindest bis zur nächsten Kachelgrenze gehen - was hab ich von einem fixen Raster den ich nicht beeinflussen kann, wenn dessen fixen Dimensionen nicht mal bei sowas genutzt werden und Tiles (womöglich Live tiles mit wichtigem Inhalt) in der Mitte abgeschnitten werden?
Schöner Topfen so.

wie Bentzerfreundlichkeit ausschaut

und wie man richtig kopiert, ms halt.

boot manager funktioniert nicht überall

Win8 läuft auf meinem desktop (P6T Deluxe / i7_920) super und ich kann mir auch metro so anpassen dass ich einigermaßen klar komme, alle Hardware wird erkannt. Kleines Problem: ich hab' Win8 auf einer eSATA Platte installiert und auf der internen (SATA) Platte weiterhin Win7. Der Stiefelmanager meldet sich und fragt welches OS ich booten will; funktioniert alles prima SOLANGE bis man die eSATA Platte abstöpselt. Ich hätte erwartet dass Win7 dann einfach wieder bootet (habe es mit dem BCDEDIT auf standard gestellt) aber da tritt ein Fehler auf; der checkdisk startet automatisch, repariert irgendwas, und dann bootet Win7 wieder normal. Schade, an so ein setup wurde nicht gedacht, weiß jemand vielleicht woran das liegt?

Posting 1 bis 25 von 335
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.