Explosionen in Badeort Eilat nahe ägyptischer Grenze

Polizei sucht nach möglichen Trümmerresten von Flugkörpern

Jerusalem - Im israelischen Badeort Eilat am Roten Meer haben Bewohner am Mittwochabend zwei Explosionen gehört. Nach Anrufen besorgter Bürger suchten die Beamten nach möglichen Resten von Flugkörpern, die auf Eilat abgeschossen worden sein könnten, sagte Polizeisprecher Micky Rosenfeld der Nachrichtenagentur AFP. Eilat liegt nahe der Grenze zu ägyptischen Sinai-Halbinsel.

Im April waren von dort zwei Raketen auf Eilat abgeschossen worden, Verletzte gab es nicht. Auch im Juni waren nach israelischen Behördenangaben zwei Raketen vom Sinai in Israel explodiert. Die Sicherheitslage auf der Sinai-Halbinsel hat sich seit dem Sturz des früheren ägyptischen Machthabers Hosni Mubarak im Februar 2011 massiv verschlechtert. Am 5. August wurden bei einem Angriff auf einen Grenzposten zwischen Ägypten und Israel 16 ägyptische Soldaten getötet. (APA, 15.8.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.