Israel rechnet mit einmonatigem Krieg und 500 toten Israelis

Debatte um möglichen Angriff Israels gegen den Iran - Scheidender Heimatschutzminister: Land auf Krieg vorbereitet

Washington/Jerusalem - Die Debatte über einen präventiven israelischen Militäreinsatz gegen iranische Atomanlagen reißt nicht ab. Die israelische Regierung habe nach seinem Eindruck noch keine Entscheidung über einen Angriff getroffen, sagte US-Verteidigungsminister Leon Panetta am Dienstag. Der scheidende israelische Heimatschutzminister Matan Vilnai bestätigte jedoch Vorkehrungen für einen 30-tägigen Krieg mit rund 500 Toten.

Es gebe "noch Raum zum Aushandeln" einer diplomatischen Lösung, zeigte sich Panetta in Washington überzeugt. Der Pentagon-Chef unterstrich zugleich, Israel sei ein "unabhängiger Staat", der letztlich "sein nationales Interesse" verteidigen werde. In den vergangenen Tagen war in der israelischen Presse verstärkt über einen womöglich in naher Zukunft zu startenden Angriff auf Ziele im Iran spekuliert worden.

US-Generalstabschef Martin Dempsey gab zu bedenken, dass ein Angriff gegen den Iran dessen Atomprogramm wahrscheinlich nur verzögern, nicht aber stoppen könne. Die iranische Regierung hatte am Dienstag die Bereitschaft Israels zu einer Attacke angezweifelt. Ein Sprecher des Außenministeriums in Teheran bezeichnete einen möglichen Angriff als "dumme Aktion". Der Iran nehme "die Spekulationen nicht ernst".

"Druck extrem hoch"

Der US-Sicherheitsexperte John Hulsman, ein Berater der US-Regierung, hält einen Angriff auf die iranischen Atomanlagen noch im September für wahrscheinlich. Kurz vor der US-Präsidentschaftswahl im November sei "der Druck, Israel um jeden Preis politisch zu unterstützen, in der amerikanischen Öffentlichkeit extrem hoch", sagte er der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe). Zudem schützten die Iraner ihre Atomanlagen immer besser, weshalb nur wenig Zeit bleibe.

Israel, die USA und andere westliche Staaten beschuldigen den Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms heimlich an Atomwaffen zu arbeiten, und belegen das Land mit immer neuen Sanktionen. Teheran weist die Anschuldigungen zurück. Israel, das sich von dem Atomprogramm besonders bedroht sieht, zieht immer wieder einen Angriff auf die iranischen Atomanlagen in Erwägung. Die USA wollen dies unterstützen, falls alle diplomatischen Bemühungen scheitern.

Minister Vilnai sagte der israelischen Tageszeitung "Maariv", "niemals zuvor" sei sein Land "so gut vorbereitet" gewesen. "Israel hat sich auf das Szenario eines 30-tägigen Kriegs an mehreren Fronten vorbereitet", sagte er. Dabei rechne das Land mit etwa 500 Toten. "Heute weiß jeder genau, was er zu tun hat", sagte Vilnai. Für mehr als die Hälfte der Bevölkerung gebe es Schutzausrüstung gegen Chemie- und Biowaffen. "Es gibt keinen Anlass zur Hysterie."

Vilnai soll in den kommenden Tagen seinen Platz als Heimatschutzminister für den Hardliner und bisherigen Chef des israelischen Inlandsgeheimdiensts Shin Beth, Avi Dichter, räumen und als Botschafter nach China gehen. Dichter hatte jüngst auf die Frage nach seiner Meinung zu einem möglichen Angriff auf den Iran geantwortet, Israel "sollte sich mit Angriffskapazitäten ausstatten".

Die israelische Armee erprobt bereits seit Sonntag ein System, das die Zivilbevölkerung per Kurznachrichten auf Handys vor drohenden Raketenangriffen warnen soll. Am Donnerstag soll es einen landesweiten Test geben. Laut Medienberichten wird das System jetzt eingerichtet, um vor Gegenattacken nach einem möglichen Angriff auf den Iran zu warnen.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und Verteidigungsminister Ehud Barak befürworten einem Zeitungsbericht vom Freitag zufolge einen Schlag gegen den Iran noch vor der US-Präsidentenwahl im November. Allerdings fehle beiden Politikern dazu die entscheidende Unterstützung sowohl im Militär als auch im Sicherheitskabinett. Im Falle eines Angriffs drohen Vergeltungsangriffe mit Raketen aus dem Iran, von Islamisten in den Palästinenser-Gebieten und von der pro-iranischen Hisbollah-Miliz im Libanon. Es wird davon ausgegangen, dass die Palästinenser im Gaza-Streifen über 10.000 und die Hisbollah über 50.000 Raketen verfügen, die auch Tel Aviv erreichen könnten. Der israelische Raketenschild dürfte ein Teil abwehren.

Experten diskutieren indes, ob die israelische Bevölkerung psychologisch zu einem Krieg bereit ist. Zwar wären 500 Tote nicht mit den Verlusten im Unabhängigkeitskrieg von 1948 vergleichbar, bei dem etwa ein Prozent der Bevölkerung starb. Auch bei den Konflikten 1967 und 1973 waren die Totenzahlen höher. Der Militärhistoriker Martin van Creveld bezweifelt jedoch den Durchhaltewillen. Es sei fraglich, ob die israelische Bevölkerung bereit sei, den Preis für einen solchen Krieg zu zahlen. Unter Anspielung auf die Islamisten im Libanon und den Palästinenser-Gebieten sagte er: "Mehr als 20 Jahre des Kämpfens gegen die Schwachen haben in Israel eine widerliche Mischung von Aggression und Selbstmitleid hervorgebracht."

Der ehemalige israelische Luftwaffenchef David Ivry, der den Angriff auf den irakischen Atomreaktor 1981 geplant hatte, weist die Bedenken zurück. "Wenn das Land entscheidet, dass die nationale Sicherheit auf dem Spiel steht, dann wird der Preis gezahlt." Für den Schriftsteller Amos Oz ist der Rückhalt in der Bevölkerung davon abhängig, ob der Konflikt als unbedingt notwendig gesehen werde. "Es kommt darauf an, ob es Krieg ohne Alternative ist oder ein Wahl-Krieg", sagte er. Einen israelischen Angriff auf den Iran halte er für einen Fehler: "Der Iran ist das Problem der ganzen Welt." (APA/Reuters, 15.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 345
1 2 3 4 5 6 7 8
30 Tage?

der Irak hat beim ersten Golfkrieg auch geglaubt, den Iran innerhalb von ein paar Tagen überrollen zu können - gedauert hat dieser Krieg dann zehn Jahre gedauert.

noch vor 2monaten hiess es 300 tote und jetzt 500. mal schauen wo wir in 2 monaten sind.

unglaublich kriegslüstern sind die israelis aber das ist ja nichts neues.

das gedicht was miserabel.

aber die sorge des herrn grass war offenbar nicht an den haaren herbeigezogen in dieser causa.

ja machts weiter

verseucht das land und zerstört eine kultur die seit 3000 jahre noch exisitiert und deren grundprinzipien noch jetzt ausgeführt werden.

ein krieg bringt nichts außer unnötige tote und den total zusammenbruch der welt wie wir sie jetzt kennen

...und was ist mit den ca. 25000 Juden im Iran?

Wenn solche Vollkoffer an der Macht sind, zeigt die Demokratie ihre Grenzen.

Was soll mit den 25000 Juden im Iran sein?

Auch wenn es die Israelisch Regierung versucht anders darzustellen - geht es hier nicht um Iran vs. Juden - sondern um Israel vs. Iran.

Und im Gegensatz zum Durchschnitts-US-Bürger, kann ein Iraner zwischen Religion und Fein sehr klar differenzieren. Schon beim Irak/Iran Krieg gab es zehntausende Iraker, die aus dem verfeindeten Irak in den Iran geflohen sind - und Jahrelang im Iran gelebt haben.

In Iran lebten Ende der siebziger Jahre 100 000 Juden, heute sind es weniger als 20.000. Hier mal was interessantes dazu:

http://tangsir2569.wordpress.com/israel/iranische-
juden/

Ja und die werden Iran gegebenenfalls auch mit der Waffe gegen Isreal verteidigen!

Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde im Iran wurde vom Zentralrat der Juden trotz Anfrage nicht mal empfangen.

In der deutschen Hauptstadt traf ich zu einem mehrstündigen Meinungsaustausch mit dem jüdischen Parlamentsabgeordneten der Islamischen Republik Iran zusammen.

http://www.derisraelit.org/2012/07/e... u-jid.html

habe mir die seite angeschaut und dazu möchte ich nur eines sagen:teile und hersche

das ist seit über hundert jahren die politik der engländer, iraner sollen araber hassen und anders herum.

Komisch, dass des dennoch 25000 Iraner jüdischen Glaubens gibt,

die es vorziehen im bösen / unterdrückenden Iran zu leben - als im gelobten Land wo Milch und Honig fließt.

Egal ob sie jetzt nach Israel ziehen würden oder in die USA - sie würden dort mit offenen Armen empfangen werden ... aber aus irgendeinem Grund tun sie es doch nicht ...

Da bin ich für die iranischen Juden optimistisch. Die iranische

Bevölkerung ist nicht dumm, die wissen auch das die dort lebenden Juden unter Embargo und Krieg genauso leiden. Als die USA 1986 Libyen bombardierte haben die Libyer auch den wenigen verbliebenen Amerikanern geholfen, ebenso ist es während des NATO-Angriffs letztes Jahr zu keinen Übergriffen gekommen.

Sollte es zu einem krieg .il/.ir werden die iraner sich natuerlich nicht an ihren j. mitbuergern vergehen.
Stell die iraner nicht als babaren hin! Schaem dich!

Andreas S.

Sie haben mich missverstanden.
Im Iran hat die juedische Glaubensgemeinschaft ihre Freiheiten gesetzlich verbuergt. Im iranischen Parlament sitzen juedische Abgeordnete. Es gibt Synagogen (7 in Teheran), koschere Fleischhauer, duerfen Wein trinken etc. und an ihren Braeuchen festhalten.
Der Iran ist in dieser Hinsicht sehr tolerant, auch wenn es in westlichen Medien anders dargestellt wird.
Meine Frage war eigentlich ob bei einem Angriff auf den Iran auch die juedischen Buerger mitgezaehlt wurden.

Im iran paralament gibt 3 j., 5 armenisch orthodoxe, 4 katholiken, 2 zaratustra. Das ist die quoten regelung fuer relig. minderheiten.
Keine quote haben mosl. minderheiten. Die groesste (xfach groesser wie die oben genannten zusammen), die bahai, bekommen nicht mal einen job beim staat oder studienplatz.
Denoch sind die shia mit abstand 'toleranter' sind wie die suni, YMMV.

"Meine Frage war eigentlich ob bei einem Angriff auf den Iran auch die juedischen Buerger mitgezaehlt wurden."
Nein, weil die .il ministerien davon ausgeht das im kriegsfall sich die iraner nicht an den j. vergehen werden. Obiges ist ja in israel durchaus bekannt und es wird nicht anderst dargestellt, es leben ja 200.000 persische j. in israel.

@Andreas S.

Danke fuer die umfangreiche Antwort.
Damit habe ich mein Ziel erreicht, dass das Bild zurecht rueckt, leider wird das in den Medien zuwenig kommuniziert.

Du hast dein ziel nicht erreicht.
Ich kenne kein medium das die iraner als barbaren darstellt so wie du es getan hast (nur um widerlegt zu werden).

Schon gar nicht im standard wo eher das gegenteil der fall ist. Hier gibt es sogar 'mullah-versteher'. Doch die mullahs, nicht die iraner sind das problem.

Hallo Standard, wo ist mein Posting?

Na vielleicht kommt es noch.
Entweder habe sie eine Leseschwaeche, oder sie verwechseln mein Posting mit einen anderen.

keine verwechslung, zitiere dich "und was ist mit den ca. 25000 Juden im Iran?"

So eine hinterf. frage. Als ob die iraner ihnen was antun wuerden. Das waere barbarisch. Das sind die iraner nicht. Auch nicht bei einem angriff der die bomben plaene der mullahs verzoegert.

Und auch die anderen antworten auf dein post sagen das den im kriegsfalle den iranischen j. nix passieren wird.

@Andreas S.

Keine Verwechslung? Dann ist es also Absicht.
Ich bezog mich auf Israel. Ob bei den 500 auch diese Glaubensbrueder mitgezaehlt wurden. Bei einem Krieg sterben Leute und wenn Israel angreift, dann durch israelische Bomben.
Lesen sie andere Postings von mir dann wuerden sie solche perfiden Unterstellungen unterlassen.

Also ich habe mein Ziel erreicht, es haben anscheinend mehrere Poster darauf reagiert und die Situation der Juden im Iran beschrieben, was sich entgegen der Medienmeinung als durchaus positiv betrachtet werden kann.

"ich bezog mich auf Israel"
das ist absurd. So absurd das alle antworten auf dein post (vorallem die der 'pro iran' poster) vom gegenteil ausgehen.

Warum sollte die idf bomben auf persische j. werfen??? Wie soll das gehen?
Die anreicherungs anlagen natanz, fodor sind ja in einem menschen leeren wuestenbergtal.
Oder unterstellst den iranern das sie menschliche schutzschilde 500km weit aus theran herankarren?
Oder glaubst du das j. in diesen anlagen arbeiten muessen?

Nein weder wird die IDF noch die iraner werden obiges machen. Beides ist schwachsinn.

Manchmal denk ich das in europa die die groesseren spinner sitzen und im web sich selbst radikalisieren und ihr schlechtmenschentum auf andere projezieren :-(

Die paar tausend Iraner

die in den Anlagen arbeiten sind ja kene menschen gell - darum menschenleer und darum darf Israel msie gleich umbringen

@Andreas S.

Ja, es ist absurd, so absurd wie dieser Zeitungsartikel.
Aber geben sie sich keine Muehe, sie verstehen es sowieso nicht, hatte schon das "Vergnuegen" mit ihnen, wie sie zum Beispiel die nachgewiesene falsche Uebersetzung der Aussage des Iranischen Praesidenten bezueglich des zionistischen Regime in Israel vehement verteidigten.
Entweder sie checken es oder nicht.
Schoenes Wochenende.

'falsch uebersetzung':
auch da hast du unrecht behalten.

Ich hab dir nachgewiesen es wortwoertlich falsch und das der fehler nicht 'im westen' sondern einem mullah propaganda sender passiert ist.
lerne (da schon wieder vergessen): fuer mullah politiker ist das work 'israel' tabu. Die sagen nur z. regime. Nie israel.
z. regime bedeutet fuer diese spinner israel. Sie haben kein anderes wort dafuer. (Ausnahme 'mag bar lsrael').

Also warum hat der iranische IRIB redakteur es so gemacht. Weil er unbedachter weise das geschrieben hat was der spinner meint, bzw das was bei ein unvoreingenommen iraner ankommt.
Die iraner stellen sich nicht doof wie die europ. mullah versteher, die wissen schon was ihre diktatoren meinen.

@Andreas S.

Sie haben nichts nachgewiesen, sondern sind den Link auf die IRIB-Seite schuldig geblieben.
Sie haben auf ein Archiv auf einen Server in Californien hingewiesen, dessen Echtheit des Dokuments vom Betreiber des Archives nicht bestaetigt werden konnte.
Es gibt darueber Email-Korrespondenz.
Die Original-Seite auf den IRIB-Server gibt es, nach meiner Information, nicht mehr. Also ist ihr "Nachweis" irrelevant.
Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass alle Postings (ihre, Makronaut, Fritz Wunderlich, etc.) auch vom Standard geloescht wurden.
Dieses Thema ist fuer mich abgeschlossen. Tatsache ist, dass der Iranische Praesident es nicht gesagt hat.
Sie haben ihre Meinung dazu und ich meine.

1/2
"dass alle Postings (ihre, Makronaut, Fritz Wunderlich, etc.) auch vom Standard geloescht wurden"

lol. Hier sind ein paar zum thema aus 2009/10

http://derstandard.at/plink/124... 0/13042777
http://derstandard.at/plink/126... 8/15955095
http://derstandard.at/plink/127... 0/16396908

Jemand der nicht mal posts zum thema auf standard.at findet hat sicher nicht die kompetenz ueber 'archive faelschungen' zu urteilen.

"Sie haben ihre Meinung dazu und ich meine."
ich habe keine meinung sondern fakten und andere eine 'loesch verschwoerung' des standard.at ;-)

klar hat ers so nicht gesagt, aber 'seine' leute habens so verstanden und so uebersetzt.

Posting 1 bis 25 von 345
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.