Nicht aufgeben, Norbert

Möge Stögers Beistand Darabos Superkräfte verleihen, weitere Blockierer zu entlarven

Jetzt hat es Sportmarschall Norbert Darabos tatsächlich geschafft, mit seinen an alle (außer sich selbst) gerichteten Vorwürfen die Olympiade über ihr Ende hinaus debattenmäßig zu dehnen. Hut ab vor dieser Taktik. In ZiB-Sendungen war er diese Woche zwar unauffindbar. Und auch Armin Wolf ersparte seinem ersten Sommergespräch-Opfer Fragen nach Methoden zum Auszug aus der Medaillenwüste - wo er doch Josef "BZÖ" Bucher mit bissiger Schlagfertigkeit, die er beibehalten möge, sonst kaum etwas ersparte.

Dennoch strahlt Darabos' (im Sinne der Problemlösung eingesetzter) Kunstgriff, die Verantwortung für die "Schmach von London" von sich abzuduschen, weiter wie eine Vorwurfssonne - sogar weit in die eigene Partei. So versuchte der Bundeskanzler im TV die Analysekraft seines Selbstverteidigungsministers zu neutralisieren. Und sogar Ministerin Claudia Schmied erschien im TV, um uneinsichtig Vorwürfe abzuschmettern, zu wenige Bewegungsschulstunden seien schuld am Londoner Marathon der Medaillenlosigkeit.

Doch die Front der Blockierer bröckelt. Gesundheitsminister Alois Stöger gab Darabos (in der ZiB 2) etwas abstrakt, aber doch recht: "Wir brauchen mehr Bewegung in Österreich", meinte Stöger und beschwor sogar Darabos' visionäre Kraft, als er verriet, dass er mit Norbert längst " einen nationalen Aktionsplan für mehr Bewegung" in die Wege geleitet habe.

Möge Stögers Beistand Darabos Superkräfte verleihen, weitere Blockierer zu entlarven. Das ist wichtig, damit alle Schuldigen vom Ankläger Darabos Im Zentrum zum medaillenverdächtigen Showdown gestellt werden können. Damit in Rio 2016 alles goldiger wird. (Ljubisa Tosic, DER STANDARD, 18.8.2012)

Link
Gesundheitsminister Stöger in der "ZiB 2" zum Nachsehen: tvthek.orf.at

Share if you care
25 Postings

Wir liegen im Medaillienspiegel gar nicht schlecht:
http://medaltracker.eu/

bist du deppat

das ist so uninteressant, ich hab es nicht einmal geschafft, die sub-headline zu lesen...

So falsch ist das im Artikel nicht.

Eine Olympiade hat geendet, die nächste hat begonnen.

nur

dass die Olympiade mit dem Beginner olympischen Spiele geendet hat und nun wieder, nach dem Ende der olympischen Spiele bgonnen hat ...

"zwei gegen den rest des landes"

demnächst als doku-soap auf orf1

Steuergeld für Spitzensport: Nein danke!

Es ist nicht Aufgabe des Steuerzahlers Spitzensport zu subventionieren.
Mehr Radwege, mehr Schwimmbäder aber keine Hohlköpfe ala Rogan und Scharner.

Könnten wir bitte aufhören

nur Steuerzahler zu sein?

Der Staat ist kein Einkaufsladen, wo jeder der sein Geld hinbringt sich aussuchen darf, was er denn gerne kaufen möchte.

Und als was wollen Sie mich bezüglich der angeblich stattgefundenen Olympischen Spiele bezeichnen?
Teilgenommen hab ich nicht,
Fernseher hab ich keinen, hab auch nix gesehen und die Olympia-Beilage in der Krone hab ich immer gleich als Ganzes ins Altpapier...

Sie wollen so

zwanghaft einen Stempel aufgedrückt haben? Dann bitte, ich bezeichne Sie als Poster im Standardforum, oder wenn's denn auch noch unbedingt >>bezüglich<< Olympische Spiele sein muss: dann sind sie halt jemand, der nicht an den olympischen Spielen interessiert ist.

Zufrieden?

Ich fühl mich aber trotzdem als Steuerzahler, der für etwas zahlt, das er nicht verlangt hat. Daß das angeblich angepeilte Ziel dann auch noch garnicht erreicht wurde ist schon fast nebensächlich.

Sie "zahlen" als Steuerzahler im Grunde

ausschließlich für Sachen, die Sie nicht verlangt haben. Wenn sie lediglich in den Staat was einzahlen werden sie zwangsweise vom Staat enttäuscht, sie kriegen nicht mehr Steuergeld zurück ins Börserl als Sie eingezahlt haben.

ehrlich mit spitzensport erreichst du so viel mehr, als mit der unseeligen kulturförderung, zB !!!
das eine ein elitenprojekt, das andere kann breiteste bev.schichten bestenfalls positiv motivieren und wenigstens erfreuen.

Genau. Dazu noch mehr Parkbbänke zum ausruhen und ...

mehr Sackerlspender für Hundstrümmerl und ...

Soll das Sarkasmus sein?

ist wirklich nicht leicht zu sagen, ob darabos oder stöger die größere dumpfnuß ist...

"etzt hat es Sportmarschall Norbert Darabos tatsächlich geschafft, mit seinen an alle (außer sich selbst) gerichteten Vorwürfen die Olympiade über ihr Ende hinaus debattenmäßig zu dehnen."

Darabis hat es auch geschafft, mit seinen an alle (außer sich selbst) gerichteten Aufforderungen zu mehr Bewegung mich zum Schmunzeln zu verleiten.

Sogar der Fischler hat von der ÖVP "mehr Bewegung" gefordert, also a bisserl was hat der Norbert schon bewirkt, odr?

der ungarische Sportminister:

http://gameday.asu.edu/files/14_... _o_0_0.jpg

Attila Czene, Olympiasieger 1996.

Ungarn hat 8 Goldene, insgesamt 17 Medaillen, Platz 9 (bei 10 Millionen EW). Darabos? Fachkenntnis wird überbewertet. Immerhin erkennt er Olympiatouristen.

Im ernst jetzt?
Warum sollte ein Olympionike ein guter Politiker sein?

der hat zumindest schon erwiesenermassen etwas besonderes erreicht.

In meinem persönlichen Anforderungsprofil für PolitikerInnen kommt "Olympia-Goldmedaille" halt nicht vor.

aber hochbuckeln ist auch zu wenig, denk ich mir.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.