Zeugenaussage: Samsung-Designerin hat Apple-Icons nicht kopiert

15. August 2012, 13:53

Vor Gericht werden im Prozess zwischen Samsung und Apple nun Samsung-Mitarbeiter befragt

In einer Zeugenaussage beim Prozess zwischen Apple und Samsung hat eine Samsung-Designerin beteuert, dass sie Apple-Icons definitiv nicht kopiert hätte.

Mehrere Designs zur Auswahl

Direkt aus dem Gerichtssaal berichtete AllThingsD, dass Jeeyuen Wang zudem aussagte, dass beim Icon der Telefon-App mehrere Designs in Erwägung gezogen worden wären. Man habe sich schlussendlich aber für ein klassisches Telefon entschieden, weil das bei den Usern den besten Anklang fand. Alle Designer würden einfache Icons kreieren wollen, um die User nicht zu verwirren, so die Samsung-Mitarbeiterin. Wang war die erste in einer Reihe von Samsung-Executives, die am Dienstag vor Gericht aussagen musste.

Zwei bis drei Stunden Schlaf

Wang sagte weiter, dass sie während der Entwicklung des Galaxy SI maximal zwei oder drei Stunden pro Tag geschlafen hätte. Die Designerin hat vor kurzer Zeit ein Kind bekommen, könne es aber aufgrund der Beanspruchung in der Arbeit nicht regelmäßig stillen.

Gegenklage von Samsung

Samsungs Strategie im Prozess ist es, dem Gericht zu zeigen, dass Apple nicht im Besitz gewisser Patente sein dürfte und deshalb Samsung keine Patentverletzungen begangen hätte. Zudem hat Samsung auch gegengeklagt und behauptet, Apple hätte ebenso Patente von Samsung verletzt. (red, derStandard.at, 15.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 50
1 2
Normal gehört Samsung vor ein Sozialgericht!

Als Schwangere nur 2-3 Stunden Schlaf am Tag ?
Keine Zeit zum regelmäßigen Stillen?
Wahrscheinlich das Kind am Schreibtisch zur Welt gebracht, um Zeit zu sparen?

H A L L O ? ? ?

Wie gehen die mit ihren Mitarbeitern um ??

"Die Designerin beteuert, man habe unterschiedliche Icons enfworfen, am Ende aber für das Kopieren der iOS Icons entschieden, da diese bei den Usern am Besten ankommen." ;)

Komisch. In den internen Dokumenten von Samsung zum Icon-Design sieht man mehr icons aus iOS und Mac OS X als sonstwas. Zur Unterstützung der Samsung-Designer wird auch gleich ein link zu den Apple Icon Design Richtlinien beigefügt. Ich fürchte, die Frau lügt.

http://www.scribd.com/doc/10290... con-Design

du solltest auch mal den text dort lesen und nicht nur die bilder anschauen.

Welchen Teil des Textes meinst du?

der, der sich darauf bezieht sich an third-party icon-designs zu orientieren (nur nur die von apple) weil der user diese kennt.

eine strategische entscheidung, nicht mehr, nicht weniger.

Meine neue Schuhmarke wird als Logo 3 Streifen haben, die kennt der User schon.

PS: Bitte sag mir, dass das nicht dein Ernst war ...

Kennst du die Marke K-Swiss?

Ja, was ist mit denen?

Nicht viel, ausser das sie 5 Streifen für ihre Schuhe verwenden.

Na ja, vermutlich Sie wird sich ja nicht selbst belasten wollen und Ihren Job riskieren...

Zunächst, Danke für den Link, ist immer spannend einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können.

Allerdings ist die Kritik ungerechtfertigt: Das Dokument bespricht die Design-Startegie für die Icons, und featured dazu die größten Player im Markt bzw. Firmen, die für ein gutes Beispiel abgeben. (Apple, Adobe, Microsoft, Android)

Das Ding ist für Management, nicht für Designer. Hier wird nichts entschieden, nur die grobe Richtung festgelegt und die Idee dahinter erklärt.

Ja schon eine Frechheit oder?!

Und ich hab auch in einem internen Papier des Pentagons gelesen, dass die nächste Version der Matrix am 21.12.2012 ausgerollt wird.

schmeiße zwei Äpfel von einer Klippe

der zweite wird mit höchster Wahrscheinlichkeit eine ähnliche Kurve wie der erste Beschreiben - hat nun der zweite die erste kopiert?

Beim Design von Smartphones gibt's nun mal nur die grobe Richtung mit großem Display und Touch-Screen.

und Apple war nun mal bei weitem nicht das erste Handy mit Touchscreen - da hätte HTC viel eher das Rennen mit ihrem MDA machen können, aber die Rechtsabteilung bei HTC steht wohl nicht so im Vordergrund wie bei Apple :/

jein

produktdesigner können, wenn man sie lässt, ein produkt entwerfen, dass sich durch eigene vorzüge auszeichnet und sich vom mitbewerb abhebt. das ist ihr beruf.
nokia diene hier als beispiel, da besteht null verwechslungsgefahr. die haben sich die mühe gemacht, eine völlig eigene produktsprache für smartphones zu entwickeln, die ästhetisch alleinstellend und auch sinnvoll ist - der farbige rahmen ist visuell markant und schützt das gerät.

man muss also keine rein minimale produktsprache verwenden, aber selbst wenn man es tut, kann man sich abheben - sony etwa hat bereits vor jahren die horizontale materialteilung als markenmerkmal etabliert, zusammen mit strengen linien, schärferen winkeln und schmalem rahmen. verwechslung passiert nicht.

Viel zu differenziertes und sachliches Posting für dieses "Forum" hier. ;-)

Sie hat halt während der Arbeit oft mit ihrem iPhone telefoniert

und ist dabei vielleicht ein wenig inspiriert worden...

Hihi! :-)

Bei zwei bis drei Stunden Schlaf...

würde ich nur noch Mist produzieren...

Wenn sowas verlangt - ahemm - erwartet wird, sollte man kündigen. Oder gibt es Leute, die davon ausgehen, dass jemand auch nur 2 Wochen so arbeiten kann, ohne mehr Kosten für das Unternehmen zu verursachen, als er je damit reinspielen kann?

In jungen jahren geht das, wie viele machen denn die nächte durch und gehen dann am nächsten morgen mit keinem bis wenig schlaf wieder arbeiten ? Haben wir (in der IT) doch alle gemacht, projektbezogen, und das auch ohne keule im nacken.

Genau so ist es. Kenne das auch nicht anders. Wenn man an projekten arbeitet die über zig mio € entscheiden ist kein platz für mimi

Typischerweise...

ist die Qualität des gelieferten dann entsprechend. Und ich bin auch aus der IT und ich habe sowas auch verbrochen. Das hat nix mit Mimi zu tun sondern ist von wem immer einfach verantwortungslos. So, wie keiner nach zehn Stunden noch einen vollbesetzten Bus steuern soll, soll auch keiner nach zehn Stunden noch an einer wie auch immer kritischen Software arbeiten. Die Folgekosten (Bug-fixing, miese Architektur mit entsprechenden Folgen, etc.) sind einfach zu hoch.

Das läuft in Korea anders. Dort zählt der Mensch nichts. Zum Glück herrscht im Westen eine andere Kultur.

im westen ist das nur bei jobs so wo man keine verantwortung hat und wo es im vergleich um wenig geht.

"Apple hätte ebenso Patente von Samsung verletzt"
"ebenso"? das heisst, sie geben zu, kopiert zu haben? ;)

Posting 1 bis 25 von 50
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.