Superflugzeug ging über dem Pazifik verloren

  • Eine graphische Darstellung des Hyperschallfliegers.
    vergrößern 959x805
    foto: u.s. air force, public domain

    Eine graphische Darstellung des Hyperschallfliegers.

US-Militärs testeten Hyperjet X-51A Waverider mit sechsfacher Schallgeschwindigkeit

Los Angeles - Der Test mit einem superschnellen Jet, der sechsfache Schallgeschwindigkeit erreichen sollte, ist fehlgeschlagen. Wie die US-Luftwaffe am Mittwoch bekannt gab, löste sich der unbemannte Hyperschalljet X-51A Waverider (Wellenreiter) bei dem Testflug am Dienstag zwar planmäßig von dem B-52-Bomber, der ihn über den Pazifik getragen hatte. Wenige Sekunden später trat aber ein Problem mit einem Kontrollruder auf, die Maschine ging kurz danach verloren.

Der Bomber mit dem Waverider war vom Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien aufgestiegen. Der Experimentalflieger, der gemeinsam mit Boeing entwickelt wurde, sollte nach dem Abkoppeln auf eine Geschwindigkeit von 7000 Kilometern pro Stunde kommen. Mit einem solchen Tempo wäre London von New York in rund einer Stunde zu erreichen. Mit der neuen Technologie hoffen die US-Militärs auf ein Waffensystem, mit dem jeder Punkt der Welt innerhalb kürzester Zeit erreichbar wäre.

Der Minijet wurde Waverider getauft, da er auf den durch seine hohe Geschwindigkeit erzeugten Schockwellen reitet und dadurch noch mehr beschleunigt. Insgesamt sollte das Fluggerät bei dem Test die Geschwindigkeit von Mach 6 für 300 Sekunden halten. Der Jet sollte nach der Beschleunigung derart schnell fliegen, dass die an seiner Vorderseite eintretende Luft im Inneren des stromlinienförmigen Fluggerätes ganz von alleine extrem stark verdichtet wird. Der in diesem Luftstrom gezündete Treibstoff beschleunigt den Flugkörper dann weiter.

Diese "Scramjet"-Technik arbeitet nach dem seit langer Zeit bekannten Prinzip des Staustrahl-Triebwerkes. Dieses kommt mit viel weniger Teilen aus als Turbinen-Triebwerke. (dpa, red/DER STANDARD, 16.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 280
1 2 3 4 5 6 7

vielleicht ist er ja abgestürzt.

Endlich mehr neue Waffen...

So ziemlich alles technisch/elektronische beruht auf einer Waffenentwicklung... geht vermutlich zurück zur Erfindung des Rades..."wie bekomm ich die Steine dort rüber zwecks Mamut erschlagen"...über diverse Antriebe....Mirkowelle...Computer usw...

ich bin so froh und stolz darauf ...

... dass wir ösis bereits im letzten jahrtausend - in gestalt des altehrwürdigen "eugen sänger" - diesen turbinentyp, federführend initial zündeten.

Der Waverider ist als so was wie der Skydiver, nur mit umgedrehter Flugbahn.

******

nicht nur "so was wie" - sondern GENAUSO! - zuerst SKY und dann DIVER ... ;-)

Und ohne die violetten Haare.

******

JAAAA!!! das waren die ultimativen tauschobjekte bei den sammelbildern - die mond ladys. aber so manche ganzkörperansicht hätte man nicht mal gegen ein ganzes album getauscht ;-)

Auf dem Mars landen...

...aber über den Atlantik fliegen geht nicht?

der ist sicher

in ein Wurmloch geraten ;)

Sind die denn total plaid? :-)

mmd! :D

Sowas gabs schon mal!

in den sechzigern, damals experimentiere man an einem Marschflugkörper dessen Antrieb nach dem selben Prinzip funktionierte, nur, dass die einströmende Luft nicht durch Treibstoff, sondern durch eine Atomreaktor erhitzt werden sollte.

Projekt Pluto hieß das damals und das Ding hätte monatelang einsatzbereit in der Luft bleiben können und auf dem Weg zum Ziel bereits ganze Landstriche verstrahlt.

es ehrt Sie, dass Sie was über Pluto wissen ... aber mit einem Hyperschall-Flugkörper hat Pluto nun gar rein nichts zu tun.

3-fach Überschall in geringer Höhe ist nicht Hyperschall in großer Höhe. Insoweit der Unterschied.

Ansonsten ist freilich die Ähnlichkeit unverkennbar.

lg mensch

Blöde Frage

Wie sollte dieses Flugzeug überhaupt landen?

runter kommen sie alle.

Gar nicht, Selbstzerstörung überm Pazifik

nur ist das halt a bisserl zu früh passiert

vermutlich durch....

...festen drücken des aufschlagzünders.......

Verlorengegangen

klingt für mich als ob man gar nicht genau weiß ob und wo der Jet abgestürzt ist. Eine Suche danach wurde auch nicht erwähnt.

Heisenberg lässt grüßen :)

Ich tippe ...

dass die Chinesen dieses Triebwerk gehackt haben ;)

Ich hab vergangene Nacht eine Sternschnuppe gesehen, oder vielleicht war es doch der verlorengegangene Wellenreiter, der immer und immer schneller beschleunigt hat bis er schließlich über den Österreichischen Nachthimmel verlüht ist - wer weiß.

Posting 1 bis 25 von 280
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.