Indischer Yoga-Guru beendete Hungerstreik gegen Korruption

14. August 2012, 16:35
  • Die erste Nahrungsaufnahme nach sechs Tagen.
    foto: ap/singh

    Die erste Nahrungsaufnahme nach sechs Tagen.

Baba Ramdev plädierte gegen Wiederwahl der Regierungspartei

Neu-Delhi - Der Yoga-Guru Baba Ramdev hat am Dienstag in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi einen sechstägigen Hungerstreik gegen die Korruption beendet. Tausende seiner Anhänger jubelten ihm zu, als er einen Schluck Saft trank und anschließend versprach, er werde weiterhin Druck auf die Regierung ausüben. Ramdev hatte am Montag versucht, mit seinen Befürwortern zum Parlamentsgebäude zu marschieren, war jedoch von der Polizei in einem Sportstadion festgehalten worden.

Regierung: Will nur Werbung für sich selbst machen

Premierminister Manmohan Singh müsse "politischen Willen und Ehrlichkeit zeigen", rief Ramdev den Demonstranten zu. Andernfalls müsse der Regierungschef seinen Posten verlassen. Ramdev sprach sich gegen eine Wiederwahl der regierenden Kongress-Partei im Jahr 2014 aus: "Bei den nächsten Wahlen sollten wir verhindern, dass auch nur ein führender Politiker der Kongress-Partei ins Parlament gewählt wird." Die Regierung wirft Ramdev vor, mit seinen Aktionen vor allem Werbung für sich selbst zu machen und sich von der oppositionellen Bharatiya Janata Partei benutzen zu lassen.

Durch das Bekämpfen der Korruption könnten laut Ramdev Schwarzgelder von ausländischen Konten in Milliardenhöhe nach Indien zurückgeholt werden. Die Auswirkungen seines Protestmarsches sind nicht mit denen des Vorjahres unter Bürgerrechtler Anna Hazare zu vergleichen, doch Ramdev zeigte sich zufrieden mit seiner Aktion. Die Polizei befahl ihm, die Versammlung bis zu den Feierlichkeiten des Unabhängigkeitstages am Mittwoch aufzulösen und das Stadion am Rande Neu-Delhis zu verlassen. (APA, 14.8.2012)

Share if you care
10 Postings

In Anlehnung an Obelix: "Die spinnen die Inder."

Nicht weil sie gegen Korruption demonstrieren, sondern weil sie Gurus nachlaufen.

...war nicht auch unserer strasser dabei, aber ich denke er macht noch weiter!!

Als Yoga Guru sollte er doch von Licht und Liebe leben, was sind da 6 Tage Nahrungsverweigerung.

Die Gurus ...

... sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren.

Viel Korruption dürftens dort nicht haben, wenn sechs Tage reichen. Bei uns müsste er mindestens ein halbes Jahr streiken.

sollte in den bierbauchstreik gehen, wie wir österreicher!

6 Tage - bissl schwach, oder?

was geht den da bitte ab.

überall kommen auf einmal die "ureinwohner" daher.
in kolumbien in bolivien und jetzt auch noch in indien.

dabei hätten die engländer, mit den spaniern gemeinsam, vor Jahrhunderten dieses "problem" gelöst...

naja aber ein paar "wahnsinnige" können ihr land auch nicht davor abhalten endlichen ein ordentliches land mit einer ordentlichen finanzwirschaft zu werden, das hat noch keiner geschafft.

Hoffentlich ist der Ironie-Gehalt dieses Postings auch für alle sichtbar. ;-)

keine sorge, er ist gut sichtbar.

und ich geb dir auch vollkommen recht, all diesen ländern geht es geradezu HERVORRAGEND im vergleich mit den durch die böse böse Finanzindustrie vollkommen verarmten und heruntergekommenen Ländern wie GB oder den USA...

(PS. DAS war Ironisch)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.