Lukaschenko wegen Teddybärenaffäre nach Schweden eingeladen

14. August 2012, 15:44

Urheber reagieren auf Vorladung durch weißrussischen Geheimdienst

Stockholm - Nach der Vorladung dreier Schweden durch Weißrusslands Geheimdienst KGB in der sogenannten Teddybärenaffäre hat der dortige Staatschef Alexander Lukaschenko eine Gegeneinladung nach Skandinavien erhalten. "Warum kommen Sie nicht uns besuchen?", fragten Tomas Mazetti, dessen Werbefirma Plüschbären mit regierungskritischen Parolen über Weißrussland hatte abwerfen lassen, und seine beiden Mitstreiter in einem Schreiben an Lukaschenko. In dem Brief bezeichneten sie den weißrussischen Präsidenten zudem offen als "Diktator".

Ein von einem Schweden gelenktes Kleinflugzeug hatte im Juli die Grenze zu Weißrussland überflogen und dort Hunderte Teddybären an kleinen Fallschirmen abgeworfen. Diese trugen Protestlosungen zur Lage der Menschenrechte in der ehemaligen Sowjetrepublik. Der KGB bestellte die drei Männer daraufhin am Wochenende ein. Diese forderten jedoch im Gegenzug eine Garantie, im Fall ihres Kommens nicht angeklagt zu werden.

Die weißrussische Regierung hatte wegen des Vorfalls bereits alle schwedischen Diplomaten ausgewiesen und die Schließung ihrer eigenen Botschaft in Stockholm angeordnet. Die schwedische Regierung gehört zu den entschiedensten Kritikern Lukaschenkos, der Weißrussland seit 18 Jahren autoritär regiert. Wegen diverser Menschenrechtsverstöße sieht sich das Land mit diversen Sanktionen der Europäischen Union belegt. 

Berlin hat Botschafter einbestellt

Aus Protest gegen die Schließung der Botschaft des EU-Partners Schweden in Minsk hat die deutsche Bundesregierung am Dienstag den weißrussischen Botschafter Andrei Giro einbestellt. Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle (FDP) erklärte dazu: "Europa lässt sich von der Regierung Lukaschenko keine Kontaktsperren verordnen." Zugleich forderte er Weißrusslands autoritär regierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko auf, den Weg für Wandel und Reformen freizugeben.

Auch Litauen protestierte gegen das weißrussische Vorgehen gegen Schweden in der sogenannten Teddybären-Affäre. Das litauische Außenministerium warnte Weißrussland am Dienstag, dass das Vorgehen gegen die schwedischen Diplomaten Konsequenzen für die Beziehungen des Landes zur EU haben könnte. Die EU erwäge, die politischen Kontakte zu Minsk zu beschränken, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums. (APA, 14.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 58
1 2

bloß nicht ohne kondom nach schweden

Bitte sich die Meldungen von standard Leser4 zu Gemuete fuehren. 19 von derzeit 38 Meldungen sind von ihm.

Er zeigt, wie politische PR-Arbeit nicht gemacht werden sollte. Die (Weiss-)Russen am Propagandasektor sind auch nicht mehr so raffiniert, wie sie einmal waren....

Besser 18 Postings mit Fakten, wie Ihre mit Unwissenheit!

Fuer soviel Aufmerksamkeit von Ihnen gebe ich "Gruen". Nur ich muss Sie enttaeuschen, ich arbeite weder fuer Russland noch fuer Weissrussland, schon gar nicht am Propagandasektor.
Dafuer poste ich halt selten solchen Mist wie Sie am 13 08 2012, wo Sie mit voller Lautstaerke verkuendet haben: Oesterreich haette keine Nobelpreistraeger. Als Auslaender helfe ich Ihnen gerne mit den Fakten aus:
Suttner 1905, Fried 1911, Jelinek 2004, Pregl 1923, Zsigmondy 1925, Kuhn 1938, Lennard 1905, Schroedinger 1933, Hess 1936, Pauli 1945, Barany 1914, Jauregg 1927, Landsteiner 1930, Loewi 1936, Lorenz 1973, Frisch 1973, Hayek 1974, 16 weitere Oesterr. rechne ich nicht diese hatten auch eine andere Staatsbuergerschaft.. . Klug schaut anders aus!

" (die wir auch nicht haben)"

Es gibt einen grossen Unterschied zwischen "haben" und "hatten".

?? ??????????

Eine bloedere Ausrede faellt Ihnen gar nicht mehr ein ?
2004, 1973, 1974, ist also nicht haben bei Ihnen ?
Ganz ehrlich als Agitator sind Sie nicht zu gebrauchen,
Bei ca 800 Nobelpreistraegern in der ganzen Welt wurden 33 in Oesterreich geboren. Also Ihr Posting ist sowas von dumm, Sie sollten sich schaemen Ihre Heimat so laecherlich zu machen.

Also in einem haben Sie recht: Agitation ist nicht mein Fall. Das ueberlasse ich anderen.

Auf Tatsachen mit Beschimpfungen zu reagieren ist erstens schlechtes Benehmen und zweitens ein Zeichen eine schwachen Diskussionsfaehigkeit.

Aber etwas anderes: Was haben oesterreichische Nobelpreistraeger mit Lukaschenkas Teddybaeren zu tun? Ich sehe da keinen Zusammenhang.

"Auf Tatsachen mit Beschimpfingen zu reagieren ist erstens schlechtes und zweitens ein Zeichen eine schwachen Diskussionsfaehigkeit"
Wie recht Sie haben, sollten Sie immer beachten, haben Sie aber nicht mit Ihrem Posting v heute um 10:01, wo Sie mir politische PR Arbeit unterstellen oder mit Ihren Posting v 15.08 um 13.51 wo Sie behaupten ich sei ein bezahlter Poster u mir eine fachaerztliche Behandlung empfehlen.etc.
Ausserdem, bevor Sie im Forum jemanden ansudern, gebe ich Ihnen einen guten Rat, lesen Sie immer zuerst die letzten 200 bis 300 Postings, spart sehr viel Aerger, dann muessen Sie sich auch nicht Ihren Posting Mist vorwerfen lassen. Wie gesagt, als Oesterr. wuerde ich mich schaemen!

Dann koennen sie dem frueheren Kolchosendirektor zur Begruessung gleich die Handschellen anlegen.

Am naechsten Tag ist Schweden wegen 3 die sich einen Jux gemacht haben in Schutt u Asche.
Sie sollten nie uebersehen, was Lawrow, der Russische Aussenminister, in Minsk gesagt hat:
Russland ist in der Frage der illegalen Grenzueberquerung auf Seite v Weissrussland u bietet sich als Vermittler zwischen Schweden u Minsk an. Wir werden unsere Verpflichtungen im Rahmen der OVKS /Kolleltive Sicherheit zwischen BY u Russland, also Militaerbuendnis/ voll erfuellen, wollen keine weitere Eskalation zwischen der EU u Weissrussland genauso wie dies die EU jetzt vor den Weissrussischen Wahlen auch nicht wuenscht.
Damit ist alles klar, diese Teddybaeren Affaire helfen Lukaschenka die Wahlen in Oktober zu gewinnen, bedanken Sie sich bei Schweden!

"..helfen Lukaschenka die Wahlen in Oktober zu gewinnen..."

Die Wahlen gewinnt der Typ so oder so, wahrscheinlich mit 97-98% der Stimmen. Gorbach, oder jemand von dieser Sorte, wird ihm einen sauberen Urnengang bescheinigen. )o:

In Weissrussland ist d so wie in Oesterreich bei Waldheim " Jetzt erst recht!"

Waldheim war ja auch eine totale Katastrophe für das Land.

Waldheim war fuer die SPOE eine totale Katasthrophe, fuer d Land sicher nicht.

PS: Wobei ich klarstellen moechte, d berechtigte Kritik an Waldheim, Putin oder Lukaschenka jederzeit erlaubt sein muss. In allen diesen drei Faellen und bei anderen Politikern, wird jedoch mit zweierlei Mass gemessen. Fakten waren bei Waldheim genauso, bei gewissen Usern, wie bei Putin und Lukaschenka nur stoerend und wurden ins laecherliche gezogen.
Zu Weissrussland moechte ich Frau Dalia Grybauskaite, Praesident von Litauen zitieren, sie sagte bei einer Pressekonferenz in Moskau:
"Die Weissrussische Oppostion kennt nur eines, schickt mehr Geld, vielleicht sollten sie es einmal mit einem politischen Programm fuer Weissrussland versuchen"

Die Präsidentin Litauens

wird mit Sicherheit mehr als einen Satz über Weissrussland geäußert haben. Die von Ihnen nicht abgedruckten Sätze, die Sie wohl auch zur Verfügung stellen können, würden mich natürlich ganz dringend interessieren.

Allfällige punktuelle Kritik an der (sehr eingeengten) Opposition schwächt sehr substanzielle Kritik an der Führung keineswegs ab.

PS: Frau Grybauskaite hat sich zu Bearus des oefteren gemeldet....

z B lehnte sie oekonomische Sanktionen gegen Weissrussland ab.
Besuchte Weissrussland vor zwei Jahren.
Auszuege aus einem Interview: Grybauskaite hat am Dienstag der Weissrussischen Opposition Habgier vorgeworfen...
The Belarusian opposition..... and are simple trying to get as much money as possible etc
finden Sie auch zwischen 13 09 2011 und 18 09 2011 in den Zeitungen von Litauen, zB Baltic Review, bei Charta 97, bei Rian Novosti Moskau. etc
Leider nur Auszuege, aber es genuegt, um zu wissen was ein Nachbar denkt.

Suchen Sie bei Rian Novosti, die haben dieses Interview sicher noch in Deutsch im Archiv.
Wenn eine Opposition mit 9 !! Kandidaten zur Praesidentenwahl antritt, auch Schriftsteller u Rechtsanwaelte ohne politische Erfahrung, obwohl westliche Meinungsforschungensbueros einen Sieg von ca 65 bis 70% des alten Praesidenten vorausgesagt haben.
Wenn sich also diese, nicht auf einen Kandidaten einigen konnten, dann sind sie nicht "sehr eingeengt" sondern Machtgeil, dann wird es auch nichts wenn man ihnen den Erfolg auf einen silbernen Tablett servieren wuerde.
Dazu kommt noch d die TV Reden dieser Kandidaten nur wenige ueberzeugen konnten. Auch wenn man den Daten aus Wilna glauben schenkt hat Lukaschenka damals, im ersten Wahlgang gewonnen.

Ich hoffe, Sie werden fuer Ihre Meldungen hier wenigstens gut bezahlt.
Wenn nicht, dann empfehle ich Ihnen eine fachaerztliche Betreuung.

der typ ist ein volltr..oll !!!

Sie sollten mehr ins Detail gehen, dann kann ich auch antworten, nur Beleidigungen posten sind keine Argumente.

Keine Angst ich bekomme genausoviel, oder sogar mehr, wie Sie auch. In welcher Behandlung sind Sie ?

Lukaschenko vs. Teddy

Haha,

eine tolle Sache wenn ein Diktator über seine Dummheit stolpert.
Lustiges Photo oben. Ist ja schon Kunst.

Ein paar tausend Kilometer weiter bringen drei Rockerinnen das Sytem in Gefahr.

Herbi kaufen Sie sich einen Atlas.
Hier stolpert niemand, weder in Minsk noch in Moskau.
Ausserdem ist die Gruppe "Pussy Riot" eine Punkgruppe die hat gar nichts mit Rock zu schaffen.

Diese 3 Kasperln in Schweden haben nun die Aussenpolitik Schwedens uebernommen? Sie duerfen Auslaendische Staatschefs einladen u verhoehnen ? Sie sind stolz d sie eine Straftat begannen haben u die Staatsgrenze ueberschritten haben.
Es ist doch klar d der Schwedische Botschafter in Minsk nicht seine Arbeit gemacht hat sondern politisch in Weissrussland aktiv wurde u deshalb seine Akkeditation nicht verlaengert wurde. Sein Verhalten war ein klarer Verstoss gegen d Wiener Diplomatische Uebereinkommen u ist in Schweden durch Artikel 18 des Schwedischen Strafgesetzbuches zu belangen.
Ich hoffe nur, d sich in Zukunft kein Flugzeug ueber die Grenze nach Belarus oder Russland verirrt, der Russische Baer ist aufgewacht. 1.600 Jets warten!

er kreisky dreht sich im grab um

und murmelt: lernens geschichte! in ihrem fall wahrscheinlich zu spät.

Posting 1 bis 25 von 58
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.