Huawei spendiert drei Heimplätze für Studierende

Kooperation mit Österreichischer Jugendarbeiterbewegung ermöglicht sozial bedürftigen Studierenden einen Heimplatz

Das Unternehmen Huawei startet eine Kooperation mit der Österreichischen Jungarbeiterbewegung ÖJAB: Ab Oktober 2012 soll es ein eigenes "Huawei-Stipendium" geben, das drei Studierenden einen kostenlosen Heimplatz zur Verfügung stellt. 

Aufsatz als Kriterium

Die zu erfüllenden Kriterien für das Stipendium sind ein guter Schul- bzw. Studienerfolg, soziale Bedürftigkeit und die Qualität eines Aufsatzes zum Thema moderner Telekommunikation. In dem Aufsatz sollen Stipendien-Ansucher erörtern, wie Probleme des österreichischen Bildungssystems mit dem Einsatz moderner Telekommunikation gelöst werden können. Die Heimplätze werden in Wien, Graz, Salzburg, Eisenstadt, Krems/Donau, Mödling und Bad Gleichenberg vergeben. Bis 1. Oktober 2012 können sich die Studienanwärter und Studierende bewerben.

Internet-Ausstattung

Der österreichische Ableger von Huawei stiftet das Stipendium im Rahmen der "Huawei University", einer Initiative, die das Unternehmen international umsetzt. Neben dem Stipendium stattet Huawei die Heime der ÖJAB mit Internet aus. (red, derStandard.at, 14.8.2012)

Share if you care