Nokia 808: Hervorragende Kamera in Mittelklasse-Handy

Birgit Riegler
3. September 2012, 14:15
  • Das Nokia 808 ist das erste Smartphone mit PureView-Technologie. Leider setzt Nokia auf die ältere Symbian-Plattform. Die Kamera mit Carl-Zeiss-Linse und 41-Megapixel-Sensor macht das Gerät zudem etwas klobig.
    foto: nokia

    Das Nokia 808 ist das erste Smartphone mit PureView-Technologie. Leider setzt Nokia auf die ältere Symbian-Plattform. Die Kamera mit Carl-Zeiss-Linse und 41-Megapixel-Sensor macht das Gerät zudem etwas klobig.

  • Highlight des Geräts ist zweifellos die Kamera, mit der Aufnahmen mit hoher Auflösung und leuchtenden Farben gelingen. Original-Foto
    vergrößern 700x394
    foto: derstandard.at/riegler

    Highlight des Geräts ist zweifellos die Kamera, mit der Aufnahmen mit hoher Auflösung und leuchtenden Farben gelingen. Original-Foto

  • Der Fokus lässt sich durch Antippen des Displays setzen. Besonders effektvoll lässt sich das im Makro-Modus einsetzen. Original-Foto
    vergrößern 700x402
    foto: derstandard.at/riegler

    Der Fokus lässt sich durch Antippen des Displays setzen. Besonders effektvoll lässt sich das im Makro-Modus einsetzen. Original-Foto

  • Bei zu schmalen Motiven kam es im Test aber öfter vor, dass die Kamera nicht auf der Objekt im Vordergrund scharf stellen konnte. Original-Foto
    vergrößern 700x394
    foto: derstandard.at/riegler

    Bei zu schmalen Motiven kam es im Test aber öfter vor, dass die Kamera nicht auf der Objekt im Vordergrund scharf stellen konnte. Original-Foto

  • Aufnahme mit natürlichen Farben. Original-Foto
    vergrößern 700x394
    foto: derstandard.at/riegler

    Aufnahme mit natürlichen Farben. Original-Foto

  • Effekte wie Schwarz-Weiß oder Sepia sind ebenfalls möglich. Original-Foto
    vergrößern 700x394
    foto: derstandard.at/riegler

    Effekte wie Schwarz-Weiß oder Sepia sind ebenfalls möglich. Original-Foto

  • Bei Aufnahmen mit Gegenlicht sind Strukturen im Schatten trotzdem noch gut erkennbar. Original-Foto
    vergrößern 700x631
    foto: derstandard.at/riegler

    Bei Aufnahmen mit Gegenlicht sind Strukturen im Schatten trotzdem noch gut erkennbar. Original-Foto

  • Durch die hohe Auflösung können Fotos problemlos auch in größern Formaten gedruckt werden. Original-Foto
    vergrößern 700x394
    foto: derstandard.at/riegler

    Durch die hohe Auflösung können Fotos problemlos auch in größern Formaten gedruckt werden. Original-Foto

  • Fotodetails lassen sich stark vergrößern. Original-Foto
    foto: derstandard.at/riegler

    Fotodetails lassen sich stark vergrößern. Original-Foto

  • Bei den hohen Auflösungen kann der gewünschte Fotoausschnitt auch im Nachhinein gewählt werden. Original-Foto
    vergrößern 700x285
    foto: derstandard.at/riegler

    Bei den hohen Auflösungen kann der gewünschte Fotoausschnitt auch im Nachhinein gewählt werden. Original-Foto

Der 41-Megapixel-Sensor erlaubt gestochen scharfe Fotos - Symbian und Gerätedesign als Minuspunkte

Mit dem Modell 808 hat Nokia Anfang des Jahres das erste Smartphone mit der neuen PureView-Technologie vorgestellt. Nokia vereint darin eine hochwertige Carl-Zeiss-Linse mit einem 41-Megapixel-Sensor und verspricht eine der besten Handy-Kameras am Markt. Seit Juni ist das Smartphone im Handel erhältlich. Der WebStandard hat eine kleine "Foto-Safari" durch das Botanischen Garten in Wien gemacht und sich angesehen, ob das Smartphone hält, was Nokia verspricht.

PureView-Technologie

Das Besondere an der PureView-Technologie ist, dass nicht einfach riesige Fotos mit 41 Megapixeln Auflösung gemacht werden. Stattdessen werden die Informationen von mehreren Pixeln zu einem zusammengefasst. Dabei werden Bildrauschen und Artefakte entfernt. Im PureView-Modus sind Fotos mit 2, 5 oder 8 Megapixel möglich.

Full Resolution

Alternativ lassen sich Aufnahmen auch mit "Full resolution" mit bis zu 34 Megapixel im Format 16:9 oder 4:3 aufnehmen. Das Ergebnis sind gestochen scharf Aufnahmen, bei denen auch kleinste Details schön abgebildet werden. Allerdings benötigen die Fotos auch jede Menge Speicherplatz (z.B. 3,9 MB im Full-Resolution-Modus), was den mobilen Upload nur bedingt empfehlenswert macht.

Große Ausdrucke 

Aus einer Panorama-Aufnahme lässt sich problemlos ein kleiner Ausschnitt wählen - beispielsweise die Aufnahme des Fischteichs. Das Original-Foto aus dem Test (link unter der bearbeiteten Version verlinkt) besitzt eine Auflösung von 3.840 × 2.160 Pixel. Damit könnte ein Ausdruck in der Größe von 32 x 18 Zentimetern mit einer für Druck gut geeigneten Qualität von 300 ppi angefertigt werden. Bei der Panorama-Aufnahme des Belvedere könnte die Original-Aufname mit 7.728 x 4.354 Pixel sogar auf rund 65 x 36 Zentimeter gedruckt werden. 

Ausschnitte ohne Zoom

Durch die hohe Auflösung muss man sich bei solchen Panorama-Fotos auch nicht mit dem Zoom abmühen. Das Smartphone besitzt ohnehin nur einen Digitalzoom. Nachträglich können Ausschnitte wie die Fische aus dem Teich immer noch vergrößert werden. Würde man so nah an das Objekt heranzoomen, wäre das Ergebnis weitaus schlechter, da die Kamera keinen Bildstabilisator besitzt und generell ohne Stativ Fotos mit Zoom nicht zu empfehlen sind.

Naturgetreue Farben

Die Kamera überzeugt aber nicht nur durch ihre hohe Auflösung. Auch die Farben werden naturgetreu abgebildet. Zwar kann man zwischen natürlichen und lebendigeren Farben wählen, aber der Unterschied ist nur gering und schon im natürlichen Modus sind die Farben kräftig. Für den Test wurden Blumenmotive mit hohen Kontrasten gewählt. Die Aufnahmen geben die Motive sehr realistisch wieder.

Effekte

Auch Sepia- oder Schwarzweiß-Aufnahmen sind möglich. Solche Effekte lassen sich aber auch mit Bildbearbeitungsprogrammen erzielen. Im Test wurden die monochromen Aufnahmen auch nicht so eindrucksvoll, wie es durch nachträgliche Bearbeitung möglich ist.

Fokus

Gut gelingen auch Aufnahmen im Makro-Modus. Durch Antippen auf das Display kann der Fokus beliebig gesetzt werden. Probleme gab es im Test mit kleinen oder schmalen Motiven, wie schmälere Pflanzen. Hier fokussierte die Kamera nur auf den Hintergrund. Bei etwas größeren Motiven wie der orange-roten Blüte mit Knospe im Vordergrund ließ sich der Fokus sehr gut setzen. Um schnell bewegte Objekte scharf zu stellen, etwa blütenstaubsuchende Bienen, war der Fokus etwas zu langsam.

Gegenlicht

Bei der Aufnahme des Baumstamms ist gut zu erkennen, dass auch Aufnahmen mit Gegenlicht gut gelingen. Trotzdem das Sonnenlicht durch die Baumkrone direkt in die Kamera fällt, bleiben die Strukturen der Baumrinde im Schatten gut erkennbar.

Einstellungsmöglichkeiten

Generell bietet die Kamera übliche Einstellungsmöglichkeiten wie verschiedene Motivprogramme (Nachtporträt, Sport etc.), Aufnahmemodi für Serienaufnahmen und Videos sowie automatischen oder manuellen Weißabgleich. Selbstauslöser, Gesichtserkennung und ein Foto-Editor gehören ebenfalls zur Ausstattung.

Bei schlechten Lichtverhältnissen hilft ein Xenon-Blitz aus. Videos können in Full-HD-Auflösung mit bis zu 30 fps aufgenommen werden. Weißabgleich und Programmautomatiken stehen auch für die Filmaufnahmen zur Verfügung.

Handy-Features

Die Kamera ist eindeutig das Hightlight des Smartphones, das sich ansonsten leider nur als Mittelklasse-Gerät präsentiert. Das 4 Zoll große AMOLED-Display mit kratzfestem Gorilla-Glas ist zwar gut, wie bei allen Smartphones ist es jedoch bei Sonnenlicht nur schwer zu lesen. Die Auflösung von 640 x 360 Pixel liegt hinter der von Highend-Smartphones mit dieser Display-Größe. Der 1,3 GHz getaktete Single-Core-Chip ist ebenfalls nicht State of the Art.

Ausstattung

Daten können mit dem HSPA-Smartphone via WLAN, NFC, Bluetooth, USB und HDMI-Kabel übertragen werden. Intern stehen 16 GB Speicher zur Verfügung, die sich durch Micro-SD-Karten erweitern lassen. Der Arbeitsspeicher umfasst 512 MB. Die Verarbeitung des Geräts an sich ist gut, doch das Design wirkt plump und die Plastikrückseite zerkratzt schnell. Mit 169 Gramm und 123,9 x 60,2 x 13,9 mm ist das Gerät ein ziemlicher Brocken.

Software

Größtes Manko ist das Betriebssystem. Anstatt für Windows Phone, hat sich Nokia beim ersten PureView-Modell für Symbian Belle entschieden. Die Plattform wird zwar noch weiterentwickelt, der Fokus des Herstellers gilt aber klar Microsofts mobilem Betriebssystem. Im Vergleich zu iOS, Android oder Windows Phone wirkt Symbian insgesamt veraltet, die Menüführung zu kompliziert. Die Bedienung des Geräts ist dennoch flüssig. 

Fazit

Die PureView-Technologie hält eindeutig, was sie verspricht. Die Aufnahmen sind - gemessen an anderen Smartphone-Kameras - ausgezeichnet. Fraglich ist, ob man dafür das klobige Design und die veraltete Plattform in Kauf nehmen will. Zumal man für einen Preis von etwa 500 Euro schon eine gute Kamera bekommt. Wer weniger Wert auf das Betriebssystem und das Design legt, für den ist das Modell eine Option. Ob die ersten Windows Phone 8-Modelle von Nokia ebenfalls mit dem 41-Megapixel-Sensor ausgestattet werden, bleibt vorerst abzuwarten. Die neuen Smartphones werden bereits am 5. September auf der Nokia World erwartet. (Birgit Riegler, derStandard.at, 03.09.2012)

Link

Nokia

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 109
1 2 3
Weiss nicht, was er schreibt

Symbian ist stabil steht android oder windows in Nichts nach.
Das Display ist ein brilliates OLED das auch bei direkter Sonnenstrahlung noch lesbar ist.

Das Ökosystem (d.h. primär der App-Markt) _ist_ schlechter als bei den Mitbewerbern, da kann man sagen, was man will.

Ich finde das Teil trotzdem geil, Webbrowser, Mailclient, Kalender, Mediaplayer und SMS/Whatsapp/FB Messenger gehen damit genauso und als Draufgabe gibts eine epische Kamera und eine geniale Videokamera (wenn man den Tests trauen darf vorallem beim Ton). Nur hat A1 das Ding leider nicht im Sortiment, sonst könnte ich fast schwach werden mit MobilPoints...

"We conducted our usual sunlight legiblity test on the Nokia 808 PureView and it ended up our new champion. The contrast ratio of the ClearBlack AMOLED mounted on the smartphone in strong light is way better than anything we've seen so far."

http://www.gsmarena.com/nokia_808... -776p2.php

Contrast ratio: 4.698, das nächstbeste ist das s3 mit 3.419

Find ich bezogen auf mein N8 gut, dass Symbian Belle nicht womöglich die Endstation darstellen sollte (dachte das irgendwann gelesen zu haben):

"Symbian remains a core part of Nokia's phone portfolio during the transition to Windows Phone Innovation continues, as shown by the Anna and Belle updates, and there is more to come […]"

low light ?

kein einziges low light foto...

Kein PureView!

Die hochauflösenden Beispielfotos hier im Artikel haben NICHTS mit PureView zu tun!

Sie wurden wohl mit dem 808er aufgenommen, aber dann in höchster Auflösung abgespeichert, OHNE mit der PureView-Technologie nachbearbeitet worden zu sein.

Was macht PureView?
Es nimmt diese hochauflösenden Bilder her und reduziert de facto die Auflösung, indem aus benachbarten Pixeln ein "Superpixel" errechnet wird. Dadurch werden Mängel, die sich aus der reduzierten Optik ergeben (Rauschen, Unschärfen u.ä.), im resultierenden Bild entfernt.

Unter "PureView" versteht Nokia eben diesen intelligenten Umrechnungs-Algorithmus und den entsprechenden Vorgang!

Die rohen Bilddaten sind rohe Bilddaten mit hoher Auflösung. Mehr nicht.

Das Zusammenfassen mehrerer Pixel zu einem Superpixel gibt es bei industriellen CCD-Kameras schon lange und nennt sich "Binning". Dabei werden Unschärfen aber nur deshalb entfernt, weil sich die Auflösung verschlechtert. Die Empfindlichkeit des Sensors steigt beim Binning, das ist der große Vorteil.

Wie du schreibst, unterscheiden sich Binning und PureView offenbar voneinander. Mag sein, dass letzteres eine Weiterentwicklung darstellt, vielleicht ist es auch komplett eigenständig.

Egal - das Ergebnis zählt und das ist bei PureView überzeugend.

...

...mag sein dass die megapixel bei meinem Xperia S da nicht mithalten und somit beim Zoomen (sprich bildausschnitt) das ganze sicherlich pixeliger ist als bei diesem nokia... im normalformat gefallen mir aber die pics die mein handy schiesst weit besser... weissabgleich, farbsättigung... find ich bei meinem eindeutig besser... und ich hab im urlaub so etwa 1.200 fotos geschossen... tag, nacht, sonnig, wolkig,... also, ich würd derzeit höchstens auf's kommende xperia XT mit der 13mpx camera switchen :)

1200 Urlaubsfotos mit dem Handy geschossen?

Also manche Touristen haben einfach einen an der Waffel... :D

Handy geht doch noch. Ich sehe immer mehr Leute, die mit einem Tablet fotografieren. Vorallem auf Konzerten ist das unglaublich witzig, wenn die das Tablet hochhalten.

Der Vergleich des Xperia S mit dem Vorgängermodells des 808 zeigt im Vergleich doch ein paar Schwächen des S auf.

Wie groß ist der Sensor des XT?

Mein Friseur hat mir heute empfohlen,

Aktien von NOKIA und Facebook zu kaufen.

Schon geschehen.

hast du auch schon das toilettenpapier gekauft das dir der friseur empfohlen hat? und den intimrasierer?

Intimrasierer nicht,

sonst wird mein Friseur ja arbeitslos.

Grad das Design gefällt mir beim 808 sehr gut. Für mich in Weiss bzw. Rot eines der schönsten Handies am Markt. Die Ausstattung ist auch mehr als nur "Mittelklasse", das Display bei Sonnenschein sehr gut ablesbar. Dieses saublöde Gerede von wegen

"klobig"...

Was ich kritisiere, sind die schlecht ausgearbeitete Kameraanwendung sowie die mühselige Galerie. Beide bieten zuwenige Optionen und Bildinfos.
Beim Fotografieren erhält man zuwenig Informationen über die Bildeinstellungen, das kann jede Digicam besser, manuelle Einstellung der Belichtungszeit fehlt, die Galerie gibt es in 2 Ausführungen, die Schnellansicht bietet praktisch gar nichts, zudem lässt sich die Bildschärfe nicht genügend beurteilen. Die Hauptgalerie bietet zwar mehr, aber konkrete Bilddetails gibt sie auch nicht preis.
Angeblich deswegen, da die Galerien neu programmiert wurden, und noch Updates erhalten werden...
Zudem Fehlbelichtungsbugs bei Aufwachen aus dem Standby-Modus....soll in Updates bereinigt werden

also ich verstehe auch nicht

warum Nokia das Ding nicht mit WindowsPhone entwickelt hat? Wo doch die Symbiose MS/Nokia groß angekündigt wurde. Es hätte ja ansonsten noch die Variante "ohne OS" gegeben (also nur eine interne firmware mit den wichtigsten Features + Java ME). Weiß jemand definitiv ob und wie gut die Video-Aufnahme-Funktion ist? (Auflösung / AutoFocus / Komprimierung)

Toll wenn man reinzoomt

schärft die Fotovorschau nach und schon wieder der
verbl... Spruch, im Video, von 41Mp., abgesehen vom
Aufwand und den Zusatzscheinwerfern.

Hier sein ein spez. Dank an Fr. B. Riegler angebracht,
für die Originalfotos zu ihrem Bericht.
Ihre Aufnahmen spiegeln wesentlich mehr den
Gebrauch solcher Gerätschaften. Interessant wäre
ob nun die Fotos mit PureView gephotoshopt wurden,
oder nicht.

Es ist sehr leicht zu verstehen

PureView wurde jahrelang entwickelt und deshalb damals mit Symbian. Es am Schluß nach WP zu portieren, hätte nochmal viel Zeit in Anspruch genommen und die konnte Nokia nicht abwarten.

Abgesehen davon, war intern sicher längst bekannt, dass mit WP8 ein neues Betriebssystem kurz bevorsteht, eine Portierung auf WP7 wäre daher doppelt sinnlos gewesen.

So stand man vor der Wahl, entweder rasch ein Symbian/Belle-Gerät mit PureView zu bringen oder WP7 auszulassen und erst viele Monate später eines mit WP8 vorzustellen.

So ist der Markt schon vorbereitet, die Presse berichtet über PureView und die Kunden wollen es - auch wenn sie das 808 auslassen, warten sie auf die WP-Version (so wie ich).

Was haben alle gegen Symbian?

Die Krankheit der Nokia Phones mit diesem System ist nicht dieses(Symbian Belle finde ich wunderbar,weil vielseitig und für persönliche Einstellungen aller Art offen) sondern der zu langsame Prozessor und geringe Arbeitsspeicher.Bringt ein Symbian Nokia mit einem Dual Core, 1.5 GHz Prozessor und 1GB RAM heraus und und ich kaufe es sofort.

...

...wird wohl an der mangelhaften kamerasteuerung von Windows liegen... ;) schätze mal die Camera App lässt sich nicht mal so einfach ändern... eigentlich schade dass Nokia nicht wie Samsung und LG ausser Windows auch Android nutzen. Da wäre Nokia wohl nicht letzter sondern nach Samsung ganz vorn dabei in den Absatzzahlen...denn technisch sind die Handies von Nokia immer sehr solide gewesen (mal die letzten Symbian phones vor dem grossen "Rumms" ausgenommen.......)

"Hervorragende Kamera in Mittelklasse-Handy"

--> 500 Euro?

Ist ein Mittelkasse-Handy echt so teuer? Ich frag jetzt nur, weil ich ehrlich überrascht bin, dachte bei Mittelkasse eher an 250 Euro oder so. Ich persönlich gebe auch nciht mehr als 200-250 für ein Handy aus.
Und für die Lustigen: Nein, das ist nicht, weil ich mir es nicht leisten kann, sondern weil ich mir es nicht leisten möchte bzw. ich keine Lust habe für ein Handy mehr auszugeben.

Das ist keine Produktinfo, sondern ein recherchierter Beitrag

Darum ist die Überschirft absolut ok, weil sie mir die wichtigsten Testergebnisse nennt.

Ohne der Kamera wäre das Handy im Vergleich ein Mittelklassehandy im 200-250€ Bereich. Ob das Teil einem wegen der Kamera dann 500€ wert ist, hängt dann von den eigenen Prioritäten ab.

Posting 1 bis 25 von 109
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.