Im Test: Ford Focus Ecoboost Traveller

Ansichtssache |

Ford setzt mit dem Ecoboost auf einen Turbo-Dreizylinder, der sparsam und trotzdem spaßig ist

Bild 11 von 11
foto: guido gluschitsch

Die elektronischen Helfer wie das automatische Fernlicht sind Geschmackssache. Wenn einem das Auto selbst die Bedienung der Lichtschalter gänzlich abnimmt, kommt man sich etwas bevormundet vor. Im Gegensatz dazu ist das Navi-Display bescheiden klein und etwas sperrig zu bedienen. Ganz anders wirkt die praktische Kofferraumabdeckung. (Guido Gluschitsch, AutoMobil, DER STANDARD, 10.8.2012)

Link: Ford; Service: Ford Gebrauchtwagen; Gratis Gebrauchtwagen inserieren auf derStandard.at/AutoMobil

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.