Das gewisse Etwas

Karl Fluch
13. August 2012, 17:06
  • Dominic Heinzl mit "Chili" in London
    foto: orf/thomas ramstorfer

    Dominic Heinzl mit "Chili" in London

Österreich hat sehr wohl Eindruck hinterlassen - beim "Wouting" für das beliebteste Olympia-Haus

Wenn dem ORF-Format Chili die (vermeintlichen) Promis ausgehen, muss meist das gemeine Volk herhalten. Kein Wunder. Ein Land, das sich derlei Formate vorsetzen lässt, hat kein Problem damit, sich dafür auch vorführen zu lassen. Doch dieses Mal waren es nicht heimische Gebührenzahler, die als Heinzls dankbare Opfer herhielten, nein, auf Olympiatouristen hatte er es abgesehen.

Am Sonntag straßenbefragte das Hansi-Hinterseer-Frisurendouble Passanten in London. Ob ihnen der Name eines österreichischen Athleten geläufig sei, lautete die Frage.

Die Antworten widerspiegelten den heimischen Medaillenregen bei diesen 30. Spielen: null. Ja, blöd, dass auf zwei Bretteln einen Berg hinunterholzen immer noch nicht Sommerspiele-tauglich ist, aber wir arbeiten daran, diesen Missstand zu beheben. In Dubai wird schließlich auch in der Halle Schusspflug gefahren, also bitte.

Doch halt! Österreich hat sehr wohl Eindruck hinterlassen. Denn wie Heinzl in blondem Heinzl-Englisch mitteilte, kam es in London zu einem "Wouting". Dabei wurde das beliebteste Olympia-Haus nachgefragt, und "gewoutet" wurde für das Österreicher-Haus. "Immer wieder, immer wieder ..." Ja, auch wenn's im Sport nicht einmal mehr zum Silberfischerl reicht, uns bleibt immer das gewisse Etwas.

Dieses manifestierte sich im Österreich-Haus wieder über das Alpine. Dem unwiderstehlichen Charme des Hüttenzaubers sei das Publikum erlegen wie nur was. Ja, beim Saufen zu hirntoter Musik macht uns keiner was vor. Wie meinte ein Australier zum Thema Austria: "Immer wenn wir uns danebenbenehmen, sagen wir, wir kommen aus Europa." (Karl Fluch, DER STANDARD, 14.8.2012)

Share if you care
20 Postings
wouting?

sowas wie "wout-bürger"???

Der Typ könnte von der FPK sein...

Ist er nicht?

wer schreibt sowas?

Die Sendung hat nur eine Quote

weil die Leute zu faul sind wegzuschalten und lieber entspannt zum Kühlschrank oder aufs WC gehen, und den Heinzl alleine reden lassen.

leider musste ich zeuge der oben genannten sendung werden.

furchtbar, wie peinlich der heinzl ist. FUUUUURRRCHTBAR, dass man den ins ausland reisen laesst.

Unsympathler

Typisch österreichisch: Sportliche Erfolge (um die es eigentlich gehen sollte) gab es kaum. Dafür sind wir society-mäßig überdrüber.

Man stelle sich vor: Und das ganz ohne Promis!

chili - die sinnloseste Sendung überhaupt. Habe dort noch nie einen "echten" Promi gesehen. Aber gut, beim ORF ist ja jeder gleich ein Promi, der mal vor einer Kamera gewunken hat.

"der mal vor einer Kamera gestunken hat"...

...wollten Sie doch schreiben, odrrrr.

Herzelichst
Ihr Lappe

oder jemand der die resaltant im "bergdoktor" verkörpert hat...

jetzt weiß ich

ohne frisuren-attrappe ist das doch steff petzner

deshalb gibts domi und steff auch nie in einer einstellung

wie auch immer,

d.h. ist kein hansi-hinterseer-frisuren-double!

"Ja, beim Saufen zu hirntoter Musik macht uns keiner was vor."

Treffender kann man es einfach nicht formulieren.

Je nach eigener Vorliebe kann man das auch über Discos, Metal-Clubs, Austro-Pop-Lokalen, House-Clubs, Techno-Clubs, usw. sagen.

Ein eingebildeter Schnösel ,von Zwangsgebührenzahler bezahlt !!

Die Show gibt es immer noch?

ja

versteckt hinter dem ZIB :)

Lieber zehnmal ohne Medaille als eine Sendung mit Heinzl.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.