Lautgemälde und Gehörskulpturen

  • Joan La Barbara
    foto: museum der moderne / jack mitchell

    Joan La Barbara

Joan La Barbara, Zeitzeugin und Wegbegleiterin von John Cage, gastiert in Salzburg

Wo immer heuer an den 100. Geburts- und 20.Todestag von John Cage erinnert wird, ist Joan La Barbara ein gefragter Gast. Schließlich gilt die 65-jährige New Yorkerin als wichtigste Vokalinterpretin der Cage-Werke, zudem hat sie mit dem Komponisten persönlich zusammengearbeitet. Geboren in Philadelphia, studierte sie in New York klassischen Gesang, ehe sie Ende der 1960er vom Virus grenzüberschreitender Kunstexperimente infiziert wurde. Weil in diesem Kontext die Stimme kaum eine Rolle spielte, übte sich La Barbara im Scat-Gesang der Jazzvokalisten - lautmalerisch improvisierte Silben ersetzen dabei herkömmliche Texte.

So konnte La Barbara die Ausdrucksbandbreite ihrer Sopranstimme ganz erheblich erweitern, an der Schnittstelle zwischen Neuer Musik und Jazzavantgarde gehörten damals Anthony Braxton oder Steve Lacy zu ihren Spielgefährten. Daneben imitierte sie mit eigener Stimme diverse Instrumente für Radio-Werbespots sowie in Steve Reichs Komposition Drumming. Es folgten Kollaborationen mit Philip Glass. Da Minimalmusiker Anfang der 1970er vom konservativen Musikestablishment geschnitten wurden, fanden Konzerte und Performances meist in Kunstmuseen oder Galerien statt.

In Europa traf La Barbara erstmals mit Cage zusammen, es entwickelte sich eine produktive Freundschaft, die immer gut für Überraschungen war. So bewies der James-Joyce-Liebhaber seine künstlerische Unberechenbarkeit etwa mit dem 1984 der Vokalakrobatin gewidmeten Stück Eight Whiskus, das aus lieblich-lyrischen Liedern besteht. Es gehört genauso zum Repertoire La Barbaras wie Aria, Music for Three (by One), Mirakus 2 oder Experiences No. 2 sowie die Eigenkompositionen Circular Song, Solitary Journey oder Gatekeeper. Live zu überprüfen am Mittwoch beim Konzert "Process: Non-Intensions And Extensions. Die Vokalmusik von John Cage und Joan La Barbara". (dog, DER STANDARD, 14./15.8.2012)

15. 8., Salzburg, MdM Mönchsberg, 19.00

Share if you care