Kochen als Boxring-Spektakel

  • Starkoch Bernie Rieder vergleicht Kochen mit Spitzensport. Deshalb ist es für ihn selbstverständlich, dass er auch unter extremen Zeitdruck im Boxring reüssieren wird.
    vergrößern 645x430
    foto: derstandard.at/gueb

    Starkoch Bernie Rieder vergleicht Kochen mit Spitzensport. Deshalb ist es für ihn selbstverständlich, dass er auch unter extremen Zeitdruck im Boxring reüssieren wird.

Ein Mobilfunkanbieter veranstaltet am 6. September ein Kochevent, bei dem Star- und Amateurköche im Boxring gegeneinander antreten

Wien - Kochsendungen im TV boomen und erzielen mit relativ geringem Aufwand hohe Einschaltquoten. Das Konzept ist denkbar einfach und mehr oder weniger austauschbar: Man nehme einen Starkoch, packe diesen mit ein paar Zutaten in eine Studioküche und fertig ist die Show! Das war zumindest bis dato so, doch auch in diesem Metier hält das Spektakel mit lautem Getöse seinen Einzug - zumindest wenn es nach dem Mobilfunkanbieter Drei und dem Privatsender Puls 4 geht, die am Montag bei einer Pressekonferenz im Wiener Boxclub "Iron Fist" ihr Kochevent mit dem klingenden Namen "Der Ring kocht!" präsentierten.

"Let's get ready to rumble"

"Es gibt so gut wie auf jedem TV-Sender eine Kochsendung, deshalb möchten wir eine Kochshow der anderen Art präsentieren", erklärt Drei-CCO Rudolf Schrefl die Hintergründe des Konzepts, das mitunter Erinnerungen an längst ausgediente Formate wie das "Kochduell" wach werden lässt. Konkret bedeutet das: Am 6. September steigen die sechs Starköche Boby Bräuer, Oliver Hoffinger, Stefan Marquard, Frank Oehler, Helmut Österreicher und Bernie Rieder gemeinsam mit sechs Hobbyköchen in den Boxring, um in Zweierteams gegeneinander "anzukochen". Insgesamt wird in drei Vorrunden und dem Finale das Siegerduo ermittelt. Die Zuschauer entscheiden, welches Team mit welchen Zutaten und Materialien kochen muss und wer die Aufgabe letztendlich am besten gemeistert hat. Unterstützt wird das Publikum dabei von einer "Promijury" rund um die beiden Haubenköche Martin Sieberer und Heinz Hanner. Damit aber nicht genug: das weltweit bekannte Urgestein des Boxsports Michael Buffer eröffnet persönlich die Show mit seinem penetranten Schlachtruf "Let's get ready to rumble".

"Kochen ist wie Spitzensport"

"Wir wollen mit dem Event auch sportbegeisterte Menschen ansprechen, und besonders jene, die nur eine geringe Affinität zum Kochen aufweisen", erzählt Starkoch Bernie Rieder. An der Stimmigkeit des Konzepts zweifelt er nicht, denn "kochen ist wie Spitzensport, nur nicht so gut bezahlt. Schließlich sind wir auch täglich schwer gefordert, denn unsere Arbeitstage im Restaurant dauern meistens zwischen 14 und 16 Stunden". Moderiert wird das Spektakel, das im "Amadeus Terminal 2" in Salzburg stattfindet, von Sportjournalist Christian Nehiba und Café Puls-Moderatorin Johanna Setzer. Puls 4 strahlt die Aufzeichnung am 15. September im Hauptabendprogramm aus. Man darf gespannt sein, ob die Veranstalter nicht doch ein blaues Auge vom Publikum verpasst kommen. (gueb, derStandard.at, 13.8.2012)

Weitere Infos:

Interessierte Hobbyköche können sich unter "Der Ring kocht" für eine Teilnahme bewerben.

Share if you care